Wo sind hier die Softwareentwicker?

Ich fange mal an:

Bastele seit ca. 23 Jahren an Code herum, damals noch Batch und ein wenig HTML, ein wenig später PHP und C++. So richtig begeistert hat mich das Thema als ich vor ca. 12 Jahren Python entdeckt habe. Zwischendurch habe ich auch größere Dinge mit Java, Scala und Ruby gebaut sowie mit vielen anderen Sprachen gespielt. Irgendwie bin ich aber immer wieder zu Python zurückgekommen. Als nächstes steht Rust an, das sich anscheinend weiter verbreitet, als ich früher gedacht hätte und wirklich interessant ist.

Bin seit gut 6 Jahren beruflich als Entwickler unterwegs, habe viel Web-Kram gemacht, u.a. an Redmine gearbeitet. Aktuell beschäftige ich mich Infrastruktur-Automatisierung und Plattform-Entwicklung auf Basis von NixOS (darauf läuft übrigens das Discourse hier).

Für die Partei habe ich u.a. Redmine- und Discourse-Plugins angepasst und gebaut. Seit ein paar Jahren bin ich in der PG Basisentscheid (BEO) aktiv. Für das Projekt könnte ich wirklich Unterstützung gebrauchen. Wer mehr dazu wissen möchte, kann mal hier reinschauen: https://basisentscheid.piratenpartei.de/2018/02/10/ein-ueberblick-ueber-die-beo-software-und-aktuelle-baustellen/

1 Like

Programmiererfahrung ist bei mir seit 1984 vorhanden. Hier habe ich zunächst mit diversen Maschinensprachen (Z80, 6510, 68000) und Basic gearbeitet. Später kamen dann Pascal, Lisp und Cobol dazu.
Arbeite seit über 20 Jahren als Softwareentwickler in verschiedenen Bereichen (ERP, IBEs, Tools jeglicher Art) in verschiedenen Sprachen (C, C++, Java, Go). Datenbanken waren dabei in Form von SQL (Oracle, PostgreSQL, MySQL) und NoSQL (Mongo, Couch) dabei. Neuerdings habe ich auch Lösungen wie Redis und Memcached verwendet.
In den letzten Jahren arbeite ich als Senior Software Engineer (wie meine Firma das nennt) und Software-Architekt, zuletzt mehr und mehr im Bereich von µService-Architekturen und das immer häufiger in Go.
Für die Piraten habe ich bislang keine Software geschrieben (obwohl ertstmalig 2007 dabei), da die politische Arbeit für mich immer Vorrang hatte. Das kann man aber gerne ändern.

1 Like

Ja, hier, aber das weisst du ja eh :wink:
Interesse, was zu machen, ist definitiv da, allerdings sieht’s mit der Zeit nicht wirklich gut aus.

Ich hab vor vielen vielen Jahren mit Basic auf nem C64 angefangen. Nach DOS und Windows bin ich inzwischen bei Linux als primaerer Plattform gelandet. An Technologien gab’s alles Moegliche, wie z.B. Assembler, Turbo Pascal, C (GTK), PHP, Visual Basic, JavaScript, C++ (QT), Python. Das ein oder andere Open Source-Projekt war auch dabei. Seit ca. 10 Jahren programmiere ich hauptberuflich, sowohl im Web- (Django, Pyramid), als auch im Embeddedbereich (Yocto). Meine bevorzugte Sprache ist definitiv Python.

2 Likes

Nicht, dass es hilft, aber ich antworte ja gern auf Fragen :slight_smile:

Offiziell und mit Dokumenten und so bin ich kein Entwickler. Ich schaffe allerdings in meinem Beruf seit bald 10 Jahren Lösungen für Probleme, für die echte Entwickler nicht zu bekommen sind. Mein Zeug hält sich dabei i.d.R. kaum an Konventionen, dafür tut es zuverlässig, was es soll. Also ja, kein Entwickler, eher so Tinkerer und solver of problems.

Meine Probleme löse ich zu 99% in PHP, HTML, JS, AJAX (logischerweise mit MySQL dazwischen, sobald das langfristige Speichern von Daten erforderlich wird).

Die ersten Gehversuche in Basic, C# und C++ im Zeitraum der letzten 30 Jahre (früh angefangen…) zähle ich mal nicht dazu, die führten nie besonders weit :slight_smile:

1 Like

Moin,

ich bin zwar noch kein Pirat (Antrag ist gestellt), bin aber auch seit 12 Jahren in der Softwareentwicklung tätig. Ich arbeite da ähnlich wie badidol mit allen möglichen Sachen, bin mittlerweile aber größenteils im Bereich Typescript / ES6+ unterwegs (NodeJS, Angular, Vue).

