Überlegungen zur Wiki-Zukunft

Wir müssen bis Juli eine Lösung für das Wiki finden und bis September umsetzen. Den aktuellen Server können wir nicht weiter betreiben. Die IT macht sich Gedanken über die Zukunft des Wikis, es gibt aber noch keinen konkreten Plan.

Ein paar Zahlen zum Wiki:

  • Inhaltsseiten 86.694
  • Seiten (Alle Seiten in diesem Wiki, inklusive Diskussionsseiten, Weiterleitungen usw.) 285.484
  • Hochgeladene Dateien 49.286
  • Seitenbearbeitungen 4.609.671

https://wiki.piratenpartei.de/Spezial:Statistik

1 Like

Von der technischen Seite abgesehen… wird da schon ein Konzept entwickelt, wie das ganze aufgebaut, strukturiert und designed werden soll, damit es auch übersichtlich ist? Die Tschechen haben da wohl eine schicke Lösung, was das Design angeht. Vielleicht mal mit denen reden?

Ja, das gehört mit zu den Überlegungen dabei.

Weil jemand sich bei mir (!) beschwert hat, dass deine Antwort etwas knapp war, könntest du bitte sagen, wer aktuell mit der Wiki-Planung beschäftigt ist und wo sich interessierte Leute melden können, wenn sie bezüglich Struktur und Design mithelfen wollen?

$jemand oder $Leute dürfen sich auch immer gerne direkt bei mir beschweren. Die Kontaktmöglichkeiten sollten hinlänglich bekannt sein. Diese stehen z.B. im Wiki.

Momentan arbeiten mehrere IT ler aus Bund und einigen LVs daran. Erste Überlegungen gab es vor knapp einem Jahr bei den IT Treffen. Kontakt gerne über die IT unter support@it.piratenpartei.de oder über mich borys.sobieski@piratenpartei.de.

Aktuell werden Wege gesucht wie ausgesuchte Inhalte des jetzigen Wikis in eine neue Wikinistanz migriert werden können und wie man diese filtert.

Nicht zu viele Gedanken zu den Inhalten machen. 90% ist Müll und/oder überholt. Denkt über einen Grundaufbau der Seiten nach, damit alles übersichtlich ist und Infos auch gefunden werden können. Wenn der Aufbau und das Design stehen, ist der Rest Fleißarbeit mit manuellem Copy & Paste, solang es bei MediaWiki bleibt. Auf die Weise kann man dann auch nochmal die Inhalte gegenchecken und vor allem in den neuen Seitenaufbau da integrieren, wo es hingehört.

Und danach ein Zugriffskonzept auf Namensräume. Jede offizielle AG/SG/Gliederung bekommt einen Namensraum und verwaltet die Rechte darunter eigenständig, Benutzer dürfen unterhalb ihres Namensraums weitere Seiten anlegen. Dann bleiben die offiziellen Seiten etwas übersichtlicher.

1 Like

Das Problem ist, das wir das “Archiv” der Partei nicht einfach so ausdünnen können.
Protokolle etc. müssen erhalten bleiben.

1 Like

Ich würde annehmen, dass eine read only version des Archiv erhalten werden kann.

Gibt’s Zahlen zu beliebteste Seiten (evtl nur letzte zwei Jahre), gibt es eine scharfe Grenze bei ihnen und kann man irgendwelche Muster erkennen?

Die Zahlen zu den 10 beliebtesten Seiten sind auf der verlinkten Statistik-Seite. Sehr überraschend teilweise…

Kann man irgendwie nur die letzten zwei Jahre bekommen? Mit den absoluten Zahlen lässt sich wenig Erkenntnis generieren.

Thesen:

  1. Dateien sollten in Zukunft am Besten in ein richtiges CMS hochgeladen werden können, ein Wiki scheint da nicht die erste Wahl.
  2. Für Parteiprogramme wäre ein GIT besser geeignet, in dem auch die Anträge landen und angenommene Anträge in den Hauptbranch übernommen werden. Anträge in XML-Dateien mit Meta-Daten die mit Includes zu einem Programm zusammengefasst werden.
  3. Die Nutzerprofilseiten sind mMn auch nicht optimal in einem offenen Wiki untergebracht. (Datenschutz und so)
  4. Gruppenprofilseiten mit Protokollen etc.
  5. Ob das manuelle Kopieren von Protokollen ins Wiki, wirklich Stand der Technik bei Piraten sein soll …

Das ist so nicht ganz korrekt. Der Weg muss bis Juli stehen. Wir müssen bis September umsetzen.

Nicht relevant, Protkolle etc. als das Archiv dieser Partei muss erhalten bleiben.

Es geht um user research und wozu das wiki tatsächlich genutzt wird, außer als Protokollablage. Anhand dessen, als was das wiki tatsächlich genutzt wird und dann noch ein paar kluge extras, als was es genutzt werden koennte oder sollte, sollte man doch das neue wiki designen.

Man könnte ja dem Programm, sofern es nicht in einem git landet, ein komplett tschechisches interface geben und dem rest des wikis ein anderes, etc.

Es geht nicht um was es genutzt wird, sondern was da liegt und aus welchem Grund.
Dieses mit der Transparenz und so. Auch wenn es keinen interessiert.

So war es schon gemeint, aber ich habe es korrigiert

Ja, ich arbeite schon daran. Bin ja als AKO bisher auch für die Programm- und Satzungspflege zuständig gewesen.

XML nur über meine Leiche :wink: Zum Thema Programme mache ich später noch ein eigenes Thema, aber es sollte klar sein, dass offizielle Dokumente nichts in einem Wiki zu suchen haben.

Hast du eine Idee? Technisch fände ich git-annex extrem praktisch, leider gibts dafür keine passende und Normaluser-taugliche Web-Lösung dafur.

Leider nicht! Aber ohne vernünftig durchsuchbare Metadaten wird so ein CMS schnell ein Fass ohne Boden.

Zum Umgang mit den bestehenden Daten: ich bin klar für eine Archivierung der bestehenden Inhalte und einen “Neuanfang”. Das vermeidet einen großen Migrationsaufwand und Probleme mit Dingen, die mit einer neuen mediawiki-Version nicht oder anders funktionieren. Da stellt sich für mich auch die Grundsatzfrage: brauchen wir die Software Mediawiki noch?

Wir haben mehrere Tools, die eine Möglichkeit haben, beliebige Texte zu veröffentlichen oder auch bestimmten Gruppen zu Verfügung zu stellen:

  • Wordpress (vor allem nach “außen”): HTML, Markdown
  • Redmine: Markdown
  • Discourse: Markdown

Redmine und Discourse haben beide eine Wiki-Funktionalität. Versionen lassen sich mit allen 3 Tools nachvollziehen. Git geht natürlich auch immer, um irgendwelche Textdateien in beliebigen Formaten zu verteilen. Die kann man z.B. extern auf bitbucket / github oder in ein eigenes Gitlab / Gitea / Redmine … werfen.

Archivieren lässt sich das bestehende Wiki als statisches HTML. Ich habe gestern etwas Code geschrieben, der alle Versionen einer Seite als HTML runterlädt und eine Übersichtsseite dazu baut. Mit der Archivierung von Versionen könnte man bald anfangen, da sich diese nicht mehr ändern. Wegwerfen würde ich gar nichts, weil da soviel Geschichte drinsteckt. Manuell zu filtern ist viel zu aufwändig, das lohnt sich nicht.

2 Likes