Umfrage zu Grundsatzthemen/-aussagen - Bitte mitmachen!

Tags: #<Tag:0x00007f0863dc1708>

Mal was anderes. Ich möchte in diesem Thread ein paar Grundsatzaussagen zur Abstimmung stellen und sehen, wie ihr euch positioniert. Ggf. kann dass dann zu einem späteren Zeitpunkt in ein Programm einfließen.

Hier eine Grundsatzaussage zum Internet. Unterstützt ihr diese Kernposition?

Das Internet als Ort der freien Meinungsäußerung erhalten

Das Internet als Medium der Kommunikation, Information und freien
Meinungsäußerung darf abseits der Verfolgung von Straftaten keinerlei
Beschränkung und Zensur unterliegen.

  • Ja
  • Neutral
  • Nein

0 Teilnehmer

Abstimmung läuft bis 30.10.2019.

Hier was zum Thema Leiharbeit:

Leiharbeit begrenzen

Leiharbeit muss nach einer sechsmonatigen Beschäftigungszeit einer festen Anstellung
gleichgestellt werden. Zeitarbeitsverträge dürfen nur einmal verlängert werden.
Die Piratenpartei fordert eine gesetzliche Obergrenze von 20* Prozent Beschäftigten
mit Leih- oder Werkverträgen in Unternehmen.

(*Bitte nicht an den 20% aufhängen… Zahl ist nur mal als Platzhalter gesetzt, es geht um die grundsätzliche Aussage)

Ich kann obige Position befürworten:

  • Ja
  • Nein
  • Neutral

0 Teilnehmer

Umfrage läuft bis 30.10.2019

Noch eine dritte Umfrage, dieses Mal zum Thema ländlicher Raum:

Den ländlichen Raum stark machen

Wir unterstützen die Stärkung der ländlichen Gebiete. Die dort lebenden Menschen haben einen Anspruch auf angemessene Infrastruktur, auch wenn die Besiedlungsdichte gering ist. Die Anbindung dieser Regionen an das schnelle Datennetz und an das überörtliche Straßen- und Schienennetz
muss verbessert werden.

Dadurch wird auch der anhaltende Wanderungsdruck aus den ländlichen Gebieten auf die Ballungszentren gemildert.

Ich kann obige Position befürworten:

  • Ja
  • Nein
  • Neutral

0 Teilnehmer

Umfrage läuft bis 30.10.2019

Bei Leiharbeit wäre es doch einfacher und unbürrokratischer für diese einfach einen höheren Mindestlohn festzulegen, z.B. 15 Euro die Stunde statt 8,84 Euro.

Dann würden Firmen wirklich nur darauf zurück greifen um Engpässe zu überwinden oder kurzfristig benötigte Spezialisten anzuheuern. Ausbeutung in Niedriglohnjobs über irgendwelche Leiharbeitsscheinfirmen usw würde sich dann weniger lohnen.

4 Likes

Was wird das?
Wahlumfrage mit Themen aus dem A’D Wahlprogramm?

Wenn ich nicht irre sind diese Punkte alle schon in unserem Wahlprogramm enthalten und bräuchten eigentlich nicht erneut hier abgestimmt werden.

Ich wittere hier merkwürdige Polemik. Aber ich mag mich auch irren.

2 Likes

Jeder dieser Punkte hat Schwächen, die korrigiert werden müssen.

Warum soll z.B. “nur” das Internet ein Ort der freien Meinungsäußerung sein?

Ein Leiharbeiter soll dauerhaft bei der Leiharbeitsfirma angestellt sein, sollte also ein festes Arbeitsverhältnis haben, warum also irgendwas mit Übernahme? Natürlich sollte der Leiharbeiter mindestens das gleiche Gehalt ausgezahlt bekommen, wie die Kollegen, die die gleiche Arbeit für die ausleihende Firma machen, die Leiharbeit wird dadurch automatisch teurer.

Vor allem sollten Firmen motiviert werden sich im ländlichen Raum anzusiedeln, damit die Menschen weniger Pendel müssen. Dieser Aspekt fehlt der Fragestellung völlig.

Trotzdem ist jeder dieser Punkte unterstützenswert, aber verbesserungsbedürftig.

Das steht da doch gar nicht. Die Position, die zur Abstimmung steht, zielt darauf ab, das Internet als Ort der freien Meinungsäußerung zu erhalten. Ich habe mit “Ja” gestimmt.

