Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung | Website Piratenpartei Deutschland

Was muss die Partei jetzt tun um wieder erfolgreich zu werden?


#305

Versuch du lieber mal aus deiner Pöbelfurche rauszukommen. Deine Meinung zu vertreten bedeutet bei dir immer, andere Meinungen und am besten Personen gleich mit, herabzuwürdigen. So wird das nix.

Du kannst gerne andere politische Kathegorien verwenden oder ganz darauf verzichten wie du willst. Aber die Scheuklappen und Schubladen liegen klar bei dir, weil du jeden, der für sich eine bestimmte politische Überzeugung reklamiert und dafür eine “bewährte” Kathegorie verwendet, in deine Schubladen steckst.

Ich hab hier mehrfach versucht meine Überzeugungen mit Werten zu begründen, am Ende lande ich halt immer politisch dort, was allgemein als “links” bezeichnet wird. Und für mich ist der gesellschaftliche Konflikt “Teilhabe vs Anhäufung” nach wie vor recht bipolar und aktuell und damit mit “rechts und links” befriedigend zu beschreiben.


#307

du solltest nicht so sehr die Contenance verlieren, das schadet deinem Ansehen :joy::joy::joy:


#308

Es ist schon sehr bezeichnend, dass Piraten etwas vorgeworfen wird, das die aktuelle Politik seit Jahrzehnten selbst vor macht. Ja Du hast Recht, Piraten gehören dafür kritisiert es bisher nicht vermocht zu haben eine vernünftige Online-Abstimmung in den Griff zu bekommen. Leider liegen Wunsch und Realität dann doch weiter auseinander als ursprünglich gedacht. Das liegt nicht zuletzt auch am Wunsch für mehr “Datenschutz”, welcher zumindest mit dem heutigen Wissen, einer Online-Abstimmung und der möglichen Manipulierbarkeit massiv entgegen steht. Warum gab und gibt es denn immer wieder den Versuch genau das “Problem” zu verändern? Erst am vergangenen Wochenende habe ich wieder eine neue Präsentation gesehen, die das Thema erneut angeht. Jetzt muss nur tiefer gegangen und analysiert werden.

Ja, es war, ist und bleibt eines der zentralen Versprechen der Piraten, für mehr Mitbestimmung zu sorgen. Mit meinen Worten kann ich nur sagen, der eingeschlagene Weg hat sich als nicht realisierbar herausgestellt. Aber im Gegensatz zu den Regierungsparteien, die sich nicht von Irrwegen trennen sondern dann eben einfach mal machen (am Ende wird es vom Bundesgerichtshof halt wieder gekippt, ist denen ja egal, Hauptsache man hat etwas getan), werden Piraten sklavisch damit verbunden etwas liefern zu müssen. Dass wir aber Irrwege eben auch verlassen können, das zeugt doch am Ende genau davon, dass wir uns Politik anders vorstellen. Stellt sich etwas als Fehlerhaft heraus, na dann muss man es anders machen. In meinen Augen eine Form von “Ehrlichkeit”, die man in der Politik heutzutage eher nicht findet. Aber auch hier das Problem, es kommt immer darauf an wie man das verkauft. Bisher gingen Piraten davon aus, dass das Verhalten selbsterklärend ist. Das war und ist es aber nicht.


#309

Klar, und wenn Du mit Deinen Kumpanen mal die Nase vor die Tür steckst, hörst Du bestimmt regelmäßig das hübsche Liedchen:

“Ihr habt den Krieg verloren, Ihr habt den Krieg verloren, Ihr habt, Ihr habt den Krieg verloren!”
“Drei Mal!!!”

Schnauze, Vorstand! :rofl::rofl::rofl:


#310

Nein, die Grünen lassen auch alles mit sich machen, um an den Futtertöpfen sitzen zu können. Aktuell sind sie in Hessen sowohl beim Hessentrojaner als auch beim Polizeigesetz trotz anderweitiger Basisvoten eingeknickt, bei ihrem Usprungsthema Umweltschutz bezüglich Fraport, Kassel-Kalden, Nachtflugverboten, Lärmschutz usw. usf. sowieso. Gewählt werden sie höchstens noch als geringeres Übel im Vergleich zu CDU/SPD, aber das reicht mir nicht. Beim Bund genauso, sie haben u.a. das diskriminierende Hartz 4 und die Einführung des prekären Arbeitsmarktes unter Schröder mit zu verantworten. Genauso eierten sie bei den Waffenexporten und Auslandseinsätzen der Bundeswehr herum.


