Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung | Website Piratenpartei Deutschland

Wo seht ihr die Zielgruppe der Piratenpartei


#21

Momentan, sehe ich sie hinter ihren Haustüren und wartend darauf abgeholt zu werden. Nur wer geht klingeln? ;it welchen Themen? Digitalisierung? Das Thema ist mit samt dem Personal abgewandert.

Was geht und das ist der einzige Weg, von unten nach oben erneuern. Nachdem mir im Kommunalwahlkampf immer wieder Geschichten aus anderen Landesverbänden und dem Bund auf die Füße gefallen sind, sehe ich die einzige Chance in einer Erneuerung von unten.

Statt sich mit Leuten auf oberen Ebenen anzulegen, wo zu jedem Thema irgendwelche Experten mit Professoren Titel aufkreuzen und wo Einwände leicht mit “das ist so” abgetan werden sollten wir unten anfangen und endlich Fragen stellen.

Warum sind viele Kommunen pleite? Setzt euch dazu mal mit Art.28 GG auseinander.

Bürgerliche Mitglieder in Ausschüssen, wer wählt diese in einer unmittelbaren Wahl. gleiches gilt für Stadteilbeiräte? Haben wir etwa Wahlmänner/frauen in Deutschland?

Kommuanalwahlen, als gleiche und unmittelbare Wahlen vom Land ausgerufen. Enthalten 3 verschiedene Wahlmodi. bis zu 10+1 Stimmen in Kommunen bis 10.000 Einwohner. 1+1 Stimme in Kommunen über 10.000 Einwohner, 1 Stimme in Kreisfreien Städten. Parteien werden nicht gewählt, sondern Direktkandidaten, außer in Kom.bis 10.000 Ist eine Listenwahl nicht möglich. Jedenfalls ist das in Schleswig-Holstein so mit einem recht merkwürdigen 1 Stimmenrecht, bei im dem man im Zusammenhang zu dem Schluss kommen muss es ist auf Machtsicherung der großen Parteien ausgelegt.

Parteienfinanzierung, Thema Spenden, Bürger dürfen ca. 800 Euro direkt spenden, schön und was ist mit den vielen die erst nach eine komplizierten Steuererklärung erfahren was sie hätten spenden können? ca 168 Millionen zahlt Vater Staat. Aber würden die Bürger spenden und können wäre das Hundert bis zweihundertfache möglich. Bis zu 32 Milliarden !!! Altparteien haben Wirtschaftskonstrukte mit Mitteln aus den Parteimitteln gebildet, die an der Steuer vorbei Gewinne abwerfen, die dazu beitragen weitere Gelder aus der Parteienfinanzierung zu bekommen. Mitgliedsbeiträge als Einnahmequelle schließen die Mitgliedschaft in vielen Parteien aus, weil sie für viele Bürger zu hoch sind.

Wir diskutieren über einen Datenschutz der ausdrücklich die persönlichen Rechte schützt, nur wer schützt uns vor den Folgen aus den Auswertungen anonymisierter Daten? Das ist Spionage. Wo bleibt die Forderung nach einem Datenspeicherungs und Datennutzungsgesetz, das den Missbrauch unter Strafe stellt. Und nein, es hat wenig mit Transparenz zu tun, wenn jeder alle Datenauswertungen kaufen kann.

Achja und dann sind da noch die Politikebenen, Kommunal, Land, Bund und EU. Der gesamte Staatsapparat sollte im Computerzeitalter so betrachtet werden wie er funktionieren kann, nämlich synchron und nicht wie Tausende von Suppenküchen in Form von elektronischen Karteikästen, die nur in Kombination mit viel händischer Arbeit funktionieren statt auf Knopfdruck. Wahrend die Gegenspieler der Wirtschaft Milliarden in ihre EDV stecken, die dann noch von der Steuerschuld abgeschrieben werden. Es fehlt dem Staat nicht nur das Geld auf allen Ebenen, sondern vor allem ein Plan, wie er dieser Übermacht wirtschaftlich begegnen kann ohne andere Aufgaben zu vernachlässigen.

Schulen und Bildung, 5,5 Milliarden verteilt nach dem Königssteiner Schlüssel, einem Schlüssel der die Belastbarkeit der Länder darstellen soll. Nur hier fördert er die reichen Länder statt die Bedürftigen.

und und und

Themen die Bürgerrechte, Grundrechte, Demokratie und Datenschutz enthalten. Meist aber im Zusammenhang. Und genau da liegt die Krux, komplexe Themen können wir nicht.


#22

Findest du da im Grundsatzprogramm und im Wahlprogramm der PIRATEN nichts?
Ich sehr viel, deshalb bin ich ja bei den Piraten. Und träume bleiben meist solange Träume bis sie einer gegen die Menschen umsetzt, die sagen dies ist unmöglich.
Und ich möchte nicht ohne elektrisches Licht, ohne Mobilität, ohne Laptop, ohne Renten- und Krankenversicherung, und auch nicht ohne die Flüge auf Mond und Mars leben.
Denn all dies waren zuerst Träume, und diese wurden von Menschen umgesetzt die über ihren Tellerand denken konnten, oft auch gegen große Widerstände.

