Wir wollen einen Online Bundesparteitag

Und damit verstößt es gegen das PartG, das eine geheime Wahl vorsieht.

Kann ja eine Abstimmung durchgeführt werden, ob die Mitglieder etwas dagegen haben, so abzustimmen.

Haben die hier anwesenden Piraten ein Problem mit einem Online-Parteitag auf dem Disourse-Forum?
  • Ja
  • Nein

0 Teilnehmer

Ich finde bevor man da viel Geld für eine teure Abstimmungssoftware ausgibt, die dann sicher ist, nur um dann nochmal eine Briefwahl zu machen, die dann ja wiederum bedeutet, dass die scheinbar so sichere Abstimmungssoftware doch nicht so sicher ist, kann man auch mit einer unsicheren und kostengünstigen Online-Variante das gleiche Ergebniss erzielen und mit Briefwahl nochmals bestätigen lassen.

Denn wieso muss die Online-Variante so sicher sein, wenn sowieso nochmal mit Brief gewählt wird? Wieso nicht den Nachteil einer nachgeschobenen Briefwahl in einen Vorteil zum Experimentieren ummünzen?

Eine sichere Online-Abstimmung, die auf gesetzlicher Basis durch die Briefwahl sowieso schon als unsicher eingestuft wird, unbedingt herbeiführen zu wollen, ist eine “Argumentatio ad Absurdum”.

Man sollte sicherstellen, dass die Wahlen rechtssicher ablaufen, damit diese nicht anfechtbar sind.
Dafür muss man sich an Gesetze halten.
Wenn das Geld kostet, dann ist das so.

2 Likes

Durch die nachgeschobene Briefwahl wird sich ja an die Gesetze gehalten. Ich meine selbst die CDU experimentiert mittlerweile mehr als die Piratenpartei. @Fulleren hat das hier richtig festgestellt, aber mMn nicht die ganz richtigen Schlüsse daraus gezogen: Jetzt ist die CDU die führende Digitalpartei Deutschlands

du untertreibst maßlos

Die Mitglieder können nicht beschließen, dass das PartG nicht gilt.

Aber findest du es nicht eine absurde Argumentation, besonders auf dem Aspekt der Sicherheit zu beharren, wenn genau dieser nicht sonderlich relevant ist bzw. wenn die Abstimmung sowieso nochmal per Briefwahl bestätigt werden muss? Ich meine die Partei “Die PARTEI” könnte sich nicht besser argumentieren.

Wenn ich z.B. einen Job habe und mein Einkommen gesichert ist, dann verwende ich doch nicht auch meine ganze Energie darauf mir einen neuen Job zu suchen und stelle das Arbeiten ein. Ähnlich sehe ich es hier. Die sichere und geheime Wahl ist durch die Briefwahl gesichert. Wieso dann noch die ganze Energie und Geld in den sicheren Online-Parteitag stecken?

Über den sicheren Online-Parteitag würde ich mir dann Gedanken machen, wenn es die Möglichkeit auch wirklich gibt bzw. wenn es NUR einen Online-Parteitag und keine anschließende Briefwahl mehr gibt. Ich finde es Geldveschwendung und falsche Prioritätensetzung.

PS: Langsam sehen selbst die Containerschiffe CDU und SPD wie Sportboote neben der Piratenpartei aus…

Sorry, nein …
eine Personnenwahl hat geheim statt zu finden, BASTA, ob die nochmal irgendwie wiederholt wird ist dabei irrelevant, denn letztlich soll sie auch deswegen geheim sein, das der Einzelne durch seine Stimmabgabe keine Repressalien zu erwarten hat. Es geht bei dem “Sicherheits”-gedanken also auch und hier vor Allem um die Sicherheit des Wählenden, das eine Stimmabgabe eben genau das bleibt: GEHEIM

was jetzt weniger über den sicheren Onlineparteitag aussagt als über dich

2 Likes

Aha, da kommt der kleine Gerhard Schröder wieder zum Vorschein und die gute alte “Basta-Politik”. Die geheime Stimmabgabe ist durch die Briefwahl gesichert. BASTA. Jetzt viel Geld in eine sicheren Online-Parteitag zu investieren ist rausgeschmißenes Geld.

Einigen wir uns auf einen Kompromiss: Die komplette Personenwahl als Briefwahl… Deal?

Gerhard Schröder ist ein Kriegsverbrecher, der Vergleich ist unfair. Das PartG schreibt dieses „basta“ vor.

Dann nur Briefwahl. Basta!

Investiert das Geld lieber in das Porto für das Zurücksenden der Wahlunterlagen und nicht viel Geld in externe Dienstleister, um etwas doppelt zu mobbeln, das gar nicht doppelt gemobbelt werden muss.

Für mich ist das Thema eines sicheren Online-Parteitages jedenfalls nicht relevant, wenn sowieso nochmal per Brief gewählt wird. Damit würde ich mich, wie bereits 4mal geschrieben, erst beschäftigen, wenn es gesetzlich möglich ist, außschließlich online zu wählen.

Nach meiner Logik gibt es also zwei Möglichkeiten:

  1. Man macht es sicher und online über externe Dienstleister, aber lässt es dann nicht mehr per Brief bestätigen und guckt was dann passiert. Wird man verklagt?

  2. Man legt keinen großen Wert darauf, wie sicher die Durchführung des Onlineparteitags ist, weil er sowieso nochmal per Brief bestätigt werden muss.

That’s it.

was für DICH relevant ist oder nicht, darf für die Partei nicht relevant sein …

und jetzt investiere ich nicht mehr und zwar Zeit in den Versuch dir noch irgend etwas beizubiegen, chancenlos …

Also entscheidet ihr euch weiterhin für “das aufgeblasene rießen Luftboot”, dass vom Volumen her größer als die Containerschiffe SPD und CDU sein will, aber im Endeeffekt nur weniger wendig ist und bei der kleinsten Brise davon fliegt oder dem sofort die Luft ausgeht, sobald man aufgelaufen ist.

Und 4mal gelesen. Du kannst nun also beruhigt schweigen.

1 Like

OT
@anon75775717 könntest du es bitte unterlassen deine Beiträge nachträglich zu ergänzen ohne dies kenntlich zu machen?
Bzw. alternativ bei längeren Ergänzungen einen neuen Beitrag erstellen in dem du auf deinen alten Beitrag antwortest?

Das nachlesen im Forum ist durch dein aktuelles Vorgehen sehr mühsam.

1 Like

@Buchstabenprinzessin Mir wäre es aber am Liebsten ich könnte meine Beiträge löschen. Mir ist das Feedback wichtig und nicht, dass mein Beitrag gut lesbar ist. Von mir aus könnten alle meine Beiträge gelöscht werden. Ich brauche dieses Ego-Ding nicht meine Beiträge da stehen zu sehen, stört mich tendenziell mehr.

BTW das ist schon wieder krasses Derailing bzw. du müsstest das eigentlich in einem anderen Thema schreiben und nicht in dem Thema: Wir wollen einen Online Bundesparteitag

Ich schließe mich diesem Vorschlag an.

Ich hätte nichts dagegen, wenn wir die Programmwahl online machen und die Parteiämter Wahl als Briefwahl, ohne vorherige Online Abstimmung. Dann wird nichts doppelt gemacht. Man kann sich doch ein paar Wochen gedulden. Für uns Piraten steht doch sowieso das Programm vor Köpfen.

3 Likes

Dafür sieht man aber erstaunlich oft dieselben Nasen.

Erneut: Bei einer reinen Briefwahl musst du dann sicherstellen, dass mehr als 3.000 Briefe zurück kommen, sonst war die Übung nutzlos.