#311

Ach was, zeig her!


#312

Die Grünen haben eine ganz klare Haltung zu Waffenexporten und Auslandseinsätzen. Immerhin haben sie zusammen mit der SPD den ersten deutschen Angriffskrieg nach 1945 beschlossen.

Nachtrag, weil’s gemeldet wurde: Na, Grünenfans hier?


#313

Das kann eine Partei über andere Parteien nur sagen, wenn sie nie in Regierungsverantwortung war.
Falls die PP den Einzug mit 11 % geschafft hätte, hättet ihr euch im Falle einer Koalition auch auf Kompromisse einlassen müssen.


#315

Damit habt ihr aber geworben, ihr habt Versprochen das dies bald möglich sein wird.
Normal ist es umgekehrt, man prüft ob es möglich ist, und wirbt dann dafür.

By the way, ich kann mit EC Karte am A. der Welt Geld abheben, aber mit meinem Mitgliedsausweis nicht online abstimmen.

Mir dünkt schon damals, dass diejenigen welche stets auf dem BPT anwesend waren, gerne unter sich bleiben wollten


#316

Kompromisse, die das Selbstverständnis der Partei ad absurdum führen?
So wie die Sozen mit Hartz IV?
Ja, da waren die Grünen wohl auch dabei…

Wenn Piraten aus Gründen der Koalitionsräson bereit sind, Staatstrojanern und neuen Polizeigesetzen zuzustimmen, würde ich jeden Selbstauflösungsantrag unterstützen, falls ich dann noch dabei wäre.


#317

:smiley:
Klar, in Zeiten von Fake News kann halt jeder jeden denkbaren Stuss behaupten.


#318

Ach so, der Bundeswehreinsatz im Kosovo war nicht der erste Angriffskrieg?


#319

D hat sich (aus Gründen) dafür entschieden, an der völkerrechtswidrigen NATO-Intervention teilzunehmen.

Aber klar, man kann jeden Sachverhalt auch völlig vertrumpen, dann kommt Merle’scher Müll bei raus.


#320

Im Übrigen ist es eine ekelhafte Relativierung, den Kosovokrieg mit dem deutschen Angriffskrieg von 1945 zu vergleichen.

Aber kennt man ja von Bodo, dir und euren Kumpels.


#321

Es gab 1945 nicht mal mehr einen Angriffskrieg. :roll_eyes:

Also wenn die Nato völkerrechtswidrig ein Land kaputt bombardiert, dann ist das kein Angriffskrieg, weil es ja legitimiert war?


#322

Bla ich hab lediglich deine Formulierung benutzt. Egal, geschenkt, du hasts ja nötig.

Und nein, ich werd mich nicht an deinem Relativierungsversuch beteiligen, ist mir wie gesagt zu ekelhaft und darüberhinaus auch zu dämlich.


#325

… die (bei anderen) schon wie oft gehackt worden sind? Ich erinnere hier nur mal an das Skimming und/oder an das Pindaten abfilmen? Das konnte sich auch keiner vorstellen, dass so etwas möglich ist, es ist aber passiert.

Und ja, “wir haben versprochen” … merkwürdig nur, dass die selbe Messlatte eben nicht an die Versprecher der anderen Parteien angelegt werden.

#FindeDenFehler


#326

Könnte man die Möglichkeiten einer Verwechslung von Personen BITTE versuchen etwas einzuschränken indem man Bodo eindeutiger bezeichnet ???


#327

Natürlich, das ist das größte Problem. Es könnte gehackt werden. Na dann sind halt 5 Stimmen gehackt worden.

Die Alternative dazu ist, dass 90 % der Mitglieder nicht abstimmen könnten.

Aber übergangsweise Deligierte einsetzen kam auch nicht in Frage.

Ist das Demokratie 2.0 ?


#328

By the Way, es ging darum wie die Partei wieder auf die Beine kommen könnte, und wenn ein Wähler sagt warum er die PP so nicht wählen wird, relativiert man das und sagt die anderen Parteien sind ja noch viel “schlimmer”…

Dann fragt nicht, wenn es eh keiner hören will
:slight_smile: