Wahl in Sachsen-Anhalt

Den Piraten aus Sachsen-Anhatl vielen Dank für Ihren Einsatz und herzlichen Glückwunsch zu den gewonnenen Stimmen.
Mir persönlich haben die Inhalte und die Bildchen, die benutzt wurden grossteils gut gefallen.
Das Ergebniss hätte schlimmer sein können und ich sehe das Ergebniss als Teilerfolg. Vielleicht geht im Herbst noch ein klein wenig mehr.

6 Likes

Alles über 0 Stimmen könnte schlimmer sein.

Auf dem Weg wohin?

Die Piratenpartei sollte tunlichst den Fehler vermeiden, den die “großen” Parteien nach Wahlen gern machen: Egal, wie erbärmlich das Ergebnis ist - gewonnen wollen sie immer alle haben “oder zumindest nicht verloren”.

Seien wir ehrlich: 0,4 Prozent (bei der Bundestagswahl 2017 waren es 0,37 Prozent - ist das jetzt ein rasanter Aufstieg?) ist ein Totalschaden. Der Wahlkampf ging daneben und der Organisator des Wahlkampfes sollte das nie wieder machen dürfen. Außer natürlich, man ist mit 0,4 Prozent zufrieden.

Wie viel hat eigentlich die Tierschutzpartei bekommen?

Die Verschwörungstheorethiker von DieBasis haben 1.5% bekommen, die “Gartenpartei” hat 0.8% und somit doppelt so viele Stimmen wie Piraten. Nuja… Parteienfinanzierung greift doch auch erst ab 0.5%, die 0.5% ist also das Minimum das Piraten brauchen um sich als Partei erhalten zu können. Das muss zur Bundestagswahl klappen, ansonsten sieht es düster aus.

1 Like

Bei Landtagswahlen erst ab 1%!

1 Like

An der regionalen Verteilung kann man erkennen, dass dort, wo Aktivität möglich, auch mehr geht.
Deshalb auch besonderer Dank an alle, die aktiv waren.

5 Likes

Jetzt fehlt nur noch das Vorläufige Ergebnis:

22 Parteien sind angetreten, Piraten haben 7 hinter sich gelassen. Hippe Großstadtparteien wie Volt waren nicht mal am Start.

2 Likes

Bei der letzten Landtags und Bundestagswahl in Sachsen-Anhalt waren die Piraten nicht dabei.Ich messe Ergebnisse lieber am vorherigen Zustand als an feuchten Träumen.

4 Likes

Das ist auf jeden Fall ein großer Fortschritt. Und vor allem daran gemessen das Sachsen Anhalt sicher kein Bundesland ist das für Piraten leicht zu erobern ist. Zumal, Teilnahme an Landtagswahlen ja auch die Sichtbarkeit erhöht, neue Mitglieder anlockt und somit dann auch die Vorraussetzungen für zukünftige Wahlen verbessert.

1 Like

„Hurra! Nicht Letzter!“ ist jetzt nicht unbedingt der Eigenanspruch, den ich mir wünschen würde.

Welche Eigenschaften muss ein Bundesland haben, um für Piraten leicht zu erobern zu sein, und was kann die Piratenpartei diesbezüglich verbessern?