Welche Drogen sollen legalisiert werden?

In den USA passiert gerade einiges in Richtung von Legalisierung von Marihuana, zumindest ist nun im Repräsentantenhaus eine Mehrheit dafür die Substanz bundesweit nachdem Sie schon in einigen Bundesstaaten freigegeben wurde zu legalisieren.

Die Städte Oakland und Santa Cruz (Kalifornien) sind da noch einen Schritt weiter gegangen und haben auch Wunderpilzchen legalisiert. In einigen anderen Regionen der USA scheint sich dafür ebenfalls eine knappe Mehrheit anzudeuten. Zudem gibt es Initiativen auch LSD und Ketamin für den Klinischen Einsatz gegen behandlungsresistente Depressionen frei zu geben.

Daher ist davon auszugehen das der “Krieg gegen die Drogen” in nicht all zu ferner Zukunft zu Ende sein wird. Dies wird dann vermutlich wohl mit einiger Verspätung auch in der EU bzw. Deutschland so sein.

Legalisierung hätte ja den Vorteil das enorme Staatliche Resourcen die derzeit für Überwachung, Gerichtsverfahren, Gefängnisse usw. ausgegeben würden frei werden. Zudem noch Steuereinnahmen durch legal (gesetzlich regulierten Verkauf). Diese Ressourcen können dann für Aufklärung und Prävention zur Verfügung gestellt werden.

Was denkt ihr ? wie weit soll die Legalisierung in Deutschland gehen ?

  • Keine Legalisierung weil Drogen sind zu gefährlich
  • Nur Marihuana legalisieren
  • Alle Substanzen die nach Einzelfallprüfung für unbedenklich befunden wurden.
  • Alle Substanzen komplett legalisieren und Konsumenten gut darüber aufklären.

0 Teilnehmer

1 Like

Nur bei legalen Drogen kann der Jugendschutz und eine sichere reproduzierbare Qualität sichergestellt werden. Das bedeutet übrigens nicht frei verkäuflich, für die harten Sachen sollte man so was wie Rezept haben.

1 Like

Die Leute sind immer gestresster und solange das nicht geändert wird, braucht der moderne Mensch gute Medizin. Die Valium-/Tabak- und Alkohol-Mafia ist natürlich dagegen, aber Cannabis könnte eine gute Medizin sein! Es gibt noch andere schöne Sachen, die es gegen diese Lobby nie nach oben geschafft haben.

Offiziell 127.000 Tote pro Jahr durch Tabak, auch unfreiwillige Passiv Rauche z.B. Kinder die in Raucher Haushalten aufwachsen + 74.000 Todesfälle durch Alkohol Konsum. + Natürlich noch sehr viele mehr die Schäden davon tragen ohne zu sterben. Also recht hohe soziale und finanzielle Kosten, juckt aber niemanden, alles 100% legal.

Aber vor allem die CDU will uns erzählen das die Prohibition ja nur zum Schutz der Menschen da sei und wegen der Kinder und Jugendlichen die ja sooo sehr geschützt werden müssten…

Diese schizoide Pseudofürsorge offenbart sich insbesondere durch Corona. Die vielen aufrichtigen Kritiker bleiben jedoch auch hier medial mundtot.