Wahlkampf: DieBasis vs Piraten!

Da wurde ja diese neue komische Querdenkerpartei mit dem Namen DieBasis gegründet. Die haben ja so viel von den Piraten Raubkopiert, Basisdemokratie, Schwarmintelligenz, Bürger und Grundrechte und dann das alles schön mit Corona Schwurbel und Verschwörungstheorie zeugs vermischt. Mit dem Wodarg haben die auch ein Gründer von der Schwurbeligen Querdenkerszene als Spitzenkandidat.

Aber klar ist auch und das tut mir echt sehr weh festzustellen: Im Wahlkampf sind die sehr sehr viel erfolgreicher als die Piratenpartei. Guckt doch mal alle bei denen mal bei Facebook rein dann seht ihr was ich meine. Deren Facebook Posts bekommen viele tausende Likes, werden hundertfach geteilt. Guckt man bei den Piraten rein, dann bekommen die posts auf dem Piraten Hauptaccount ja für gewöhnlich so maximal 10-20 likes, die der Landesverbände mal so überhaupt gar keine. Tja liebe Leute da muss man (oder Frau) schon sagen, das sieht ziemlich Mau aus… Im Social Media habt ihr den Wahlkampf sowas von verkackt.

Also mal Butter bei die Fische: wie es scheint haben die Schwurbler mehr Internetkompetenz als die Piratenpartei, ja also zumindest was das Social Media Marketing angeht das machen die nämlich (leider) sehr sehr sehr viel besser als wir Piraten.

Bei DieBasis sind die Posts sehr stark emotionalisierend und sprechen die Gefühle der Menschen ganz direkt an. Symphatie Faktoren sind da ja auch Inklusion (Videos mit Gebärdensprache hinterlegt), viele Photos mit nett aussehenden Menschen. Viele Videos in denen sehr viel gelächelt und emotionalisiert wird. Verwendung von Worten und Sätzen die Emotionen wecken sowohl im negativen als auch positiven.

Bei der Piratenpartei. Vor allem Memes die sehr hölzern und Gefühlskalt wirken. Einfach nur tabellenhaft Fakten aus dem Parteiprogramm rein geknallt. Piraten als gefühlskalte Nerds wollen mit Daten, Zahlen und Fakten punkten und zwar so vielen Faken wie nur irgendwie geht. Die sehr wenigen Likes (Meist von den immer gleichen Piraten) bringen. Aber das zeigt ja schon Mega deutlich: Bei den Wählern kommt dieser Nerd Style ja mal so überhaupt gar nicht gut an.
Emotionen, Spass, Symphatiepunkte sieht man da nur gaaanz ganz selten. Auch Mißstände, gesellschaftliche werden kaum angesprochen. hallo, CDU Maskengate, Korruptions und Lobby Affären überall Intransparenz und Korruption. Laschet fordert Vorratsdatenspeicherung und von der Internetpartei gibts keine direkte Reaktion darauf, tja so viele Chacen verkackt und vertan. Da hört man ja von den Piraten so wirklich fast nix, jo dabei wäre mal genau das wichtig um die Leute emotional zu erreichen. Aber vielleicht will man ja auch so total Seriös rüber kommen und nicht so populistisch. Seriös also ohne Emotionen, so seriös wie der nette liebe Mann vom Finanzamt und nicht die Rebellen und Anti Korruptionskämpfer aus dem Internet. Tja liebe Leutchens man sieht, so funktioniert das mal ganz und gar nicht !!!

Also bitte Leute: Feuert euren Wahlkampf Beauftragten und lasst da mal Leute machen die das mit dem Marketing verstehen. Also Leute die Wahlkampf nicht im Stil von so Autistischen außenseiter Nerds machen sondern mit dem Feuer der Emotionen. Emotionen gewinnen Wahlkämpfe, das sieht man ja überall. Das Fehlt Piraten jetzt total. Das haben Leute wie Christopher Lauter damals besser gekonnt, damals als Piraten noch über 10% hatten, das hatte ja seine guten Gründe.

Also, ich will euch ja jetzt nicht mit meinem Genörgel totlabern deshalb komme ich jetzt mal zum Schlußpunkt. Eure ganze Öffentlichkeitsarbeit muss anders laufen, auch die Pressemeldungen auf der Hauptseite die ich als Fräulein jedenfalls zumeist sooo langweilerhaft und Streberhaft finde. Aber brave Streber finden Leute halt nicht so cool, weder aufm Schulhof noch bei Wahlen. Erst recht nicht wenn Leute beim Namen “Piraten” so voll die Rebellen erwarten und das dann aber gar nicht geliefert bekommen… Das Streberhafte überlasst mal lieber dem Philipp Amthor, der kann das mit “Schwiegermutters Liebling” besser als die Piraten.