Leute, bitte fangt hier jetzt keine Fundamentaldiskussion zu den Aussagen an. Das ist nicht ziel der Sache. Es geht immer um den Kern bzw. die grobe Stoßrichtung. Wir müssen hier jetzt nicht drüber reden, ob es im Detail ganz korrekt ist oder noch weiter bearbeitet werden sollte.

Bei der Umfrage geht es mehr um ein “Ja, das geht in die richtige Richtung” oder eben um ein “Nein, du liegst total falsch”.

Wenn ihr denkt, das ganze ist so sehr verbesserungswürdig, dass es euch gar nicht passt, dann einfach auf neutral abstimmen und gut ist.

Bitte diesen Thread nicht für Inhalts-Diskussionen nutzen, hier wird nur ein Meinungsbild abgefragt.

1 Like

in der Wissenschaft harren viele auch jahrelang auf befristeten Verträgen aus, bis sie irgendwann rausfliegen

Soll die erste Frage

etwa darauf abzielen, das GG zu ändern zu wollen ?

Nur, wenn man sie mit “Nein” beantwortet.:wink:

Nur wenn man mit Ja antwortet. Bitte Art 5 GG lesen und dort insbesondere Art 5 II GG.

Antworte, wie Du es für richtig hältst. Ansonsten schließe ich mich Murgpirat an:

Warum würfelt ihr nicht und veröffentlicht die Würfelergebnisse?
Dann wüßte der Leser wenigstens, wie die Fragen und Ergebnisse entstanden und wie sie einzuordnen sind.

Nein - Zu allgemein
Nein - Zu allgemein
Ja - Kann ich inhaltlich befürworten, auch wenn die Begründung mir in der Frage nicht ganz passt.

3 Likes

Was Borys sagt. So pauschal, wies da steht, müsste man im Internet dann auch den widerlichen, ekelhaften und faschistischen Mist ertragen, der aus AfD und co. kommt und so weit geht mein Demokratieverständnis leider nicht, sorry.

2 Likes

Mit Leiharbeit habe ich einige Erfahrungen gesammelt. Das Arbeitsumfeld muss sich grundlegend ändern. Die in der Fragestellung angegebenen Bedinungen stellen allerdings eine starke Einschränkung (insbesondere durch die maximale Dauer) dar anstatt vorhandene Probleme zu lösen.

Was Leiharbeit braucht:

  • Transparenz für den Arbeitnehmer. Oftmals werden Gelder illegal einbehalten, die dem Arbeitnehmer zustehen (Zuschüsse, Fahrtengeld, Montagezuschläge, …).
  • Arbeitswege müssen ab einen gut definierten Radius übernommen werden. Etwa wenn der Arbeitsweg mit dem ÖPNV über mehr als eine Tarifzone hinaus geht. Aktuell sind Fahrtkosten pro Tag von ~10€ bis ~25€ nicht selten. Auf den Monat gerechnet wären das 200-500€ bei einem Lohn von ~1100€ Netto.
  • Der Leiharbeiter darf nicht weniger verdienen als ein durchschnittlich festangestellter des Leihnehmerbetriebs basierend auf der Zeit, die der Leiharbeiter dort verbringt und das von Anfang an.

Ich kürze das einfach mal ab, denn die Richtung ist deutlich. Die Leiharbeit soll nicht als “Übergangszeit” reguliert, sondern die Arbeitsbedinungen angepasst werden. Es gibt auch gute Gründe, warum sich Menschen bewusst für unbefristete Leiharbeit entscheiden - z.B. durch flexiblere und vielseitigeren Arbeitsumfelder. Der Leiharbeiter kann z.B. auch Aufträge ablehnen. Leiharbeit kann aber auch eine Überbrückung darstellen, auch wenn sie mal 2-3 Jahre andauern soll. Mit 6 Monatsobergrenze wäre das ziemlich einschränkend.

Nochmal: welchen Teil von „bitte keine Detaildiskussion beginnen“ habt ihr nicht verstanden? Es geht mir um grundsätzliches. Nicht um Stellschrauben.

Was Art 5 GG angeht, dass „Strafverfolgung“ steht im Sinne von „alles, was gegen geltendes Recht verstößt“.

Aber wie gesagt, bitte nicht um Punkt und Komma debattieren, sondern um geht grundsätzlich in richtige Richtung oder nicht. Danke.

Wenn hier weiter ins Detail gegangen wird, muss ich die Sache beenden, weil es dann das Ziel verfehlt.

Man kann doch ein so komplexes Thema wie das Verbreiten von Lügen durch Trump nicht als einfache Meinungsabfrage abhandeln.

dann bin ich ab sofort raus hier.
*koppschüttel