Verpflichtend: WLAN in allen ÖPNV/ÖPFV und WLAN-Hotspots in jeder Gemeinde

Bevor endlich die Handynetze ausgebaut und modernisiert und Glasfaserleitungen in großen Umfang verlegt werden, könnte doch darüber nachgedacht werden Gemeinden bzw. Kommunen als Übergangslösung dazu zu verpflichten freizugängliche WLAN-Hotspots einzurichten und alle öffentlichen Verkehrsmittel mit WLAN auszustatten. Das gibt es ja bereits in vielen Gemeinden, aber das sollte es mMn in jeder Gemeinde als Grundversorgung geben.

1 Like

Bei uns in Oldenburg, Niedersachsen gibt es bereits in allen VWG Bussen freizugängliche WLAN Hotspots

Mir ist das schon bewusst, dass es das bereits in vielen Gemeinden gibt. Aber so als flächendeckendes Übergangsziel, dass relativ schnell umgesetzt werden könnte. Viele S-Bahnen sind z.T. nicht mit WLAN ausgestattet und auch die Fernverkehrs- oder Regionalverkehrszüge haben oft kein WLAN.

Ich würde eher beides bevorzugen, damit jeder ein schnellen Internetzugang hat. Die WLAN Hotspots sollten wenn schon dann mit 4G/5G ausgestattet werden. Und Glasfaser sollte in Deutschland direkt bius zum Haus auch mal Standard werden im Vergleich zu Südkorea ist Deutschland als Industrieland, wenn es ums Internet geht, sehr weit hinten

Ja, aber die WLAN-Hotspots sind wohl etwas schneller einzurichten, als Glasfaserleitungen zu verlegen und 5G-Antennen hinzustellen.

Alternativ könnten ja auch das Gastgewerbe und sonstige Konsumgeschäfte dazu verpflichtet werden freizugängliche WLAN-Hotspots einzurichten. Wobei das ja eigentlich in ihrem Eigeninteresse sein sollte.

Ja, das könnte man als vorläufige Aktion machen, da hast du völlig Recht. Wir leben ja schließlich im digitalen Zeitalter

1 Like

Wobei ich nicht weiß (überhaupt nicht informiert), wie aufwendig es ist die Züge von IC/Regio/S-Bahn komplett mit WLAN auszustatten…

Ja, da bin ich auch in deiner Situation. Aber trotzdem gut, dass du das Thema angesprochen hast

1 Like

Bitte darauf aufmerksam machen, wenn ich einen Denkfehler drin habe…
Geht der Ausbau von WLAN und 5G nur parallel, da die WLAN-Hotspots zu langsam wären bzw. eine zu geringe Datenübertragunsrate hätten und ständig überlastet wären?

Ich denke, bin mir aber selbst nicht ganz sicher, dass du gerade 5 GHz WLAN-Frequenz mit 5G Mobilfiunknetz verwechselst.

Mobilfunk und WLAN Hotspots sind aber auf gleicher Ebene. Und wenn du was anderes meinst, was ich als nächsten denke, dass wlan hotspot und mobilfunk 5g koolidieren würden. Ich denke eher nicht, da es ja auch andere netztypen im mobilfunk gibt und diese nicht abgestellt werden wie z.b von H, H+ bis im Moment 4G

Mir geht es jetzt um das WLAN in Zügen und Busen. Da kann der Hotspot ja nicht über Leitung laufen.

Ja, ich weiß, und die wlan hotspots laufen über das mobilfunknetz, die haben eine sim-karte

1 Like

Und da ist der Denkfehler bei mir…

Ok, bei mir mangelt es auch manchmal an Textverständnis, tut mir auch nochmal leid dafür :+1:

Ich lasse mal das Problem aussen vor das ein guter WLAN Hotspot auch gutes Mobilfunknetz voraussetzt um zu funktionieren.

Ich persönlich bleibe lieber im Mobilfunknetz als mich in einem angreifbaren Hotspot ein zu loggen vor allem weil es bequemer ist. Die Bandbreite und VOlumen habe ich ebenfalls so gewählt bei Vertragsabschluss das ich nicht drauf angewiesen bin.

In Teheran z.B. bist Du aber schon auf öffentliches WLAN angewiesen.
Es ist notwendige Infrastruktur wie Toiletten und keine Frage des Vertragsabschlußes mit großen Telefonkonzernen.
Die zahlen Lizenzgebühr für Frequenzen und für dieses Geld kann man Infrastruktur aufbauen und nicht für die Digitalisierung von Schulen abzweigen.
Es gibt keinen Grund, warum Mobilfunkkunden die Finanzierung der Digitalisierung der Schulen übernehmen sollen.

Also ich rede hier von Deutschland weil ich in Teheran auch keinen Einfluss habe

Natürlich hast Du einen Einfluß darauf, ob ausländische Gäste in D das Internet nutzen können oder nicht.
Und wenn es keine EU-Regelung zu Roamining-Tarifen geben würde, dann müßte man im Grenzgebiet nach wie vor horrende Gebühren zahlen.
Es ist die grundsätzliche Diskussion, ob und wieviel privatisiert werden sollte, ob es dem Bürger nutzt und ob es einen Wettbewerb der privaten Anbieter gibt.
Im Prinzip hat der Staat Haushaltslöcher vermeintlich gestopft, indem er in vielen Bereichen Monopole oder Oligopole geschaffen hat.

Wenn man die Gasleitung aus Russland als Problem ansieht und LPG-Terminals für amerikanisches Gas bauen will, dann braucht man wie bei GPS auch für das Netz eine Alternative.

Du kannst auch ganz einfach eine VPN nutzen und den Tor Browser oder Onion Browser für dein mobiles Gerät. Man ist nirgendwo zu 100% sicher

Ich würde hier evtl mal am Rande erwähnen das Freifunk ja bereits ähnliches mit einem DE-weiten meshnet plant. Es wäre glaub am einfachsten & schnellsten einfach mit Freifunk zu kooperieren, auch deshalb weil die das im nicht-kommerziellen Rahmen machen, sprich wahrscheinlich auch sehr wenig Papierkram zwecks Datenschutz anfällt da nichts gesammelt wird.
Das Freifunk-Meshnetz könnte ja dann parallel von Hotspot zu Hotspot und via SIM Kommunizieren, so das ein Bus im Funkloch doch noch “irgendwie” über das Meshnetz an der Leitung hängt.

1 Like