Überwachungskapitalismus am Arbeitsplatz

Tags: #<Tag:0x00007f131651c3b0>

Das Thema sollte auch von Piraten stärker bespielt werden. Derzeit ist ja der Fokus noch stark auf den Überwachungsstaat oder aber die Überwachung durch die großen US Konzerne fokusiert. Fakt ist aber auch das die totale Überwachung mittlerweile auch in vielen mittelständischen Betrieben Einzug gehalten hat und sich dort niemand wirklich um Datenschutz kümmert.

Das betrifft Millionen Menschen die so komplett Überwachbar werden, jeder klick und so weiter erfasst und in Leistungsstatistiken zusammengefasst wird u.a mit dem Ziel die einzelnen vergleichbar zu machen und somit stärker unter Druck setzen zu können. Wegen Corona sind ja jetzt viele im HomeOffice so das diese Überwachung dann im Zweifelsfall tief in private Lebensbereiche vordringen kann.

Mit dem Voranschreiten von KI und dergleichen werden diese erfassten Daten zudem immer effizienter auswertbar sein um somit die Leistung und somit den “Wert” individueller Menschen für die Wirtschaft immer genauer erfassen zu können. Wer in diesem zunehmenden Konkurrenzdruck nicht mehr mithalten kann wird in Zukunft im Zweifelsfall “aussortiert” werden.

Wollen wir in einer Gesellschaft leben in welcher der Konkurrenzdruck aller gegen alle mit digitalen Mitteln immer effizienter erzwungen wird ? Auch das ist eine Digitalisierungspolitische Herausforderung.

Was sollen Piraten gegen Arbeitnehmer tun, die nicht bereit sind, von ihren Rechten Gebrauch zu machen?

Sie über Ihre Rechte aufklären und versuchen eine Öffentlichkeit über das Thema zu kreieren.

1 Like

Nicht zuletzt kann man mit mehr Öffentlichkeit auch Wähler mobilisieren denen das Thema wichtig ist z.B. weil Sie es sich nicht leisten können ihren Chef zu kritisieren weil Sie sonst ihren Job los sind und ihre Familie nicht mehr ernähren können und so weiter.

D.h brauchts es da eben Parteien, Gewerkschaften usw die das aufgreifen. Der normale Arbeitnehmer hat alleine für sich da schlichtweg keine Chance.

2 Likes

Doch, vorm Arbeitsgericht würde er gewinnen. Da es die Aufgabe von Parteien ist, die Legislative zu beeinflussen (oder selbst zu sein), gibt es insofern nichts, was die Piratenpartei hier als Partei (nicht als NGO) tatsächlich tun könnte.

Datenschutz ist Kernthema, in sofern sehr Sinnvoll solche Dinge aufzugreifen schon allein um ein Kernthema der Öffentlichkeit zu kommunizieren. Das diese Partei kaum Wähler hat, hat u.a damit zu tun das zu viele keine Kernthemen mehr öffentlichkeitswirksam kommunizieren wollen, immer Argumente parat warum dies oder das nicht geht oder gerade nicht sinnvoll ist usw.

1 Like

Das mag ja alles sein, aber welche politische Forderung (die Aufgabe einer Partei und grundsätzlich mit einer Änderung verbunden) möchtest du konkret stellen?