Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung | Website Piratenpartei Deutschland

Was muss die Partei jetzt tun um wieder erfolgreich zu werden?


#282

Person4
“ich habe den Wahl-o-mat gemacht und die Piraten standen ganz oben. In allen wichtigen Themen wie Bürgerrechte, BGE, Modernisierung der Demokratie, gegen Überwachung des Bürgers. Aber ich hab sie trotzdem nicht gewählt, weil sie ja keine Chance auf 5% haben.”


#283

Ja , und deshalb müssen wir dafür werben, dass Stimmen für kleine Parteien nicht verschwendet sind und bei der EU Wahl betonen, dass es keine 5 Prozent Hürde gibt und diese scheiss Hürde in gemeinsamen Kampagnen mit anderen Kleinparteien bekämpfen.


#284

Gehört übrigens auch zum wieder erfolgreich werden. Zugeben das man eine Kleinpartei ist und nicht so tun als könnte man mit den grossen Pinkeln gehen.


#286

Es müssen auch ehrenwerte Irrtümer vorsichtig korrigiert werden. So diente der Ansatz jeden in einem Forum rumschreiben zu lassen ursprünglich einer nichthierarchischen, herrschaftskritischen unsd emanzipatorischen Sicht der Kommunikation. Leider ist daraus die Herrschaft des Merle geworden. So wurde Herrschaft, die wenigstens durch Eigentumsrechte und Wahlen legitimiert ist durch willkürliche Herrschaft mittels Zeiteinsatz und destruktiver Gesprächsführung ersetzt. Dies war jedoch nicht der Grundgedanke bei nichthierarchischen Foren. Der Grundgedanke war mehr Menschen die Beteiligung zu ermöglichen.


#287

Da ist es dann nicht mehr weit zur “Schwarmintelligenz” die als Konzept der Piraten ja auch krachend gescheitert ist.


#288

Ach ja, die Mär von der Schwarmintelligenz!

Da hätte man sich zuerst einmal mit der Schwarmdummheit auseinandersetzen müssen. Lemminge werden nicht intelligent, bloß weil sie zahlreich sind.

Anfangs haben sich Piraten aber als absolute Elite der Gesellschaft gefühlt, man war etwas Besseres, also gelten für sie keine Regeln wie für andere. Wenn Piraten also per Definition als einzelne schon hochintelligent sind, muss es der Schwarm doch erst recht sein.

Leider haben die Piraten weder für das eine noch das andere jemals den Beweis antreten können!

Und weil die anfänglich vorhandenen Nerds sich als alles andere als übermenschlich erwiesen haben, ist die Netzpolitik auch nicht länger das Kernthema schlechthin.


#289

Die “Merle-These” ist aber arg steil. Auch im alten Newsforum wurde seit ca. 2013 bis 2014 immer weniger gepostet, und da war Merle, zumindest unter diesem Nick, gar nicht vertreten, die Zahl der Trolle generell überschaubar, und meist arbeiteten diese sich nur in bestimmten Bereichen ab. Die eigentlichen Ursachen liegen weit tiefer. Mir scheint, als hätte - spätestens seit Halle - die Diskussionskultur in der Partei stark gelitten. Zusammen mit der zunehmenden Demotivation führte das zu weitgehendem Stillstand.


#291

Klar! Da kannte Dich ja hier auch noch keiner, deshalb fehlte da noch die Null vorm Komma :rofl:


#292

Das ist das Typische Maaßen-Syndrom. Man hat wie immer die Scheuklappen aufgesetzt, wirft den Blick ins Rund, an den äußersten rechten Rand geschaut - schwupps - die Mitte ist extrem Links. Das ist mit den ganzen “Linken” genau so. Scheuklappe auf, Blick nach links - schwupps - Mitte ist ganz weit rechts.

Ja das Spiel ist inzwischen bekannt. Es wurde durch Maaßen in der Tat bewiesen, der ja sogar in der SPD extrem Linke ausgemacht haben will. Ich sag Dir eins, Scheuklappen brauchts in der Partei nicht, Du kannst sie wieder absetzen. Und dann wird diese Partei auch wieder erfolgreich.


#293

Man könnte es auch als “Scheuklappen” bezeichnen, wenn man klar linke Inhalte vertritt, aber darauf beharrt irgendwie “vorn” zu sein.