Mal eine selbst erlebte Geschichte:
Ich habe während meines Studiums und danach bei einer zu diesem Zeitpunkt in Europa führenden DEUTSCHEN Computerfirma gearbeitet. Diese Firma ist in diesen Jahren förmlich explodiert was Wachstum betraf.
Auf einmal gab es auf dem Markt “Spielzeugcomputer” die sich Personal oder Desktop PC nannten.
Auf einer Personalversammlung wurde der innovative Chef dieses riesigen Unternehmens auf diese Rechner angesprochen.
Ich, und einige andere, zu diesem Zeitpunkt junge Informatiker, mussten uns dann anhören, dass wir uns gefälligst diese “Träumereien” aus dem Kopf schlagen sollten, und lieber dafür sorgen sollten, dass die Firma weiter als Marktführer im Computerbereich bestehen bleibt und am bewährten und erfolgreichem Konzept festgehalten werden kann.
Nun ja, dieser wirklich innovative Chef, hat aber leider versäumt sich an den PC Träumen anderer zu beteiligen, und selbst eine späte Fusion mit einer anderen deutschen Firma, die zu diesem Zeitpunkt PC angeboten hat, konnte den Untergang den Unternehmens nicht mehr aufhalten.
Heute zeigt eines der weltweit besten und größten Computermuseen von der Schaffenskraft dieses Mannes.
Eigene PC Entwickelungen und Firmen gibt es in D schon lange nicht mehr, denn die waren ja Träumereien.

Genau so kommen mir einige Piraten vor, wenn sie von BGE, fahrscheinlosem ÖPNV,E-Mobilität, autarker Mobilität, Maschinensteuer, globaler sozialer Angleichung oder auch von einem Weltraumaufzug, etc. reden - ja nichts im Programm haben was innovativ und vielleicht zukunftsfähig ist. Denn wir leben ja heute. Da gibt es mit der AfD andere Erfolgsparteien., und denen sollten wir nacheifern.


#23

Erinnere mich bloß nicht an die Peinlichkeit einer Maschinensteuer. Besser kann man die Wettbewerbsfähigkeit eines Industrielandes nicht nachhaltig schädigen…

Vom Weltraumaufzug rede ich besser gar nicht erst.

Und Kritik am BGE ist jetzt auch schon AfD-nah? Mein Gott, irgendwann ist’s auch mal genug…


#24

Mhm - und wie waren gleich die Wahlergebnisse der Neuen Liberalen? Also nicht, dass ich deren Progremm jetzt kenne, um es gut zu finden oder abzulehnen.


#25

Genau so wie mit dem Mindestlohn?

Würde ich an deiner Stelle auch nicht - denn dies wäre ja dann Träumen. Wie in meinem Beitrag erklärt, wer träumt schon?

Kannst du mir diese Stelle von mir mal kurz zeigen, oder ist es nur “rechte Polemik”?


#26

“Von dir und Konsorten”, würde es vllt treffen, tatsächlich waren die Piraten niemal ein “uns” sondern immer eher “die und die und die und der da auch noch”.

Dieses pseudoliberale Blabla unterschlägt prinzipiell immer das gleiche: Liberalismus bedeutet immer “Wettbewerb”, bzw die so oft zitierte “Eigenverantwortung”, dass diese mir zu den Ohren rauskommt.
Tatsächlich waren und sind Menschen Zeit ihrer Existenz soziale und niemals “liberale” Wesen im eigentlichen Sinn gewesen. Kein Mensch dieser Welt kann komplett “eigenverantwortlich” leben, dass ist schlicht eine platte Lüge der Neoliberalisten, damit sie ihr Märchen vom Wettbewerb ohne Verlierer immer schön weitererzählen können. Jeder Mensch auf dieser Erde ist auf andere Menschen und auf Zusammenarbeit, auf Kooperation angewiesen und dies wesentlich stärker als auf “Wettbewerb” und “Eigenverantwortung”. Dazu dürfte man auch mal stehen, ohne immer gleich das Schreckgespenst vom alles gleichmachenden Sozialusmus an die Wand zu malen. “Sozialliberal” an sich ist eine m.M.n. im höchsten Maße unreflektierte weil widersprüchiche Floskel. Ein politischer Kampfbegriff ohne Inhalt, unter dem sich allerlei schlichte Gemüter instrumentalisieren lassen. Jeder blökt das gerne mit, weil es sich so “alternativ” anhöhrt. Dabei stehen Themen wie das BGE aber auch Kryptowährungen im direkten Widerspruch zu dieser Floskel.

