Wir schreiben ein Kochbuch!

Tags: #<Tag:0x00007f442a46f698> #<Tag:0x00007f442a46f5d0> #<Tag:0x00007f442a46f508>

In der Sitzung am 20.08.2020 hat der Bundesvorstand den Antrag angenommen, ein eigenes Kochbuch zu schreiben und als e-Book zu veröffentlichen. Die Verkaufserlöse sollen der Piratenpartei zugutekommen. Zugleich soll das Kochbuch uns rechtzeitig zur Bundestagswahl positive Aufmerksamkeit verschaffen.

Das Motto:

Auch in der Politik wird nur mit Wasser gekocht - aber Piraten haben die Rezepte!

Jetzt suchen wir Rezepte für das Kochbuch. (Fast) alles geht: Eigene Rezepte, Familienrezepte, Oma’s Rezepte, Küchenklassiker. Was nicht geht:

  • Rezepte, auf die jemand Urheberrechte hat, wie z. B. Originalrezepte berühmter TV-Köche. Also schreibt bitte nicht aus Jamie Olivers neuestem Kochbuch ab.
  • Rezepte, für die besondere Geräte erforderlich sind, die der Durchschnittsbürger nicht in seiner Küche hat (z. B. Thermomix, Sous-Vide-Garer, Salamander).

Alles soll mit den normalen Mitteln einer durchschnittlichen Küche zubereitet werden können.

Fotos sind ausdrücklich erwünscht! Gerne auch ein paar Sätze zum Hintergrund, eine kleine Familiengeschichte, oder ähnliches. Und natürlich werden alle erwähnt, die Rezepte beitragen, sofern sie nicht ausdrücklich anonym bleiben möchten.

Schreibt eure Rezepte einfach als Kommentar in diesen Thread.

Liebe Grüße,

Manuela

5 Likes

Ein ganz einfaches Rezept, auch schnell für viele zuzubereiten:
Quarknudeln

Zutaten (je Person):
~ 100 gr. (trocken) breite Nudeln
~50 gr. (fetter oder durchwachsener) Speck
~100 gr. Quark
1/4 Becher saure Sahne (oder Creme fraiche)

Zubereitung
1.) Speck klein würfeln, auslassen
2.) zugleich breite Nudeln kochen
3.) Speck, Nudeln, Quark und saure Sahne miteinender vermischen.
4. Servieren

2 Likes

Hier ist ein Rezept von meinem alten Sportlehrer :smiley:

Ein Gurken-Tomaten-Avocado-Salat - schnell und einfach zu machen und super lecker :smiley:

Zutaten (Angaben für eine Portion/Person):
1x Gurke
1x Avocado
4x größere Tomaten
1x Zitrone
gemahlenes Koreander
Mozarella-Kugeln
Oliven-Öl
Salz & Pfeffer

Zubereitung:
Die Gurke, die Tomaten und die Avocado in kleine Stücke schneiden und in eine Schüssel tun. Danach tut man die Mozarella-Kugeln oben drauf. Dann aus der Zitrone den Zitronensaft rauspressen und ebenfalls in die Schüssel zugeben. Oliven-Öl und eine Priese Koreander in die Schüssel dazutun und mit Salz und Pfeffer verfeinern. Fertig ist der Salat.

2 Likes

Was ganz einfaches und leckeres:

Schafskäse in Folie
Zutaten für 1 Person:

1 Block Schafskäse (200g)
1 Tomate
1 Zwiebel
3 Teelöffel Pesto Arrabiata
1 Teelöffel eingelegte grüne Pfefferkörner
2 eingelegte Piri-Piri Schoten
etwas Olivenöl
etwas Salz

Auf ein Stück Alufolie (glänzende Seite oben) in der Mitte etwas Olivenöl verteilen. Den Schafskäse darauf legen Darauf Tomatenscheiben und Zwiebelringe legen. Oben drauf kommt das Pesto, die Pfefferkörner und die Piri-Piri Schoten. Eine Prise Salz und noch ein paar Tropfen Olivenöl darüber.