#294

Wenn man “Gruppenbezogen” arbeitet, dann ist diese Einordnung in der Tat sinnvoll. Da es aber keine linke Linkspartei mehr braucht, haben sich Piraten dazu entschieden vorn zu sein, denn sie woll(t)en ja eigentlich Themenbezogen arbeiten.

Ich finde es immer wieder bemerkenswert, wie hier mit Begriffen um sich geworfen wird, nur weil man aus der eigenen festgefahrenen Furche nicht mehr heraus kommt.


#295

Tja, solche Statements erklären warum ihr die 0 vor dem Komma habt.


#296

Da bin ich mir nicht so ganz sicher, ich glaube eher es gab ein grundlegendes Problem diesen “Schwarm” zu definieren und somit auch seine Intelligenz.

Die “Gründerväter” der Piraten hatten das womöglich so gemeint, wir sind ein Schwarm qualifizierter Experten, da wird sich bestimmt einer finden der auch Experte für dieses Problem ist.

Der nächste Schwung der Mitglieder waren dann die Carstens, Bodos und Uwes die argumentiert haben ich bin Teil des Schwarms, desswegen ist alles was ich mal auf youtube gesehen und nicht verstanden habe, Teil der kollektiven Schwarmintelligenz…


#297

Für mich als Wähler seid ihr weder Fisch noch Fleisch wenn ich das so mal umschreiben darf.
Auf dem Papier eine linke Partei, was aber hier teilweise von Mitgliedern ? geschrieben wird lässt eher auf auf eine Mitte - Mitte-Rechts Partei schließen.

Nennt den Wähler einen trifftigen Grund euch zu wählen, dann wirds erst wieder was


#299

Natürlich ist die these steil. Ich gehe davon aus das ein gewisser prozentsatz zu verkraften ist und dass die Anwesenheit gehaltvoller Beiträge die Wirkmächtigkeit von Trollen reduziert. Insofern ist dein Einwand für mich nachvollziehbar.


#300

Einzige Partei, die in der Flüchtlingsfrage nicht einknickt. Einzige Partei die den Überwachungsstaat immer bekämpft. Einzige Partei die die Segnungen des digitalen Zeitalters für alle Menschen nutzbar machen will. Das waren jetzt schon drei. Genug?


#301

Das darfst Du gerne. Jedoch bist Du als Wähler es “für uns” ebenso, wenn auch ich diesen Begriff benutzen darf. ;o)

Du, nicht mal ich weiß wer hier tatsächlich Mitglied ist und wer nicht. Von daher ist das Forum hier eher nicht geignet um sich ein reelles Bild über diese Partei machen zu können. Die Aussagen wer und was wir sind, ist dann doch eher im Wahlprogramm zu finden bzw., für jene die es kürzer mögen, im Wahlomaten.

Das Problem, welches Du indirekt ansprichst, ist in der Tat die teils extrem wirkende Heterogenität der Piraten. Ich versuche das mal anhand der Abstimmung im Landtag NRW zum Rauchverbot zu erklären.

Die Piraten haben im Parlament dafür und dagegen gestimmt. Das hat für ziemliche Verwirrung gesorgt, diese Partei kann ja nur zerstritten sein, wenn sie so dermaßen uneinheitlich abstimmt. Setze ich jetzt der Einfachheit halber mal Pro Rauchverbot mit “Rechts” (der Mitte) gleich und Contra Rauchverbot mit “Links” (der Mitte), dann erhalte ich natürlich ein Bild, welches so recht gar nicht in das übliche Parteienspektrum passt. Es geht wirklich nicht. Zudem versuchen Piraten Artikel 38 Abs 1 GG wieder neu zu beleben in dem es ja heißt:

“(1) Die Abgeordneten des Deutschen Bundestages werden in allgemeiner, unmittelbarer, freier, gleicher und geheimer Wahl gewählt. Sie sind Vertreter des ganzen Volkes, an Aufträge und Weisungen nicht gebunden und nur ihrem Gewissen unterworfen.”

Der Gedanke der im umschriebenen Sinne zur Parteigründung führte, war ja nicht nur Digitales und Bildung, es war das allgemeine Misstrauen gegenüber den eingefahrenen Strukturen, sie ja von Jahr zu Jahr sichtbarer werden. Worte wie “Fraktionsdisziplin” sind zutiefst Anitdemokratisch, weil das in direkter Weise dem sich selbst auferlegten Grundsätzen widerspricht.

