VPN und Massenüberwachung!

VPNPRO hat einen interessanten Artikel gebracht, die meisten VPN Angebote im Internet werden mittlerweile von einer ziemlich kleinen Anzahl von im Hintergrund agierenden Firmen angeboten. Überraschend viele davon haben ihren Firmensitz in China oder werden von Chinesischen Staatsangehörigen betrieben.

We show that almost third of the popular mobile-only VPNs are actually Chinese (run by Chinese nationals or actually located in China). This means user data is likely open to Chinese authorities.

Da China ja bekanntlich ein Überwachungsstaat ist kann man getrost davon ausgehen das dann auch sämtliche über das VPN übertragenen Daten beim chinesischen Staat landen werden. Zumal VPNs in China ja offiziell verboten sind. Firmen die von China aus VPNs anbieten werden das wohl kaum ohne die informelle Unterstützung staatlicher Stellen tun können.

Wer also glaubt seine Daten und Anonymität im Internet durch Nutzung eines VPNs sichern zu können sollte sich das vielleicht doch noch mal besser gut überlegen !

Als Deutscher diesbezüglich auf China zu zeigen entbehrt allerdings nicht einer gewissen Komik.

“Nicht erlaubt” ist nicht dasselbe wie “verboten”.

“Viele VPNs werden aus einem Überwachungsstaat heraus betrieben, deshalb sind VPNs unsicher” hat was von “viele Programme sind Schadsoftware, deswegen benutze ich keine Programme”.

Ich empfehle im Übrigen Perfect Privacy.

Na, ja, jetzt übertreibst du aber…auch wenn sie es probieren, so weit wie China sind wir sicher noch lange nicht.

Gruß
Andi

Was fehlt dir denn noch? Dank der Bemühungen der Landesmedienanstalten haben wir doch inzwischen sogar so etwas wie eine „Great Firewall“.

tilde.club wiki – Don’t use VPN services → Don’t use VPN services

Potenziell relevante Information in diesem Kontext: Der Autor des Textes war früher™ Teil von LulzSec, die enttarnt wurden, weil ihr Chef mal das VPN vergessen hatte, woraufhin das FBI ihn zu Hause besucht hat. Interessant, dass der jetzt von VPN-Diensten abrät.

Dass er “VPN” (habe ich zum Beispiel auch ins Büro) und “VPN-Verschleierungsdienste” für dasselbe zu halten scheint… naja.

Gut, vielleicht würde ich dem Typen keine Lebensversicherung abkaufen, aber die Punkte die er bringt treffen auch auf Whistleblower und Bürgerrechtler zu oder können es sehr schnell … man schaue sich nur Ungarn oder Polen an, von Weißrussland oder der Türkei will ich gar nicht erst anfangen.

Er sagt ja nur, daß man den kommerziellen VPN-Anbietern nicht trauen soll. Der Aufbau eigener VPN ist davon nicht betroffen.

2 Likes