Wahlumfrage: Sonstige bei 9.5%

Also wird mittlerweile fast jede 10te Wählerstimme durch die 5% Hürde gekillt und somit ungültig gemacht… Wäre sonstige eine Partei dann wäre diese größer als die Linke und fast gleichauf mit der AfD… Meiner Meinung nach völlig unhaltbar das ein solch großer Teil der Wähler mittlerweile nicht mehr parlamentarisch vertreten werden darf und aus der Demokratie ausgeschlossen wird.

4 Likes

Dieses Problem ist schon seit einigen Wahlperioden zu beobachten, aber es wird von den Regierenden wohl so lange unterdrückt, bis es mal eine der Ihrigen selbst betreffen könnte. Die CSU ist wegen ihrer vielen Direktmandate diesbezüglich trotzdem sicher drin, und von der Linken hört man leider kaum etwas dazu, obwohl es sie - besonders in den westlichen Ländern - sogar selber betrifft.

Bei den “Sonstigen” könnte den “Freien Wählern”, die momentan in den Umfragen bei ca. 3,5 % liegen, der Einzug sogar gelingen, wobei ihr Potential - je nach Region - stark schwankt. Aber selbst dann wären immer noch ca. 5 % der Wähler im Bundestag nicht repräsentiert.

Wie viele Mitglieder müsste der Bundestag bei einem Wegfall jeder Mindesthürde haben, um alle Parteien gemäß ihrer Stimmanteile angemessen aufzunehmen?

Nicht mehr als jetzt, die etablierten würden dann lediglich ein paar Sitze verlieren welche Sie bisher den kleineren Parteien weg genommen haben !

Keine. Wer rechnerisch mindestens einen Sitz erhält, ist drin.

Eine Verkleinerung des Bundestages könnte dennoch erfolgen. Deutschland braucht ja nicht unbedingt eines der größten Parlamente weltweit, speziell, da leider die Fraktionen fast immer geschlossen abstimmen, anstatt vom freien Mandat Gebrauch zu machen.

Ist dir bekannt, wie die Sitze derzeit berechnet werden?

Nach welcher Formel würdest du dann berechnen, wie man einen Sitz erhält? Die aktuelle wäre dann nicht mehr haltbar, ohne mindestens eine implizite Prozenthürde einzuführen.

Eine implizite, rechnerische Hürde gibt es immer, siehe hier:

https://www.wahlrecht.de/verfahren/faktische-sperrklausel.html

Dann kommt noch das Ausgleichsverfahren dazu, wenn eine Partei mehr Direktmandate erhält, als ihr rechnerisch zustehen. Wer dann immer noch darunter bleibt, geht leer aus.

Das ist genau die Crux, auf die ich hinauswollte. Ohne eine Abschaffung des Parlaments in der bisherigen Form wird es keine Möglichkeit geben, jede gültige Wählerstimme zu repräsentieren.

Das Problem ist doch, dass der Bundestag dann 2000 Plätzte für Abgeordnete bräuchte, damit auch jede Kleinpartei vertreten werden kann, wo kommen wir denn da hin? Die 5%-Hürde hat schon seinen Grund und wenn die Wähler auch wirklich unbedingt vertreten werden müssen, dann gibt es doch immer noch die Direktkandidaten…

Mh, nein, das stimmt so nicht. Mal eine kleine Rechnung: der Bundestag hat aktuell ~700 Sitze. Wenn wir 700 durch 100 teilen, haben wir die Sitze pro Prozent. Das wären dann 7. Das bedeutet wir könnten uns sogar eine 0,143%-Hürde leisten, ohne das Parlament vergrößern zu müssen (ohne Überhangs- und Ausgleichsmandate). Das zeigt, dass es da schon noch viel Spielraum gibt.

1 Like