Ich werde euch in Zukunft nur noch dann wählen, wenn klar ist. Ihr seid diejenigen die das System aufmischen, alles erneuern und geile Ideen haben. Das kommt mir viel zu wenig rüber, muss sich ändern. Bitte bitte bitte dringend, denn ihr habt die richtigen geilen Ideen für die Zukunft aber ihr könnt die halt so gar nicht rüber bringen. Jo was nutzts denn wenn ihr die besten Themen habt aber niemand nimmt die wahr ?

Man darf nicht vergessen das DieBasis vermutlich über sehr viel Geld verfügt. Denn im Spenden Sammeln sind die Querdenker Organisatoren ja bekanntlich außerordentlich begabt und die Sympathisanten der Bewegung sehr zahlungswillig. Entsprechend werden die so einige Möglichkeiten haben um Marketing und Werbung finanziert zu bekommen und so an Reichweite zu gewinnen.

Was auch die Frage aufwirft was könnte die Piratenpartei tun um ihr Fundraising für Spenden effizienter zu gestalten ?

Facebook ist was?
Das System von Facebook ist doch so, dass die Nutzer menschliche Wracks werden, ohne Hirn.
Twitter ist ja schon schlimm, aber mit Facebook-Nutzern kann man im realen Leben doch nichts anfangen, geschweige denn in der Politik.

An Geld mangelt es der Piratenpartei nicht. Seltsamerweise mangelt es an mutigen Leuten, die eine gute Wahlkampfkampagne organisieren und realisieren wollen. Auch diese Wahl ist wie bei der Europawahl alles auf dem letzten Drücker passiert und irgendwas durchgewurschtelt worden. Seltsam deswegen, weil der Wahlkampf doch die Möglichkeit ist, sich mit guten Ideen zu profilieren und seine Kompetenz unter Beweis stellen zu können. Es will aber anscheinend niemand riskieren, dabei potentiell zu verkacken.

1 Like

Damit hast du nicht unrecht, dem ist so. Der Schwurbler Anteil ist dort auch sehr hoch insofern kein Wunder das DieBasis da viel Zulauf bekommt. Dennoch, da tummeln sich viele Wähler und gerade die Regionalgruppen von Facebook eignen sich super um auch mal kommunalpolitische Themen ans Volk zu bringen.

Gerade für eine kleine Partei welche in den Medien kaum Beachtung findet wäre dort ein stärkeres Auftreten ein Schlüsselelement.

Man ist zu brav weil man Angst hat das irgendjemand einen negativ wahrnehmen kann. Deshalb ist man teils einfach viel zu nett unterwegs und damit überzeugt man niemanden. Die Leute wollen halt eher Politiker die Konfliktstark und Durchsetzungskräftig sind. Wenn man da nur einen auf lieb und nett macht dann wird man halt von niemandem wahrgenommen.

Wenn Piraten es krachen lassen würden, dann fänden es vielleicht 70% der Bevölkerung scheiße, wenn der Rest es gut finden und uns wählen würde dann würde es reichen um sehr viel zu bewegen. Es braucht halt mehr Bereitschaft sich auch mal heftigen Gegenwind einzufangen. Oder anders ausgedrückt den Willen genau das zu tun, also sich beim politischen Gegner unbeliebt zu machen. Das wäre nämlich die Rolle einer außerparlamentarischen Oppositionspartei.

Das ist prinzipiell richtig, aber die Umstände in dieser Partei sind absurd schlecht und lassen selbst so eine simple Einsicht nicht “nach oben” durch, damit sie ihre Wirkung entfalten kann. Die Parteibürokraten handeln genau so wie die Politik da draußen: sie wollen zuvörderst ihren eigenen Arsch retten und schauen nur auf die nächste Wiederwahl.

Da passt es natürlich, irgendeinen Wahlkampf-Deppen zu haben, auf den man die Schuld schieben kann, dass das Ergebnis schlecht wird. Trotz dem Artikel 13 Geschenk, trotz dem Mangel an Digitalisierung, der sich durch Corona offenbarte. Keine dieser Chancen wurde ernsthaft genutzt, die temporären Mitgliederzuwächse wurden nur als Ausrede benutzt, um weiter zu handeln wie bisher.

