Wahldesaster 2020 oder doch nicht?

Wie ist die Kommunalwahl in NRW ausgegangen?Gibt es Erfolgsmeldungen in Städten und Kommunen?

Zumindest die Piraten in Witten waren wohl sehr erfolgreich: https://piraten-witten.de/freude-ueber-starkes-wahlergebnis/

1 Like

Bei der Kommunalwahl 2014 gab es ca. 140(?) Kommunalmandate für Piraten. Dieses Mal sind es geschätzt ca. 10-15 geworden. Der Landesvorstand hat sicher genauere Zahlen…

Also doch so schlimm?
Als These: Kann es daran gelegen haben, das A. zu wenig Mittel da waren, zu wenig Plakate, Flyer, vom Landesverband zu wenig Unterstützung?

Viele die Ursprünglich für die Piraten ein kommunales Mandat gewonnen haben, sind wieder in kommunale Räte oder Kreistage eingezogen, aber für andere Parteien.

Die Piratenpartei hat ihnen nicht die lokale Unterstützung zukommen lassen und sie auch nicht vor den Angriffen andere Piraten in Schutz genommen. Die Piratenpartei hat es auch nicht geschafft die notwendigen organisatorischen Strukturen für politische Arbeit, die Beschaffung von Experteninformationen aus der Partei und die Vernetzung von Experten und Mandatsträgern die an ähnlichen Problematiken arbeiten zu schaffen.
Hinzu kommt, dass die Partei es oft nicht schafft Experten und Dummschwätzer voneinander zu unterscheiden.
Nicht zuletzt zerstreiten sich Vorstände, Leistungsträger und Basismitglieder immer wieder darüber über unsinnige rechts/links Verwechselungen wie diese:

Die Piraten in Witten haben konstruktiv im Rat gearbeitet, sie hatten eine kleine Basis die sie unterstützt hat und sie haben zusammen für ein gemeinsames Ziel gearbeitet.

An den meisten anderen Standorten, hat man die Stadträte alleine gelassen und die Piraten vor Ort und in übergeordneten Gremien haben gegeneinander gearbeitet.

1 Like

Mich KOTZT es so an, das WIR denken alles passiert so.Das in Witten beruhigt mich etwas.Ich hätte es auch in meiner Stadt gewollt, da macht es mich richtig wütend.Einer reisst sich den Arsch auf, andere haben “Entschuldigungen” am Ende haben alle NIX und fragen sich " Woran hat es denn gelegen".

Wenn’s denn wenigstens so wäre, dass sich die Leute das ernsthaft fragen würden…

Könnte man ja fragen, verschleisst man mit den Jahren?

Nur Mal so am Rande. Viele haben auch keine Lust mehr auf Parteiarbeit, wenn man dort öfter angegangen wird. Netter, freundlicher und zuvorkommender Umgang ist essentiell um Menschen und ihre Arbeitskraft zu halten. Wertschätzung ist das.

5 Likes

Ja Problem ist doch, einjeder hängt so in der Filterblase fest. Online, jeder hat da irgendwo seine kleine Splittergruppe.

Und Twitter, ja auf Twitter läuft Shitstorm und Gegenseitiges Ankacken eben leichter als Kooperation. Schwarmintelligenz, pah gibt es nicht im Internet. Wenn man so jede Uneinigkeit raus plärren muss erst recht nicht.

Die Alten Parteien, vielleicht haben die ja doch recht wenn die so viel Offline wie möglich machen. Im Angesicht zu Angesicht herrscht ja nunmal eben so immer mehr Respekt füreinander. Ja also mehr offline machen, und wenn es eine gemeinsame Wanderung oder Grilffest ist das schweißt zusammen. Das getippe auf Facebook und Twitter nie im Leben.

Und lernt mal nicht so auf jedes Getrolle einzugehen, sonst reichen ja 5 Anonyme Fake Accounts um die Partei zu zerlegen.