Die Alufolie oben zumachen und das Ganze für 15 Minuten in den auf 200°C vorgeheizten Backofen.

In der geöffneten Alufolie servieren, da man das nicht unfallfrei dort herausbekommen wird.

Das Pesto und die Piri-Piri Schoten geben dem eine leichte Schärfe. Wer es richtig scharf mag kann statt der eingelegten Schoten z.B. frische Peperoni verwenden.

Hier ein Foto wie das aussehen kann: https://cloud.bitsammelwanne.de/index.php/s/zHYwJDqQwxqjc7M

2 Likes

Und hier Rezept meiner Mutter:

  • Zutaten

1,50 l klare Brühe • 500 g Suppenfleisch vom Rind

Brühe in einem großen Topf aufkochen und Rindfleisch darin ca. 1 Stunde bei mittlerer Hitze garen.

  • Zutaten

1 Packung(en) Suppengrün • 200 g Kartoffeln • 1 große Zwiebel • 1 Zehe(n) Knoblauch • 100 g Perlgraupen • 100 g Speck

In der Zwischenzeit Suppengrün waschen und Kartoffeln schälen. Beides in mundgerechte Stücke schneiden. Die Petersilie des Suppengrüns beiseite legen. Zwiebel und Knoblauch schälen und fein hacken. Perlgraupen in einem Sieb unter fließendem Wasser abwaschen. Speck würfeln. Rindfleisch am Ende der Garzeit aus der Brühe entnehmen und ebenfalls in mundgerechte Stücke schneiden.
Viel Spaß beim nach Kochen.

vegetarische Form:
ZUTATEN

|1,5 Liter|Wasser|
|1 Tasse|Suppengemüse getrocknet|
|1 Tasse|Gerste Graupen|
|5 Stück|Kartoffeln fein gewürfelt|
|1 Teelöffel|Gemüsebrühe|
|1 Prise|Salz|
|1 Prise|Pfeffer|
|1 Schuss|Maggi -wer mag-|

(Quelle: kochbar.de)

1 Like

Curry:
Zutaten:
Für 6 Personen
1 Halb Daumen großes Stück Ingwer,
Pfeffer,
Salz,
Öl,
1-2 EL Gelbes Curry Pulver,
3 Bananen,
in der nicht vegetarischen Variante 6 Putenschnitzel
500g Reis

Zubereitung:
Bananen schälen und in Scheiben Scheiten, den Ingwer in Stäbchen schneiten, die Putenschnitzel in Mundgerechte Streifen schneiden.

Die Putenschnitzel in einer Pfanne scharf anbraten, danach Ingwer, Banane und Curry Pulver dazu geben und mit Pfeffer würzen bis die gewünschte schärfe erreicht ist. Wehrendessen den Reis in Salzwasser kochen, wenn der Reis fertig ist und die Bananen sich aufgelöst haben den Reis in die Pfanne geben und gut durchmischen.

Das Rezept ist eine Variation von dem Curry Rezept meiner Mutter, bei dem ich das ganze mehr würze und die Ananas weglasse, da mir Tosen Ananas nicht schmecken. Wenn gerade kein Putenfleisch da ist, finde ich dass das Rezept auch sehr gut Vegan funktioniert, aber dann natürlich noch ein bisschen süßer ist.

1 Like

Ich probiere mal meinen Kartoffelsalat, da der auf Grillparties ganz gut ankommt:

Benötigt werden (Mengenangaben schwierig)

  • Festkochende Kartoffeln 2-3 kg
  • Zwiebeln 2-3 große Zwiebeln oder vergleichbar viel kleine
  • Petersillie - wenns schnell gehen soll gefrorene aus dem Suppermarkt
  • salzige Gemüsebrühe (ca. 500ml)
  • Sonnenblumen- oder Pflanzenöl
  • Essig
  • Maggi
  • Salz & Pfeffer

Vorbereitung:
Die Kartoffeln werden gekocht und geschält.
Die Zwiebeln in kleine Würfel geschnitten
Die Petersillie “streufähig” kleingemacht.

