Windows 10: Installation auch in Deutschland mit Microsoft-Kontozwang

Wir kennen ja schon den Google-Kontozwang bei Android und es gibt sicher so was ähnliches von Apple.

Sehen wir das überhaupt als Problem?

Ist Linux die einzige Lösung?

1 Like

Ja, es ist ein Problem. Momentan aber nur für die nicht wirklich weit verbreitete Home Version.
Zum Glück kann man es umgehen.

Linux ist eine Alternative.

1 Like

Kritisch wird es dann wenn Windows sich automatisch mit einem OneDrive cloud Konto verbindet und dann persönliche Daten wie Photos und Dokumente usw automatisch dort hochlädt. Gibt ja mehr als genug Leute die ein System immer mit den Voreinstellungen nutzen die Sie so untergejubelt bekommen.

Ja, aber bei der Installation fragt Windows das ab und man muss sich aktiv dafür entscheiden.

Das ist übrigens schon länger so.

Das ist genau die Dummheit, die ich in dem anderen Thread meinte, die Dummheit, die sich ganz prima kommerzialisieren lässt. Ich würde mal bei “mehr als genug” >70% schätzen.

Was OneDrive angeht - kann sein. Das habe ich so genau nicht beobachtet. Allerdings hat man beim Kauf eines Surface-Windows-Tablett/Notebooks während der initialen Installation nicht mehr die Wahl der… Abwahl eines MS-Cloud-Kontos.

Auch für die Professional-Varianten war dies schon im Gespräch bei der Herausgabe des letzten Major-Updates 1909. Ich fürchte, wir werden genau das bei einem der nächsten Updates erleben.

Daraus ergeben sich im geschäftlichen Umfeld einige Probleme. Ich betreue z.B. einige “Labornetze”, die aus Sicherheitsgründen nicht mit dem Internet verbunden sein dürfen. Daraus ergibt sich dann die Frage, wie und ob man sich dann überhaupt noch ohne Tricks an W10-Maschinen mit installiertem 2103 (geschätzt) anmelden kann. Tricks gibt es am Anfang natürlich immer aber irgendwann funktionieren auch die nicht mehr.
Insofern haben wir “strategisch” über Alternativen zu Windows in diesem Umfeld nachgedacht. Leider findet man da nicht allzu viel technisch Brauchbares, ganz abgesehen von der Tatsache, die Windows - Alternativen gegen die Gewohnheiten der Benutzer durchsetzen zu müssen. Linux NIS? OpenLDAP? eDirectory? Meine erste Recherche ergab: Schwierig zu implementieren und hinsichtlich solch einfacher Dingen wie Dateisystemrechten nur dünn dokumentiert. Aber ich bin keiner, der mit dem Pinguin tanzt und meine Recherchen gingen bislang auch noch nicht in die Tiefe.

Wenn die Home Variante vorinstalliert ist.

Ist doch schicki, da bekommst Du ganz normal den Offlinekonto Dialog.

Das ist genau die Frage, ob das so bleibt. Ich bin sehr gespannt, wie die Installationen kommender W10-Installationen ablaufen. Vielleicht reicht ja zunächst eine einmalige Generierung eines Cloud-Kontos und eine einmalige Anmeldung, um dann auch lokal weiter arbeiten zu können. Wie sich das Ganze weiter entwickelt, bleibt allerdings spannend.
Mein Vertrauen in Microsoft in dieser Frage ist weit geringer als die mit diesem Unternehmen gemachten Erfahrungen.

Was ist mit der LTSC Version von Windows? Hab gehört, dass es die einzig Brauchbare sei. Ansonsten vielleicht mal ganz naiv bei Unis und Einrichtungen nachfragen, die ein ähnliches setup haben könnten, was sie so benutzen. Vielleicht hast du Glück und bekommst ne exzellente Antwort. :smiley:

Es ist auch mehr als unwahrscheinlich, dass es bei Pro und höheren Versionen kommt
Damit würden sie sämtliche Windowsdomänenclients verlieren

Klar, wenn man nur 2 Systeme kennt.

Der angebissene Apfel ist natürlich eine weitere. Wie konnten wir den nur vergessen? Is halt noch teurer als MS. Aber stimmt schon: Man muss auch an die Versorgung der besser Betuchten mit ihnen adäquater Technik denken. Die funktioniert sogar für Leute, die gar nicht zu dieser Personengruppe gehören. Mit an Esoterik grenzendem Marketing kann man heutzutage allerhand erreichen.
Oder hattest du etwa kommerzielle Unixe im Sinn? Solaris ist mir inzwischen mehr als Roman von Lem ein Begriff denn als Betriebssystem von Sun.
Apropos Sun - erleuchte uns doch einfach, was genau du meinst.

BSD? OpenSolaris (illumos)? Haiku (könnte einigen reichen)?

Also mein Masterplan wäre ja so was…


Das war vor 6 Jahren.


Das in 2019…

Natürlich auf Europa bezogen. Dann hätten wir auch endlich wieder mal ein bisschen Wettbewerb.