#ZeroCovid - ja oder nein?

Moin,

ich habe gerade im SME ein Meinungsbild beantragt.

Da dort allerdings nur sehr wenige Menschen angemeldet sind, bekommt das wahrscheinlich nicht jeder mit. Es ist den niedersächsischen Piraten vorbehalten, dort zu diskutieren und abzustimmen.

Wer also zur innerparteilichen Meinungsbildung beitragen möchte und in Niedersachsen lebt, aber noch nicht angemeldet ist, sollte das vielleicht nachholen.

Ich werde das Thema daher ausdrücklich hier nicht diskutieren.

1 Like

#ZeroCovid ist ein hehres Ziel, das man aber mit zumutbaren, klugen Mitteln anstreben sollte, ohne alle einsperren zu wollen hoffentlich. Man müsste also auch die Mittel definieren. Wird hart in einem derart pandemisch vermasselten Land.

Einige sehr gute und recht unabhängige (internationale) Infektiologen machen hier effektive Vorgaben und viele andere Länder (nicht nur in Asien) halten sich dran. Es handelt sich hierbei aber nicht um Drosten, Streeck oder Chanasit.

Wenn wir es durchziehen wollen, brauchen wir einen Weg wie wir die komplette Wirtschaft einfrieren können, das soziale Leben ist ja schon auf dem Level das wir bräuchten.

Kompetente Infektiologen sagen, dass das gar nicht nötig ist, denn mit AHAL kann man sich sehr gut schützen. Mit FFP2 oder OP-Masken natürlich am besten.

Man muss also Kontakte gar nicht reduzieren, sondern nur infektiologisch optimieren. Das geht außerdem gut zumutbar.

Jain, du wirst Restaurantbesuche oder Kneipenbesuche nicht sicher machen können. Draußen auf einen Spaziergang sich zu treffen kann mit den Regeln aber sicher sein.

2 Likes

Nein, am besten mit FFP3.

Wenn du damit Luft kriegst?

Das war nicht Teil der Frage.

1 Like

Manche “Empfehlungen” von interessierten oder “nicht vorbereiteten” Kreisen sind einfach unfassbar!

Wie sagte Spahn “kürzlich” (wo seit Jahrzehnten das Gegenteil klar war): Masken helfen nicht! ??

Ich halte das für ein absolut sinnvolles Ziel, weil große Infektionszahlen, wie wir sie immer noch haben, einfach nicht beherrschbar sind und Mutationen begünstigen. Seit sequenziert wird, sieht man ja auch hier, dass B117 längst da ist.
Es wäre viel geholfen, wenn die beschlossenen Maßnahmen wirklich durchgezogen würden. In Thüringen sind bei geschlossenen Kitas 36 % der Kinder in der Kita. Im Landesverwaltungsamt sind ganze 5 % der Mitarbeiter im Homeoffice, obwohl die mutmaßlich keine großen Maschinen brauchen. Ein Recht auf Homeoffice wäre schon ein wirklich guter Ansatz.
In China hat man vor einem Jahr auch die Wirtschaft runtergefahren, und nach einem Monat hatte man die Pandemie da ziemlich im Griff. Bei uns wurschtelt man über Monate halbherzig herum, was bei den Leuten nur die Erkenntnis erzeugt, dass die ganzen Kontaktbeschränkungen nichts bringen.

Eigentlich ist es ziemlich simpel:
Die Mutationen zwingen uns zu #ZeroCovid

Die große Hoffnung war ja, dass man genug Zeit gehabt hätte um eine Herdenimmunität aufzubauen indem genug Menschen geimpft werden würden.
Grund für die Hoffnung war, dass Coronaviren als genetisch sehr stabil gelten und signifikante Mutationen eher selten sind. Jetzt ist ein Jahr rum und wir kennen bereits mehrere Mutationen mit einer deutlich höheren Reproduktivität.
Dadurch erhöht sich der Anteil der Bevölkerung die immunisiert werden muss damit die Pandemie abebben kann auf 80% hatte ich zuletzt gelesen. Das ist nicht realistisch erreichbar. Nicht jeder kann geimpft werden - die Impfstoffe die wir haben sind für Kinder beispielsweise gar nicht zugelassen - also brauchen wir eine neue Strategie damit die Pandemie überhaupt irgendwann enden kann.

“ZeroCovid” wäre von Anfang an sehr wichtig gewesen, denn auch ohne Mutation war das Virus gefährlich. Und auch in Deutschland wachsen Mutationen. Politik nutzt das Thema jetzt um ihr Scheitern klein zu reden und das Ausland zu diskreditieren. Alte Masche.

Bin mir sicher, dass gut getragene Masken im Alltag weiterhin höchste Sicherheit bieten. Im stundenlangen Unterricht usw. sollten aber natürlich die besseren Masken getragen werden.

Die Kultusminister machten schlimme Fehler, weil wir einen schlimmen BundesGminister haben. Kakophonie ohne Ende!

Das ist gefährlicher Unsinn.

Mach mal langsam! Im Supermarkt bei max. kurzen Kontakten?? Selbst in China oder Taiwan tragen sie nicht die FFP2.

Vorher rausziehen schützt auch vielleicht vor Schwangerschaft, bietet aber trotzdem nicht „höchste Sicherheit“. Machen sie in China oder Taiwan aber auch.

Ohne wirksame Lüftungsanlagen sollte derzeit kein Unterricht mehr in geschlossenen Räumen stattfinden, allerhöchstens noch in Kleinstgruppen. Es ist unwahrscheinlich, daß Menschen im Alltag die medizinischen Masken so tragen, daß sie so wirksam sind wie möglich.

1 Like

Finde, dass wir im Sinne der Kinder mit kleinen Unsicherheiten leben sollten. Wenn man bedenkt, wie der Unterricht nach den Ferien 2020 aussah, wären halbe Klassen mit Maske unendlich sicherer. Ich bin auch ein Sicherheitsfanatiker, aber wir hatten auch nie #ZeroGrippe!

Die Grippe ist auch etwas länger bekannt und geringfügig besser behandelbar.
Das dieser Vergleich nicht langsam allen Menschen zu doof ist, ist schon erstaunlich. (Sorry, das ist nicht als Angriff gegen dich gemeint)

Eventuell bekommen wir sowas ähnliches wie “ZeroGrippe” gratis zu den Hygienemaßnahmen dazu (https://www.mdr.de/wissen/grippewelle-influenza-winter-fieber-husten-arztbesuch-sachsen-anhalt-thueringen-100.html)

1 Like

Kann die “Grippe ist schlimmer - Allergie” gut verstehen. So hatte ich es auch tatsächlich nicht gemeint.

Und es stimmt, Grippe ist weit weniger tödlich als Corona, aber schon der damalige Umgang mit ihr war unglaublich fahrlässig. Es hätte auch nie 25.000 Grippetote geben müssen. Hoffentlich denken wir in Sachen Maskenschutz mal endlich grundsätzlich um, denn Masken schützen weit besser als viele es glauben.

Viele Länder wie Taiwan oder Singapur und auch China zeigen das ganz deutlich.

1 Like