Wie machen wir Randale gegen Unternehmen ohne verklagt zu werden?

Servus Leute,

Ich habe letztens erfahren, wie schäbig eines der größten Lehrbuchhersteller der Welt (Pearson) im Digitalen agiert. Sie haben sich eine Art Netflix für eBooks ausgedacht und es ist einfach richtig schlecht und verstößt gegen alle unsere Prinzipien.

  • braucht permanent eine Internetverbindung
  • kann nichts copypasten
  • kann je nach Version nichts Downloaden
  • kann je nach Version nur eingeschränkt Drucken
  • selbst über Uni-Accounts und Lizenzen ist nur eine beschränkte Anzahl User fähig, die eBooks zu lesen, was bei Klausurenphasen absurd ist
  • je nach Version gibt es eine Zeitbeschränkung, die eBooks lesen zu können
  • man braucht einen speziellen Reader, weil der Adobe DRM Reader regelmäßig abstürzt
  • sammeln Telemetriedaten

Alles in allem richtig, richtig schäbig und es macht mich wütend, dass anscheinend so die Zukunft des Lernens und der Erlangung von Wissen aussieht. Ich würde gerne dagegen agitieren, z.B. Flyer erstellen, um Leute aufzuklären und ebenso wütend zu machen. Wie weit kann man gehen, oder was sind do’s und don’ts, dass man keinen Ärger bekommt?

https://www.defectivebydesign.org/blog/help_defend_right_read_stand_against_drm_october_12th

2 Likes

Indem man nicht die Firma, sondern die Geschäftspraktiken anprangert.
Und natürlich weißt du, dass beim Fernsehen CI+ und HD+ bedeuten, der Anbieter darf die das Aufnehmen, das Vorspulen über Werbund und das mehrmalige anschauen der Aufnahme untersagen.[1]
Wahrlich ein “plus für die kunden”.

[1] Die Aufzählung der Einschränkung der Nutzungsrecht ist noch sehr unvollständig!

Man muss ja irgendwie drauf aufmerksam machen, dass es gerade Pearson und nicht irgendwer macht, sonst hat es ja keinen Biss! Besonders in Unis ist das relevant.

Fernsehen ist übrigens schlecht und irrelevant :smiley:

Die nächste didacta findet vom 24. bis 28. 3. 2020 in Stuttgart statt, da gehört das hin.
Europas führende Bildungsmesse mit 100.000 Fachbesuchern (Lehrer).

Rechtzeitig Litfaßsäulen anmieten, Pressemappe erstellen und dann kannst Du auf die Messe gehen und dort Randale machen.

Lol, das ist noch ewig hin. Erst mal gehört das ins Internet, und dann würde ich auch schauen, dass ein paar Kumpels von mir flyer davon an Unis verteilen würden. Fängt ja im Oktober wieder an.

Von wegen.
Die Zeit ist knapp.
Positionspapier BPT für Rückendeckung,
Komplexes Thema für knackigen Flyer aufbereiten, damit das auch Presse und Lehrer verstehen.

Was passiert, wenn es einige an der Uni verstehen?
Kannst Du ja trotzdem tun.

Zielgruppe
Aufklärung und Empörung über die Sache an sich
Agitation zur politischen Mitwirkung bei den Piraten

Sehe eher nicht, was ich damit an der didacta soll.