Das nun ein über Jahrzehnte geprägtes Bild, insbesondere auch jenes das über die Medien transportiert wird, dass Parteien als Homogene Einheit angesehen werden - sie stimmen ja schließlich gemeinsam ab - lässt sich nicht von heute auf morgen neu definieren. Wir wehren uns ja heute noch gegen den häufig verwendeten Begriff der “Delegierten”, die auf Parteitagen sitzen.

Salopp ausgedrückt, wir schwimmen gegen den Strom, kämpfen gegen Windmühlen - nenne es wie Du magst.

Wir sind angetreten Politik von Grundauf und gänzlich neu gestalten. Und ja, wir haben uns Ziele gesetzt, die heutzutage eigentlich unerreichbar erscheinen mögen. Für einige mag das ein Grund sein sich mit dem Erreichten zufrieden zu geben. Wieder anderen genügt das nicht. Und noch andere versuchen dann lieber das mit Kopf durch Wand. (wozu auch ich gelegentlich gehöre)

Lange Rede kurzer Sinn, wir alle wissen:

  1. Politik, so wie jetzt, so kann es nicht weiter gehen.
  2. die aktuell im Bundestag vertretenen Parteien stehen nicht für Veränderung
  3. derzeit neu hinzu gekommene Partei(en) wollen lieber “zurück”
    Tja, und 4., Piraten sind angetreten die Politik zu verändern. Dummerweise hat sich herausgestellt, dass zum einen das einstmals gewählte Personal zu großen Teilen absolut ungeeignet für den Job war, zum anderen ist das ganze noch schwieriger als gedacht. Das Problem, man muss alteingefahrene Wege nicht nur selbst verlassen, man muss es 100-fach erklären und darauf hoffen, dass endlich auch andere auf den Wedanken kommen ihrerseits den Weg verlassen zu wollen. Und ich schreibe absichtlich “wollen”, weil wer begibt sich schon gern ins absolut unbekannte?

Ehrlich, ich kann viele, viele weitere Beispiele liefern, jedoch kann ich das (das gilt im übrigen für die gesamte Partei) rein Zeitmäßig nicht. Der Wille muss von jedem selbst kommen. Deswegen gibt es eben auch oft mal ruppige Antworten von mir, wenn ich eben bemerke, dass man nicht gewillt oder nicht in der Lage dazu ist, Dinge gänzlich neu zu betrachten. Dann konzentriere ich mich lieber auf jene, die das können und hoffe auf Multiplikatoren. Das kann man falsch finden oder auch nicht.


#302

Tut mir leid, die Grünen kaufen euch da den Schneid ab. Sie sind weder eingeknickt in der Flüchtlingsfrage, noch tolerieren sie einen Überwachungsstaat.
Unsere Regierung ist Schwarz - Rot, so viel können die Grünen da nicht verhindern.
Und zu den Segnungen des digitalen Zeitalters,
kann den ein Mitglied inzwischen online an einem BPT abstimmen, ohne dort selbst anwesend zu sein ?

Versucht doch erst mit gutem Beispiel voran zu gehen, bevor ihr Dinge verspreche die ihr nicht halten könnt.


#303

Nicht “inzwischen”, sondern schon ziemlich lange, liebes Forenmaskottchen :rofl:

Und ich habe auch schon so einiges für die Piraten geleistet und tue es noch!
Gilt übrigens für die meisten hier, auch für die Mods und von mir ungeliebten Vorstände.

Nur bei Dir können wir absolut sicher sein, dass Du wenig mehr leisten kannst, als Forenteilnehmer zu amüsieren. 24/7 und noch dazu völlig kostenlos. Etwas mehr Geist zu dem inhaltslosen Zeugs von Dir und man könnte glatt dafür bezahlen, da der aber gar nicht vorhanden ist, bleibt es bei Klamauk, nix politisches Kabarett:


#304

Ich habe die Kohle/Vermögen Reichtümer gemeint, die ich verteilen will (insbesondere alles was Merle besitzt) nicht die online Abstimmung…da neige ich dazu öffentlich zuzugeben, das wir es vergeigt haben und es jetzt nicht mehr erfüllen können. (das heisst ich finde Beo albern und glaube nicht dran dass damit der alte Anspruch einer neuen digitalen demokratischen Mitwirkungsform erfüllt werden kann, so wie die flüssige Demokratie es angedeutet hat)

Die Grünen kann man natürlich an der deutlichen Differenz zwischen programatischen Aussagen und Regierungshandeln annagen. Aber es stimmt man müsste mal gucken, was die ins neue Grundsatzprogramm reinschreiben und sich mit diesem auseinandersetzen.