Ich sehe die Piraten als ganz klar progressiv. Die “Nerds” arbeiten alle nach den gleichen logischen Prinzipien wie die Naturwissenschaftler. Ich persönlich wünsche mir eh mehr wissenschaftlich-gelassenen Pragmatismus anstelle gefühlsüberladenem Populismus. Weniger reden, mehr machen. Die Wissenschaft ist die progressivste Kraft überhaupt. Mir würde es Gefallen, wenn die Piraten sich als “Partei des Rationalismus” oder so etablieren. Anstatt ebenfalls irgendwelchen hohlen politischen Floskeln zu folgen.


#27

Liberalismus bedeutet Minimalstaat, ja. Das ist eigentlich sogar eine ziemlich link(sbizarr)e Forderung, nur ohne Gewalt halt.

Volle Zustimmung. Diesen Mist sollten wir nicht auch noch öffentlich vor uns hertragen, sondern uns seiner schämen.


#28

Pff, genau so eine Lüge.
Minimal-sozial-Staat, ja.

Ansonsten, denk das “liberale” Gefasel doch mal zuende: dann privatisieren wir die Armeen und bald führen Privatleute gegeneinander Krieg…
“Liberalismus”, bedingungslos vor sich hergetragen wie eine Monstranz, bedeutet die Abschaffung der Demokratie, ganz einfach. Hin zu einem neuen Feudalismus.


#29

Und deshalb könnt ihr kein tragfähiges Finanzierungskonzept für das BGE vorlegen?

Schön wäre es. Rechnen können viele anscheinend nicht.

Aus diesem Grund leben wir hier nach dem Prinzip der sozialen Marktwirtschaft.


#30

Nachfolgender Teil liest sich so, als würdest du Piraten, die die genannten Programmpunkte kritisieren, ähnliche Denkmuster wie der AfD unterstellen.


#31

Gibts doch alles. Wenn man seinen Kopf in den Sand steckt, verschwindet die Welt nicht, auch wenn es so scheint…

Abgesehen davon, das diese Aussage dem Threadtitel galt und nicht dem Thema BGE: dann behaupte ich jetzt einfach, du könntest nicht rechnen, und seist deshalb nicht in der Lage, die (tatsächlich vorhandenen) Berechnungen nachzuvollziehen. Tolle Argumente, tolle Diskussionskultur!

Na also, dann braucht doch kein Mensch mehr eine “liberale” Partei. Oder was willst du damit sagen? Nichts? Auch gut.

“Liberal” ist das genaue Gegenteil von “Sozial”…
Die “soziale Marktwirtschaft” soll lediglich den forcierten Asozialismus etwas einhegen. Immerhin…


#32

OK, konnte man so verstehen.
Meinte aber, dass man lieber eine andere Richtung des Programms sucht. Eventuell weil man vom Kuchen der Rechtswähler ähnlich wie Lindner und die FDP auch ein Stückchen abhaben möchte.
Ist ja auch legitim, wenn dafür Mehrheiten gefunden werden, was ich natürlich nicht hoffe. :wink:


#33

Bitte wo und welches?


#34

Solange Maschinen Menschen ersetzen, die Menschen die diese Maschinen bedienen wenig verdienen, stimmt die Staatsfinanzierung auf unterster Eben nicht mehr. Auch wenn du es nicht glauben willst, gerade der Einsatz von Automatismus ist es der viele Kommunen nach den heutigen Steuerverteilungsmechanismen in den Ruin treibt und zu Almosenempfängern degradiert. Befasse dich mal mit Art. 28 Grundgesetz.
Noch eines du beklagst die Wettbewerbsfähigkeit, sicher meinst du die Gewinnabschöffungsqoute. Nicht? Dann frag dich mal was Unternehmen an der Börse oder aus Sicht der Banken wert sind, wenn sie keine Prognosen vorweisen können, die Gewinnaussichten nach deren Vorstellungen vorweisen.


#35

Danke für die Klarstellung.


#36

So sehe ich die Piraten eigentlich auch. Rational, wissenschaftlich und sozial. Das unterscheidet uns auch klar von den Grünen.


#37

Natürlich ist es spannend wie Piraten sind, aber ich fragte nach der Zielgruppe.

Die 20-25% der Bevölkerungdie prekär beschäftigt sind, Hartz-IV beziehen oder deren Rente nicht reicht, kannst du mit “sozial” bewerben, Mit der Richtung “rational” und “wissenschaftlich” erreichst du die nicht.
Und wenn “rational” als kalt oder arrogant rüberkommt hast du diese Gruppe verloren.


#38

Das sehe ich eigentlich nicht so. Ein gut ausgebauter Sozialstaat ist rational auch sehr sinnvoll, weil das viele andere Probleme behebt wie Kriminalität usw. Das müsste man nur vermitteln irgendwie. Aber das ist sowieso keine unserer Stärken.


#39

…was sie aber immer weniger schafft.


#40

Ich erkenne in der folgenden Ausführung den Widerspruch nicht.
Hab ich mich missverständlich ausgedrückt?