Nun nimmt man ne große Schüssel und fängt an dünne Kartoffelschnippsel reinzuschneiden.
Sobald der Schüsselboden belegt ist, kommen ordentlich Salz und Pfeffer, Zwiebeln und Petersillie drüber.
Danach kommt die nächste Lage an Kartoffeln, Zwiebeln, Petersillie, Salz und Pfeffer
Und so weiter und so fort, bis die Kartoffeln alle sind oder die Schüssel voll.

Danach setzen wir die Gemüsebrühe auf.
Wenn man ne fertige nimmt etwas mehr als die Mengenangaben nehmen, damit sie salziger wird.
Hier ein paar Schucker Maggi dazu und - sofern übrig - die restlichen Zwiebeln und Petersillie dazugeben.

Die noch warme Brühe gießen wir jetzt über die Kartoffeln in Schüben und vermischen das Ganze mit dem Salatbesteck. Es ist ausreichend Brühe, wenn sich ein schmatzendes Geräusch vernehmen lässt.

Dem Originalrezept “hört” sich der Salat nun richtig an, jetzt muss er richtig riechen.
Hierzu geben wir wie schon die Brühe in Schüben Essig dazu und vermischen es, bis wir anfangen den Essig herauszuriechen.

Der Kartoffelsalat hört sich nun richtig an, riecht richtig, aber er sieht noch nicht richtig aus.
Dafür verwenden wir das Öl und vermischen es, bis sich ein leichter Glanz bildet.

Anschließend sollte der Salat mindestens eine halbe Stunde ziehen, ehe man probiert, da die Kartoffeln den Geschmack erst einziehen müssen.
Sollte Bedarf an Nachwürzen bestehen (ist mir noch nie passiert), dann immer in einer Kombination aus Salz, Pfeffer, Brühe, Essig und Öl.

Für Fragen ob das schmeckt kann man diverse Piraten in der Region Stuttgart fragen :laughing:
Ist ein Famillienrezept mit Abwandlungen in der dritten Generation und unabhängig davon ob ich 3 oder 5 Kilo mache, es wird aufgegessen.

2 Likes

Ein Rezept aus einem geerbten englischen Kochbuch aus den 1960er Jahren, das leicht modifiziert zu einem teilweisen - für die, die Fisch mögen - Familienlieblingsrezept wurde.

Englische Fischsuppe (eigentlich: Seafood Chowder)

Zutaten:
Ca. 1 Pfund Fisch, geschnitten,
ein paar Krabben,
1 – 2 kleinstgehackte Zwiebeln,
1 ½ Tüten Kartoffelpüreepulver (= ½ Packung),
Milch,
Butter,
3/4 Dose Mais,
Petersilie,
Salz, Pfeffer

wahlweise:
1 Karotte
etwas Gemüse
ein wenig Suppenpulver

  1. Die Zwiebeln und eventuell vorhandenes Gemüse werden in Wasser nicht ganz weich gekocht.
  2. Dazu kommen die Krabben und etwas später die Fischstücke. Sind diese weich, was von der Fischsorte abhängt, wird alles aus der Suppe genommen und beiseite gestellt.
  3. Nun wird der Suppe Milch, Butter und unter Rühren Püreepulver zugefügt, sodass diese eine sämige Konsistenz erhält.
  4. Mais, Fisch, Krabben, Gemüse, Kräuter und Gewürze hinzufügen.

Bemerkungen:
Im Originalrezept wird geräucherter Fisch verwendet. Am besten schmeckt es eigentlich, wenn man verschiedene Fischsorten nimmt.
Wenn gerade keine Krabben da sind, schmeckt es auch ohne.
Das Gemüse dient hauptsächlich der Dekoration, sollte also eine hübsche Farbe haben. In England werden wohl meist Tomatenstücke verwendet, die wegen der Konsistenz nicht am Anfang mit den Zwiebeln mitgekocht werden müssen.
Wegen dem Kartoffelpüree ist die Suppe nicht zum Aufheben und Aufwärmen geeignet.

