Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung | Website Piratenpartei Deutschland

WhatsApp in der ÖA


#1

Hat jemand Ahnung bzw. Erfahrung, wie man WhatsApp in der ÖA einsetzen kann? Der Messenger ist ja ziemlich reichweitenstark und irgendwie sollte man das doch nutzen können. Über Tipps und Erfahrungsberichte freue ich mich.

Und noch der Disclaimer: ja, WhatsApp ist sicher nicht der Weisheit letzter Schluss, Datenschutz und so weiter. Aber er hat Reichweite. Und wir empfehlen dessen Nutzung ja nicht.


#2

Bist Du Dir sicher dass wir das machen sollten?
Ich meine, private Telefonnummern sind echt etwas ziemlich privates und du kommst dann direkt bis an den Esstisch ran. Du dringst sozusagen in die Privatsphäre derer ein, die diese Nachrichten von Dir/Uns erhalten.

Ich weiß nicht recht … aber wenn ich darüber Werbung bekäme?!

Aber ist auch nur meine Meinung.


#3

WhatsApp könnte man als Nachrichtendienst im Abomodell nutzen und so dem Nutzer die Kontrolle proaktiv überlassen.

Wer sich das anschauen möchte, kann z.B. mal die WhatsApp Updates von BeerJack abonnieren:

Wenn man es hier nicht übertreibt und z.B. nur wöchentlich oder sogar nur monatlich sinnvolle Beiträge plus zwischendurch mal einen wichtigen Aufruf/Hinweis versendet, kann man eigentlich nicht viel falsch machen.

Der Nutzer kann auch jederzeit ganz einfach die „Verbindung“ abbrechen.

Ähnliches kann man auch mit dem Facebook Messenger mithilfe von Chatbots realisieren.

Und wenn wir schon bei Messenger und Chat sind:
Ich würde auch einen Support Chat auf der Webseite befürworten. Abhängig von der Verfügbarkeit von Support Piraten entweder „Live“ oder mit „Bot-Vertretung“.

Vielleicht gibt es ja so etwas wie Zendesk auch OpenSource…


#4

Es gibt haufenweise rießige Spam-Gruppen mit über 200+ Gruppen-Mitgliedern auf WhatsApp, andere Parteien werben dort bereits fleißig. In diese Gruppen kommt man über Einladungslinks, welche in andere dieser Gruppen gepostet werden. Einmal drin, tut sich ein riesiges Universum an Gruppen auf. Wie wir das allerdings für unsere Partei nutzen wollen, ist mir fraglich.


#5

Technisch könnte man das schnell realisieren, auch mit Zielgruppen gerechter Information.
Die Frage ist ob es von der Basis gewünscht ist.