Werbematerial zur Bundestagswahl 2021

Anfang August beginnt der Straßenwahlkampf zur Bundestagswahl. Sicherlich werden viele bei den sinkenden Coronazahlen auch wieder Infostände anmelden und für unsere Landesliste und unser Bundesprogramm Wähler überzeugen.

Alle die aktiv werden möchten bitte an wahlkampf@piratenpartei-nrw.de wenden, damit wir bald den Materialverteilung, -versand und Orga klären können.

Die Materialien werden wie immer über die KV-Budgets abgerechnet. Daher bitte frühzeitig melden. Danke

Euer Wahlkampfkoordination

1 Like

Danke für die Info.

Gibt es denn irgendwo eine Übersichtsseite welches Material derzeit verfügbar ist und entsprechend auch angefordert werden kann ?

Nicht vollständig: Werbematerial – Piratenpartei Deutschland

2 Likes

Wird es wohl am beschlossenen Programm orientierte aktuallisierte Flyer in einem einheiltlichen Design geben?

Ich habe gerade erfahren, dass es inzwischen Plakatmotive gibt:

grafik

Kommt dann bald die Details, wie die Bestellungen ablaufen sollen?

1 Like

Die sehen ganz außerordentlich grausig aus und die Braunschweiger Piraten halten es auch für dümmlich, die Farbe, die Volt für sich vereinnahmt, anstelle von Orange in den Vordergrund zu stellen. Wie immer hätte es wahrscheinlich geholfen, wenn der Aushilfspraktikant, der das “entworfen” hat, wenigstens mal kurz die Basis gefragt hätte.

Aber dann wäre es ja vielleicht gut geworden.

Du meinst das Orange, das die CDU für sich vereinnahmt?

Schlecht sehen sie nicht aus und die Motive haben super Kontrast für die Dämmerung.

Dann hätte ich noch eine inhaltliche Frage:
Welche Rolle spielen folgende Motive auf Bundesebene?

  • Zusammen ist Europa stark
  • Inklusion: Weil anders normal ist

Sehr schöne Plakate.

Ich dachte Merkel hätte die europäische Politik mit gebrägt und die Regierungen hätten viel zu sagen, aber da muß sich mein Gemeinschaftsunterricht geirrt haben.

2 Likes

Nun, die Piratenpartei ist nicht die Regierung und der Wähler ist in der EU derjenige mit dem geringsten Gewicht.

Mal ganz davon abgesehen, dass die Gleichsetzung von EU und Europa außerordentlich dümmlich ist.

Was hat das mit dem Bundestagswahlkampf zu tun? Entweder stellen wir die Regierung mit, dann haben wir auch in der EU dadurch relativ viel zu sagen, oder es wird eh schwer das Program um zu setzen, da die Opposition nicht so viel mit zu reden hat.

1 Like

Nein, denn das EU-Parlament besteht nicht aus Bundesregenten, sondern ist eine eigene Institution mit eigenen Politikern, die ihr eigenes Ding machen können.

Einfach ausgedrückt: Angela Merkel hat keinen EU-relevanten Posten.

Wie angedeutet: Okayes Plakat für EU, mieses für BTW.

Merkel hat schon was im europäischen Rat zu sagen. Besonders da das Parlament wirklich noch nicht wie ein Parlament funktioniert.
Deswegen verwundert es mich jetzt doch dass du das Parlament für einzige wichtige Institution der EU hältst wenn der europäische Rat und der Rat der Europäischen Union ziemlich viel entscheiden.

1 Like

Für wie groß hältst du den Einfluss der Bürger auf die politische Arbeit im EU-Rat?

Um das abzukürzen: Worauf ich hinaus will:

  1. Die EU ist nicht dasselbe wie Europa. Die Gleichsetzung ist inhaltlich völliger Unsinn. (Darauf gehst du absichtlich nicht ein? :relieved:) Damit ist das Plakat Quatsch.

  2. Die EU ist für Piraten und ihre Anhänger eher als Gegner denn als Freund zu begreifen. Hintergrund: wie kaputt muss sie das Internet denn noch machen? Und demokratisch ist sie halt auch nicht.

Populistische rechte Kreise lehnen natürlich ein gemeinsames Europa ab.
Für die ist in der Piratenpartei aber kein Platz.
Insofern wüßte ich wahrlich nicht, was an dem Plakat zu kritisieren sei.
Die Piraten sind eine internationale Bewegung und die Piraten sind weltoffen.
Das ist eben völlig konträr zur AfD, die meint, mit kleingeistigem Nationalismus in der Welt bestehen zu können.

1 Like

Die EU ist nicht Europa. Ansonsten empfehle ich einen Blick auf die internationalistische DKP und die internationalistische MLPD, die beide aus sehr weltoffenen und “linken” Gründen die bestehende EU für verabscheuenswürdig halten.

Oder, wie du sie nennst, “populistische rechte Kreise”.

(Hat da jemand “Hufeisen” gesagt?)