(Ein Foto könnte ich erst wieder zu kühlerer Jahreszeit aufnehmen.)

1 Like

Moin! Hört sich lecker an, aber kannst du noch angeben, wieviel Milch, Butter und Wasser benötigt werden? Lieben Dank!

Charlotte Lorraine

Zutaten:

250 g Löffelbiskuits 
2 Gläser Sauerkirschen  (Schattenmorellen) 
8 cl Kirschwasser 
1 kg Quark 40"%
500 g Crème fraîche  
4 EL Zucker 
2-3 EL Honig, z.B. Akazienhonig
Quicheform (alternativ: Tortenring)  

Zubereitung:

Etwa die Hälfte der Löffelbiskuits in der Mitte durchschneiden. Die Kirschen abgießen, mit 4 cl Kirschwasser anreichern und kurz durchziehen lassen.

Den Quark mit der Crème fraîche vermengen und mit dem Zucker abschmecken. Dann die Kirschen unter die Quarkcreme mischen.

Den Rand der Quicheform mit dem Honig bestreichen. Nun zuerst den Rand und dann den Boden der Form mit den Löffelbiskuits auslegen. Am Rand werden die halbierten Löffelbiskuits senkrecht gestellt.

Das restliche Kirschwasser mit dem Zucker vermischen und über die Löffelbiskuits verteilen.

Die Kirsch-Quark-Creme in die Form geben und etwa 8-10 Stunden im Kühlschrank ziehen lassen.

2 Likes

Im Buch aber nicht den Hinweis vergessen das die Rezepte garantiert alle Raubmordkopiert wurden :wink:

2 Likes

Was nimmst du bei der veganen Variante als Ersatz für das Putenfleisch? Wird ja sonst von der Menge her ein bißchen wenig.

Hallo,
das Rezept scheint nicht vollständig zu sein. Wie lange kochst du die anderen Zutaten mit? Und ich gehe mal davon aus, daß das Fleisch zuletzt auch wieder in die Suppe kommt?

Günstige und schnelle Eigenkreation aus Studizeiten: Gernots
ToThuMa-Salat
- 2-3 Tomaten
- 1 Dose Thunfisch
- 1 kleine Dose Mais

  • Joghurtdressing (oder je nach Geschmack was anderes)
  • ggf. noch etwas gewürfelten Käse oder / und zerkleinertes gekochtes Ei
    Alles in Schale vermengen und fertig.
2 Likes

Ich verwende dann einfach ein bisschen mehr Reis und Bananen, oder auch nicht da es manchmal dann einfach ein bisschen weniger zu essen gibt :yum:

Wasser: so dass das Gemüse damit gut bedeckt ist.
Milch, Butter: ist ein bisschen Geschmacksache, ob die Suppe nachher mehr wie dünner Kartoffelbrei mit Fisch und Gemüse oder wie dicke Fisch-Gemüse-Suppe mit Kartoffeln schmecken soll.
Auf den Packungen mit dem Püreepulver steht meistens eine Beschreibung mit Mengenangaben. Grob geschätzt braucht es hier gut doppelt so viel Flüssigkeit (Wasser + Milch) wie für ein Püree aus 1 1/2 Beuteln Pulver angegeben. -> Einfach ausprobieren :slight_smile: Das Risiko ist gering, da nachher immer noch Flüssigkeit oder Püreepulver ergänzt werden kann, bis die Konsistenz so ist, wie man sie mag.
Deutlicher wird es vielleicht mit einem Foto, aber dafür muss ich die Suppe erst wieder kochen - und das mache ich lieber, wenn es draußen noch kühler ist.

Eier mit Senfsauce und Kartoffeln

Für die Senfsauce nimmt man
Butter | 50 gr.
Mehl | nach Gefühl
Milch | nach Gefühl
Mittelscharfer Senf | nach Gefühl
zum abschmecken Cayenne Pfeffer. Ich setze die einzelnen Zutaten nach Gefühl ein. So das die Sauce am Ende dickflüssig ist. Nachdem man den Senf dazu getan hat kann man Milch und Senf noch nachträglich dazugeben.

