Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung | Website Piratenpartei Deutschland

Werden wir in 13 Jahren vorwiegend autonom und elektrisch fahren?


#61

Ich fürchte, du hast den Thread nicht verfolgt.

Um es kurz zu machen brauchen wir Fahrer mit Führerschein und Erfahrung, weil das Fahrzeug in brenzligen Situationen ab den Fahrer ubergibt und das Fahrzeug steuern muss.

Nennen wir das mal “autonom 0.5”.
Sollte ab 2040 ( ± ein paar Jahre) ein Fahrzeug vollautonom fahren können, in jeder Situation, brauchen wir auch keine Begleitperson ( Fahrer).

Kleine Anmerkung. Eine Passagiermaschine die von FFM nach Paris fliegt könnte das heutzutage vollkommen ohne Piloten, es wäre einfacher als mit autonomen PKW die gleiche Strecke zu fahren.
Die Flugzeuge bekommen ( über den Piloten , ging aber auch ohne ) gesagt welche Flughöhe und Route sie nehmen müssen. Landen könnten sie auch autonom, sie haben aber auch nur ein Bruchteil des “Traffic” auf ihrer Flughöhe verglichen mit dem PKW. Wenn man mal von Brücken und Unterführungen absieht, haben alle PKW die gleiche “Flughöhe”


#63

in 13 Jahren werden wir definitiv nicht vorwiegend autonom unterwegs sein, sondern höchstens ausschließlich. Mixverkehr ist idiotisch!


#65

Mit an Sicherheit grenzender Warscheinlichkeit.
Denn:

Das ist der Status Quo. Ich weiss nicht, wie oft ich dieses Argument noch wiederholen muss: Das mit riesigem Abstand größte Risiko im Straßenverkehr sitzt nach wie vor hinterm Steuer.
Hier werden beispielsweise überhaupt keine technischen Unfallursachen aufgeführt, vermutlich weil diese aufgrund unserer zuverlässigen Fahrzeuge (und vllt. wegen des TÜV’s) einen verschwindend kleinen Anteil ausmachen. Die meisten dort aufgeführten Unfallursachen würden durch eine KI eliminiert.
Vermutlich bis auf “Fehler beim Abbiegen, Wenden, Rückwärtsfahren, Ein- und Anfahren” (da sind vermutlich die ganzen Rechtsabbieger-Unfälle in Städten dabei, auch diese würden wohl reduziert, aber das hängt auch entscheidend mit der Verkehrsinfrastruktur zusammen) sowie eventuell “Falsches Verhalten gegenüber Fußgängern”, wobei ich mir darunter wenig vorstellen kann.


#66

Das Problem dabei ist, dass das Auto in brenzligen Situationen an den Fahrer übergibt.
Wenn das Auto aber schon ne Stunde sicher unterwegs war, wird der Autofahrer vielleicht nicht angemessen reagieren können da er die Gefahrensituationen nicht schnell genug erfassen kann, da er mit seinen Gedanken woanders war. Deswegen befürchtet die OECD Studie sogar einen Anstieg der Unfallzahlen.

Sie spricht sich deutlich dagegen aus dem Fahrer plötzlich die Steuerung zu übergeben.
Aber vollkommen Autonom wird vorerst nicht möglich sein, lt. ADAC ab 2040 ( etwa)


#67

Diese werden aber um ein Vielfaches weniger sein, ohne das Fehlverhalten welches diese erst provoziert.


#68

natürlich hofft der ADAC, dass sich das noch zieht


#69

Hast du den Artikel gelesen ?
OK, man soll keiner Studie trauen die man nicht selbst gefälscht hat, aber die OECD finde ich schon recht seriös.
Es wird vielleicht weniger brenzlige Situationen geben, dafür aber öfter mit Sach und Personenschaden, vor allem weil viele Fahrer einnicken werden wenn sie nur passiv hinter dem Steuer sitzen, oder einfach lesen.


#70

Was hat der ADAC davon ? Seine Mitglieder werden sicher nicht weniger werden durch autonome PKW. Ich fürchte die Abschleppraten sinken nicht.


#71

ohne Atuofahrer kein ADAC


#72

??? Sorry, die Person ist Mitglied, egal ob ich in einem konventionellen PKW, halb oder vollautonom unterwegs bin. Ich bekomme gratis Pannenhilfe oder werde abgeschleppt wenn ich im Auto von nem Freund unterwegs bin, selbst wenn er kein Mitglied ist.


#73

das brauchst du dann nicht mehr. Musst du dir wie Busfahren vorstellen. Eigene Fahrzeuge sind überflüssig


#74

Das mag sein, aber bis dahin werden erst mal halb und Vollautonome PKW sich durchsetzen müssen bis es zum Carsharing im großen Stil kommt.


#75

ja wie gesagt, wird der ADAC und andere wohl beten, dass das möglichst noch in ferner Zukunft passiert. Technisch möglich wäre es ab sofort


#76

Und der ADAC verhindert das ??


#77

offenbar versucht der ADAC das. genau. Verhindern wird ers nicht. höchstens verzögern


#78

Ähh ja… Nun ist der ADAC schuld. :pleading_face:


#79

natürlich nicht allein. Jeder der den Möglichkeiten im Weg steht, darf sich gerne schuldig fühlen


#80

Im Detail braucht man sich da glaube ich nicht unnötig den Kopf zerbrechen, Ich hab gerade von einem Flugzeugantrieb gelesen, der irgendwie mit Ionenwind läuft. Wusste ich bisher nichts von. Welcher Antrieb sich wann und wie lange durchsetzt, finde ich persönlich eher uninteressant


#81

Das ist kein autonomes sondern ein teilautonomes fahren. Das war bei meiner Anfangsthese nicht gemeint.
Da braucht es auch keine 13 Jahre mehr, das haben wir schon in ein paar Jahren (so in etwa fünf) erreicht.

Gruß
Andi


#82

Bin ich der einzige der mit dem Teilautonomen Fahren ein Problem hat?

Ich meine entweder ich fahre, dann kann ich in einer kritischen Situation schnell und richtig reagieren.
Angenommen ich schau einen Film während mein Auto alleine fährt, dann brauche ich doch bestimmt eine oder zwei Sekunden um überhaupt die Verkehrssituation zu erfassen. War die Situation kritisch, bin ich auf jeden Fall zu spät.