Das hat nichts damit zu tun, dass JavaScript besonders toll ist, sondern dass man damit mittlerweile plattformunabhängig Server- und Cliententwicklung betreiben kann, mit der man schnell zum Ergebnis kommt und die dazu auch noch performant und werksseitig redundant betreibbar ist.

Vorher habe ich in C# entwickelt, gelernt habe ich in der Ausbildung Java und ABAP usw…

Ich arbeite vor allen Dingen an der Umsetzung von Lösungen für unsere Kunden.

Da ich besonders faul bin, versuche ich daher nach Möglichkeit immer vorhandene Software zu finden, die dem Ziel möglichst Nahe kommt und die entsprechend anzupassen und miteinander sprechen zu lassen :slight_smile:

1 Like

Hi,
bin Informatik Student, programmiere aber bereits seit ca. 8 Jahren hobbymäßig.
Habe anfangs Erfahrung mit Websprachen gesammelt (PHP, JavaScript, SQL, HTML), später viel mit Java gemacht, habe aber auch Erfahrung mit C/C++ (+ QT), Python und C#.
Ich bin außerdem ein sehr großer Freund von Open-Source-Software

Da ich noch relativ neu in der Partei bin, habe ich hier noch nichts entwickelt,
würde aber sehr gerne an Software-Projekten der Partei mitwirken.

1 Like

Ich hatte mir die Software rund um den BEO letztes Jahr als du auf unserem LPT warst mal angeschaut, die verwendeten Python-Frameworks und Ruby, das auch irgendwo noch erwähnt war, hatten mich etwas abgeschreckt, da ich eher aus der C-Ecke komme. Falls man aber irgendwie helfen kann, schaue ich gerne mal bei einem Mumble o.Ä. vorbei.

1 Like

Moin,
mein Programmierprofil passt ganz gut zu dem von @Nightwulf - angefangen hat alles mit einem HP-67, dafür musste man sich noch polnische Notation draufschaffen. Dann natürlich das ganze Basic, Pascal, Assembler Zeug, diverse Sprachen, auch eine die wahrscheinlich niemand von euch kennt und Geld verdient wird seit langem mit Java und SQL.
Das Frontend für die Mitgliederverwaltung (PRM) ist von mir.

1 Like

Vor mir auch ein Moin aus Schleswig-Holstein,

ich habe in den 80ern angefangen, erste Sprache war Pascal.
Damals auf einem SWTPC unter OS9. Über 68000er Assembler
dann der übliche “Zoo”.
Aktuell, hauptsächlich beruflich, verwende ich Python mit SQL.
Für das Web natürlich PHP, ich glaube seit Verson 3.

Ach ja, bzgl. Redmine/Plugins habe ich mir auch Ruby/Rails ansehen müssen. Mein Fazit: gruselig, aber nützt ja nix :slight_smile:

Limitierender Faktor: Zeit!

1 Like

Wie würdest du dann Python bewerten? Ich finde Ruby nicht wirklich schlimm, aber es hat mich dann doch wieder zu Python zurück gezogen. Aktuell schreibe ich in der Arbeit nur Nix und Shellskript-Schnipsel, aber Python wird auch wieder kommen.

Am Anfang fand ich die Syntax mit den Einrückungen gewöhungsbedurftig und komisch.
Das hat sich aber schnell gegeben, mittlerweile finde ich es sogar gut.

Irgendwie kann ich Python-Code gut lesen, vielleicht kommt es der Art entgegen wie
mein Gehirn funktioniert :wink:

Vorteilhaft ist auch, daß es “da draußen” viel Code für alle möglichen Anwendungsfälle gibt
Da habe ich die Möglichkeit vor einer neuen Aufgabe erst einmal ausgiebig zu forschen, welche Lösungsansätze bereits existieren.
Meistens ist für mich dann 90% unbrauchbar, aus den 10% läßt sich dann aber eine gute Basis bilden. Rosinenpicken :slight_smile:

Anwendungsentwickler (Elektrotechnikfirma, Mess und Steuersoftware) und IT-Admin hier. Obwohl ich lange dabei bin hab ich noch nicht an Parteitools mitgewirkt. Das liegt einerseits daran, dass ich Webentwicklung eher selten mache und andererseits kamen zu viele “Offline” Parteiaufgaben, kurz nachdem ich mich mal motiviert gemeldet hab.

Angefangen habe ich mit einem Basic Taschenrechner, den mir mein Vater schenkte, ca 1998.

Daher vermutlich auch meine Lieblingssprache: PureBasic, kompilierter Basic Dialekt, fast so schnell wie C, halb so viel zu tippen und (meiner Meinung nach) wesentlich besser zu lesen und zu debuggen. Nehme ich immer wenn es geht, nur bei Webaufgaben, Embedded oder beim Zusammenarbeiten wirds natürlich schwer.

Daher habe ich auch Erfahrungen in: C(++) natürlich, Java, Python, bash und etwas mit dem Django Framework, php, Matlab und diversem. Generell kann ich mich schnell in Neues einarbeiten.