Am besten eignen sich Festkochende Kartoffeln wie zum Beispiel die Sorte Linda. Die ich bevorzuge. Gekocht werden die Kartoffeln mit Salz.

Da ich gerade satt und zufrieden im Sessel sitze, hier der Grund dafür :smiley:

Überbackenes Putenschnitzel

Zutaten für 2 Personen:
2 Putenschnitzel
75g geriebener Käse (z.B. Cheddar)
1 Becher Crème fraîche (200g)
1 große Zwiebel (oder zwei mittlere)
etwas Schweineschmalz
etwas Öl
etwas Salz und Pfeffer

Backofen auf 200°C vorheizen.
Etwas Schweineschmalz in die Pfanne geben und bei großer Hitze die Putenschnitzel etwa eine Minute Pro Seite anbraten.
Die Zwiebel würfeln und in etwas Öl in einer zweiten Pfanne anbraten, bis sie eine leichte Brauntönung haben. Crème fraîche und Käse hinzugeben und bei mittlerer Hitze unter ständigem Rühren den Käse schmelzen lassen.
Die Putenschnitzel in eine geölte Auflaufform legen, mit etwas Pfeffer und Salz würzen, und die Käse-Zwiebel-Masse darüber verteilen. Etwa 15 Minuten bei 200°C backen.

Mit etwas Reis und Tomaten serviert sieht das dann z.B. so aus:
https://cloud.bitsammelwanne.de/index.php/s/b5maBmcF7zagbtm

1 Like

Kürbissuppe

Kürbis in Stücke geschnitten
etwas Butter
Zwiebeln oder Lauch
Möhren
1 Knoblauchzehe
Kartoffeln
Gemüsebrühe nach Bedarf
süße Sahne
Creme Fraiche
1 Dose Kokosmilch
Rübensaft
Orangensaft
Muskat
Ingwer
Salz, Pfeffer

Mengenangaben fehlen, denn man hat mal einen großen und mal einen kleinen Kürbis. Manchmal mache ich sehr viel und friere viel davon ein, oder bringe alles zu einer Party mit, manchmal ist der Kürbis nur klein. Ich habe auch eingefrorene Stücke, so dass ich zu anderen Jahreszeiten auch mal eine Suppe aus weniger Material machen kann.

Faustregel: Kartoffeln, Zwiebeln und Möhren sollen zusammen etwa halb so viel wiegen wie der Kürbis. Kartoffeln und Zwiebeln etwa gleich viel. Kartoffeln braucht man für die Sämigkeit.

Zwiebeln und/oder Lauch in Butter andünsten. Gemüsebrühe und alles Gemüse dazu und kochen. Brühe so viel, dass genug Flüssigkeit zum kochen da ist. Wenn alles gar ist, Sahne, Creme Fraiche und Kokosmilch (gibt einen tollen Geschmack) dazu und alles pürieren. Nun mit Rübensaft, Orangensaft, Muskat, Ingwer, Knoblauch, Salz und Pfeffer würzen und abschmecken.

Tomatencremesuppe

8 Fleischtomaten
etwas Butter
etwas Tomatenmark
2 Zwiebeln
1 Knoblauchzehe
2 Kartoffeln
Gemüsebrühe nach Bedarf
250 ml süße Sahne
250 ml Creme Fraiche
2 Esslöffel Rübensaft
1 Bund frisches Basilkikum
Salz, Pfeffer

Tomaten kochen, schälen und durch ein Sieb passieren. Die Zwiebeln sehr klein schneiden und in der Butter andünsten. Mit Gemüsebrühe ablöschen. Die Kartoffeln kleinschneiden und hinzugeben, mit Gemüsebrühe kochen. Wenn alles gar ist, die Tomaten, den Knoblauch, die Sahne, Tomatenmark, Creme Fraiche, das kleingehackte Basilikum und den Rübensaft hinzugeben, pürieren und alles mit Salz und Pfeffer abschmecken.