Offline, da gibt es keine Trolle und somit auch viel weniger Streit. Also mal weniger Digital und Nerd mäßig unterwegs sein und dafür im echten Leben die persönlichen Beziehungen stärken. So läuf das.

Schwarmintelligenz gibt es überhaupt nicht und daher auch nicht im Internet.

Ja Offline im kleinen Ramen schon. z.B. gemeinsame Studiengruppe oder so, also da wo in etwa Menschen mit stark ähnlichen oder gleichen Zielen zusammen kommen.

Nein auch da nicht, was kleine Gruppen mit gemeinsamen Zielen können, ist Fehler vermeiden.
Dies gilt sowohl Fehler durch unvollständige Problemerfassung (Datenerfassung) als auch Flüchtigkeitsfehler bei der Umsetzung. Besseres Problemverständis führt zu besseren Lösungen, trotzdem würde ich das nicht dem Bereich Intelligenz zuordnen.

Was aber genau sind die Gründe ? Zu wenig Geld ? Zu wenig Mitglieder (im Vergleich zu den Volksparteien) ? Ja oder so eher technisch, weil sich alles auf 100 verschiedene Tools und Plattformen verzettelt und dann nicht zueinander findet ?

(Ich finde die Piratenpartei ja schon sehr unübersichtlich)

Es fängt damit an, dass dir aus “Datenschutzgründen” deine lokalen Mitpiraten nicht genannt werden.

Das die meisten AGs nicht mehr existieren und so kaum noch in größeren Gruppen über Politik geredet wird. Die Vielzahl der Kommunikationstools ist nicht hilfreich und wer nicht weiß was andere auf einem Gebiet gerade machen, kann weder mitmachen noch Doppelarbeit vermeiden.

AGs funktionieren nur wenn sich mindestens einer findet, der zu vereinbarten Termin immer da ist, der vorher Erinnerungen verschickt und hinterher das Protokoll rumschickt.Meist braucht es auch noch jemand mit der Autorität die z.B. Mumblesitzungen oder Diskussionen on Topic zu halten und dafür zu sorgen, dass es nicht nur beim “labern” bleibt.

OK es gibt Corona, da kann man schlecht Klinken putzen.Doch was mich stört, sind neben Geldnot, frische Ideen von Altpiraten.Rechte, die AfD, oder Spassparteien wie Die Partei bekommen Sitze in den BV’en.WIR gehen leer aus.

Auch aus dem Kreis Mettmann // Velbert gibt es sehr gute Ergebnisse:

Kreis Mettmann 1,9% - 2 Mandate
Gewählt wurde Thomas Küppers, Andreas Benoit

Landrat 3,0% Thomas Küppers - nicht gewählt
(Ergebnis in Velbert für die Wahl des Landrates 6,2%)

Velbert 3,8% - 3 Mandate
Gewählt wurden Martin Schwarz, Helmut Stiegelmeier, Sarah Kipper

Bürgermeister 4,1% Helmut Stiegelmeier - nicht gewählt

6 Likes

Starke Leistung, Glückwunsch! :orange_heart: Und willkommen im Forum :slight_smile:

1 Like

Die strategische Herausforderung sollte nun darin liegen das versucht wird mehr Menschen zum Mitmachen zu rekrutieren. Denn Kandidaten werden sich oftmals nur dann finden wenn diese das Gefühl haben das eine aktive Basis da ist welche Sie im Wahlkampf oder auch bei der Ausübung eines politischen Mandates unterstützt.

Da muss noch ordentlich optimiert und ausgebaut werden bevor erfolgreiche Wahlkämpfe auf breiter Basis möglich werden.

Ist ja irgendwie genauso wie in einem Strategiespiel, wie z.B. Age of Empires wo man erst die eigene Basis aufbauen muss bevor man Stark genug ist um den Gegner anzugreifen. Genauso ist das ja auch in der Politik bei Parteien.

1 Like