Nie ist irgendwas fundamental kaputt, nie ist irgendwas systematisch schiefgelaufen, nie muss etwas grundlegend geändert werden. Denn das wäre ja das Eingeständnis der eigenen Unzulänglichkeit, die die zerbrechlichen Egos der Parteibürokraten nicht verkraften können. Die damit zusammenhängenden Wiederwahlgeschichten habe ich ja bereits erwähnt.

Insofern ist der konkrete Inhalt und die Ausführung des Wahlkampfs auch überhaupt nicht verwunderlich, denn Bürokraten und Handlanger haben weder Mut noch Kreatitivät. Das Wahlkampfvideo ist ja beispielsweise 90% stock footage und 10% Webcamaufnahmen in 720p. mWn wurde nicht mal das erfolgreiche Schweizer “witzige Wahlwerbung gegen Überwachung auf Pornoseiten” Modell kopiert. Haben die Deutschen es einfach vergessen? Ich weiß es nicht.

Summa summarum ist das ganze doch irgendeine Beschäftigungstherapie für Boomer und Rentner ohne tatsächliche Ambitionen.

3 Likes

Dann hat man diese ganzen Schwurbler in der Piratenpartei.
Der Algo von Facebook ist einfach schlecht und produziert so eine Trumpwelt.
Es ist so, als wollte man unter BiLD-Lesern Mitglieder gewinnen.

Auf der anderen Seite lässt man die FFF-Jugend einfach liegen und stellt fest, sind eh alles Grüne, kein Zielpublikum, wir suchen auf Facebook weiter.

Die Zentralisierung mit einem Häuptling, wie es das Bundesschiedsgericht durchgesetzt hat, der alles entscheidet, führt eben auch dazu, dass vor Ort so gut wie keine Aktivität mehr stattfindet und die Sichtbarkeit Null ist.
Wer anderen nicht vertraut kann auch nicht erwarten, dass man ihm vertraut.

FFF ist deswegen so stark, da sie völlig dezentral aufgestellt sind und jeder vor Ort tun kann.

@arcsaber 100% - sensationell guter Beitrag

Oh Mein GOTT !!! Was sind das denn für beknackte GaGa Ausreden hier im Forum ???

Jetzt mal im ernst. Warum hält euch die Existenz von Boomern und Bürrokraten in der Piratenpartei denn davon ab eigenverantwortlich coole Aktionen durch zu ziehen ?

Einfach machen statt Sündenbocke und Ausreden zu suchen. Das wäre mal eine super duper Empfehlung von mir an euch alle. Oder wartet ihr auf Erlaubniss vom big Boss bevor ihr loslegt ?

Wenns euch nicht passt was Parteispitze macht, tjo dann macht ihrs halt auf eure Weise. So mache ich das und es macht mir Spass so !!!

Ja, ich mache meine eigene Partei. :wink:

Du bringst damit alle Qualitäten für den 1V der Piratenpartei mit.

Naja, ewig hier im Forum rumstänkern ist keine politische Perspektive. Sehe keine Möglichkeit, bei dieser Partei irgendwas zu ändern.

Meinte auch nur die Einstellung “Meine Partei”. :grinning:

Gründe in der Tat meine eigene Partei die meinen Idealen entspricht, schäme ich mich überhaupt nicht dafür.

Gründen ist ja ok.
Parteien von Gründern sind aber keine Parteien im eigentlichen Sinn, bei denen die Mitglieder die Richtung voirgeben.

Nach all den Jahren, Monaten Wochen Tagen und Stunden mit Arsch aufreissen
alleingelassen von den tollen Piraten mit Flo Dölschner in einer menschenleeren Halle stehend (vor 1800 Stühlen und Tischen) der LKW der Leihmöbel parkt davor …

diese falschen Sprüche, hohlen Worte, jahrelange Kämpfe macht gieriger Narzissten

irgendwann dreht man sich um und guckt mal, wer da in dem Karren sitzt den man ziehen soll.

Nur ein erstklassiger Chef kann sich erstklassige Mitarbeiter leisten

Kennst Du Wolle Wodarg überhaupt oder rezitierst Du die gequirlte Scheisse von verzweifelten Schreiberlingen (ich will das nicht Journalismus nennen) ?

Ja gut und schön. Warum biste dann denn nicht im Forum deiner eigenen Partei sondern nörgelst hier dauernd an den Piraten rum ?

Also endweder oder würde ich da mal meinen !

Hier ist eine sympathische Selbsthilfegruppe, mit der ich die in der Partei erlebten Traumata aufarbeite.

Übrigens Glashaus mit deinem permanenten Geschrei von wegen “Nerds” und so…

2 Likes