Ich würde bei Parteiprojekten unterstützen, allerdings nur unregelmäßig, oder für ein kleines Projekt jeweils. Lange binden will ich mich da nicht, denn wenn mich in der Firma ein großes Projekt beschäftigt, habe ich am Abend keine Lust mehr auf Code :wink:

Ich bin sicher nicht der geniale Softwareentwickler, aber IT-Admin. Softwarentwicklungstechnisch vor allem Bash, python, perl. Mal gelernt C# und Java. Vor allem aber als IT-Admin unterwegs, hier vor allem Automatisierung (Ansible, Puppet) und ITSec mit Pentests und Hardening. Grundlegende Erfahrung mit Docker (grusel), ansonsten Red Hat Schiene und privat unterwegs mit Debian/Ubuntu. Zeitlich bei mir eher mau, eher so mal Projektweise drüber kucken, auf Lücken abklopfen, hardening testen :slight_smile:

Moin aus Niedersachsen,

ich bin seit 20 Jahren in der Softwareentwicklung / Administration tätig.
Entwickeln tu ich meistens Intranet Tools, für die Firma wo ich arbeite. Die helfen sollen, Betriebsabläufe, Kunden Kommunikation etc zu vereinfachen oder zu ermöglichen. Meistens in PHP, MySQL und Javascript.

Weiter Administriere ich Linux Server und Windows Server. Besser kenne ich mich aber mit Linux aus, da ich das auch Privat meistens nutze.

Angefangen bin ich damals auf einem VC20 mit Basic :slight_smile:

Zeitlich bin ich meistens gut eingespannt, aber Lust auf spannende Projekte habe ich immer.

Grüße
Jörg

Hi,
programmiere seit 8 Jahren hobbymäßig, studiere aktuell Wirtschaftsinformatik im 4. Semester.
Habe ein paar Monate als Linux Sysadmin gearbeitet und habe Erfahrung in PHP, Java, Python, (Node)JS und Go.
Während den Semesterferien habe ich Zeit um Projekte umzusetzen.

Grüße
Lukas

1 Like

Moin,

ich will mich hier dann auch mal melden.
Ich programmiere auch schon 7 Jahre jetzt und studiere Informatik im 2. Semester.
Angefangen mit bissl JS, dann PHP, weiter über Python, Java, (Android), Bash, bis jetzt gerade zu Elixir und Scala. Golang kommt wohl auch bald noch dazu.
Dann natürlich noch diverse Tools und Auszeichnungssprachen, wie HTML, SQL, Docker, Gitlab-CI, YAML und nem Haufen anderem Krams, was halt mal so nützlich werden kann.

Von allem irgendwie schonmal was gehabt. Auch schon in verteilten Projekten gearbeitet, mit Teams und im Moment bin ich mit dem Updaten und Migrieren von nem Django 1.6 auf ne neue Version beschäftigt. Da dann mit nen paar mehr Entwicklern, Gerrit, Paver, Jenkins und natürlich auch Docker. Super spannende Erfahrungen das ganze.
Bald bin ich wohl selbstständiger Softwareentwickler.

Great times to come, aber zeitlich doch gut ausgelastet.

Ein öffentliches Projekt, wo ich ins Dev-Team eingeladen worden bin, ist https://github.com/codeoverflow-org/chatoverflow

Grüße
Adrian

1 Like

Huhu,

ich möchte auch ein mal antworten. Ich schließe derweil meine Ausbildung zum FI-AE ab und bewege mich in der Entwicklung bereits seit 2012. Angefangen hat alles mit PHP, welches ich mir autodidaktisch beigebracht habe und noch immer verwende. Innerhalb meiner Ausbildung habe ich fast nur mit Java gearbeitet und innerhalb des Unterrichts C# kennengelernt.

Während meiner Ausbildung habe ich auch schon erste Erfahrungen mit CI/CD Lösungen gemacht und teils eigene Lösungen auf Basis von Jenkins umgesetzt.

Ich wäre insbesondere für Projekte zu haben, welche sich in den Sprachen Java, C# und PHP bewegen. Zeitlich sieht das ganze derzeitig etwas mager aus, aber ich denke das wird sich bis August beruhigt haben.

Ich programmiere seit rund 15 Jahren, davon seit 8 Jahren beruflich. Sprachen hauptsächlich C# und C/C++, nebenby etwas Python und Javascript. Bevorzugte Themen sind Security, Cryptography gefolgt von Datenverarbeitung, Datenbanken, Server, etc.

Etwas zeit für ein Projekt hätte ich auch, nur bin ich nicht überzeugt, dass ein neues Tool irgendwelche Kommunikationsprobleme löst.

1 Like

Falls jemand für die EU-Piraten arbeiten möchte:

Jemand Interesse, etwas Neues zu lernen? :wink:

1 Like