VMB zum Thema Impfzwang

Einige von uns haben ja zu diesem Thema einen Antrag für den BPT eingereicht:

Leider musste der BPT abgesagt werden. Aber wir haben im März Kommunalwahlkampf, und viele Wähler interessiert die Piratenposition. Daher beantrage ich ein virtuelles Meinungsbild, um trotzdem eine Position der Hessenpiraten zu entwickeln.

Hier kann man nachlesen, was ein vmB ist: https://wiki.piratenpartei.de/HE:Meinungsbilder

Dieser Beitrag soll dazu dienen, das Thema noch mal zu diskutieren

Unter diesen Umständen (kaum Zeit, extremer Erfolgsdruck der Pharmaunternehmen usw.) wäre ein Impfzwang menschenverachtend. Weder Wirksamkeit noch Verträglichkeit sind so gesichert.

Ich trage lieber weiter Maske.

(Beitrag wurde vom Autor zurückgezogen und wird automatisch in 24 Stunden gelöscht, sofern dieser Beitrag nicht gemeldet wird)

Es gab an Schulen und in Kindergärten in meiner Kindheit stets Pflicht-Impftermine. Außerdem war meine Mutter ausgebildete Kinderkrankenschwester. Okay ist mehr als 40 Jahre her, aber ich gehe mal davon aus, dass es bei Bedarf mehr oder weniger immer noch möglich ist, Pflichtimpfungen anzuordnen und der Antrag dies mit Punkt 3 massiv “unterwandert” bzw. verschlechtert.
Soweit ich es mit bekam, gibt es seit diesem Jahr eine Masern-Impfpflicht. Das ist gut so und sollte nicht wegen dem Corona-Thema abgebügelt werden. Daher kann ich den so gestellten Antrag nur ablehnen.
Über eine Nichtimpfpflicht bei Corona abzustimmen wäre klüger gewesen,
anstatt hier durch die Hintertür den Impfgegnern das Wort zu reden.
Kein Fussbreit für diese seit 150 Jahren latent unaufgeklärten Spinner mit ihrem halbgaren Wissen und ihrer Ichbezogenheit. Es gilt als Pirat das große Ganze im Blick zu haben. Die Freiheit des Einzelnen endet da, wo die Freiheit der anderen beginnt. Diese Grenze festzulegen ist immer wieder aufs Neue nötig und je nach Sachlage und Situation neu zu verhandeln. Sich da prinzipiell Fesseln anzulegen, ist mMn. wenig weise.
Es kann umgekehrt nicht sein, dass Einzelne wegen einem Minimalstriskio sich wie die Covidioten verhalten und die gesamte Bevölkerung dadurch massiv in tödliche Mitleidenschaft gezogen wird. Es gibt immer ein Restrisiko, auch beim Impfen. Solange dies aber weit weit entfernt ist davon, den positiven Effekten nahe zu kommen, gibt es keinen Grund Menschen mit vagem Herumgeeiere bzgl. Impfungen zu verunsichern. Die Pockenimpfpflicht war jedenfalls ein Segen für die Menschheit. Leider tauchen die Pocken vereinzelt wieder auf, so dass eine Pockenimpfpflicht in absehbarer Zeit wieder sinnvoll sein könnte. Warum sowas mit einem solchen Antrag, nur wegen Corona, blocken?
Und sobald die Informationslage besser ist, kann man später durchaus auch mal über eine mögliche Impfpflicht bei Corona nachdenken, sollte dies in 3-4 Jahren noch nötig sein. Aber das Faß muss man heutzutage wirklich nicht auf machen. Noch ist die Informationslage zu vage für irgendwas.
Die Piratenpartei sollte die Menschen motivieren, sich impfen zulassen - auch gegen Corona, sobald das verantwortbar möglich ist.
Bitte den Antrag mit Bezug lediglich auf Corona erneut stellen oder alternativ ganz ohne Punkt 3. So gestellt kann ich nur hoffen, dass eine Mehrheit den Antrag ablehnt.

Keine Macht den verantwortungslosen Superspreadern, die uns alle mit rein ziehen: https://www.zeit.de/wissen/gesundheit/2020-10/corona-mundschutz-alltag-maske-infektionsschutz-hygiene-ratgeber-faq

1 Like

Ich bin für eine Corana-Impfpflicht für alle die ohne Maske angetroffen werden

1 Like

Interessante Idee, besser jedenfalls als das, was man früher tat bei Pest und Co: Quarantäne-Brecher in Massenverliesen bzw. -zellen einpferchen :wink:
Für Corona ist das aktuell aber wenig sinnvoll. Zumal dann jemand auf die Idee kommen könnte, so geimpft zu werden, da er anders nicht an Impfstoff kommt Es gibt halt noch keine und später viel zu wenig Impfstoffe. Erst in 2-4 Jahren, wenn ausreichend Menschen geimpft wurden, wäre sowas denkbar und wie dann der Sachstand ist, bleibt abzuwarten. Ich denke in etwa 2 Jahren wird die Maskenpflicht nicht mehr gelten. Aber wer kann schon so weit in die Zukunft sehen. Nach der Pandemie ist im Zweifel nur vor der nächsten Pandemie. Jetzt gut üben und die absehbar leider momentan wenig helfende Corona-App piratig sinnvoll weiter entwickeln…

Impfzwang bitte nur, wenn 1. die zugrundeliegende Krankheit wirklich allgemeingefährlich ist und 2. der Impfstoff langjährig unproblematisch ist. Das war imho aktuell bei den Masern zumindest unter Punkt 1 nicht der Fall. Außerdem lassen ohnehin sehr viele Eltern ihre Kinder brav gegen Masern impfen. Spahn hat mMn nicht belegt, dass hier schon Gefahr in Verzug war. Corona hat er dagegen monatelang imho tödlich verharmlost und den Maskenschutz geleugnet.

Bin sogar der Meinung, dass bei SpahnZwangsmaßnahmen generell größte Skepsis angesagt ist (wem dient er?!).

wir Antragsteller sind für Aufklärung, wissenschaftliche Fakten und breite Impfung. Trotzdem ist die Selbstbestimmung ein hohes Gut. Ich vertraue darauf, dass eine genügend große Mehrheit sich auch so ohne Zwang impfen lässt. Wie sollte man denn einen Impfzwang durchsetzen? Leute mit Polizei abholen? Ich bin bei den Piraten, weil ich das Freiheitliche schätze. Wenn ich den Zwang wollte, wäre ich bei den Piraten falsch.

Übrigens haben schon über 25 Prozent der Hessenpiraten abgestimmt. Das vmB läuft bis 04.12.2020 23:59:59. Ich werde dann hier das Ergebnis mitteilen.

1 Like

Ein großer Teil der amerikanischen Ureinwohner würden dir da widersprechen, aber sie sind an Masern gestorben.

Das war die Grippe und es hat nichts mit dem heutigen Deutschland zu tun.

Masern sind immer noch eine sehr gefährliche Krankheit mit Toten und bleibenden Schäden.