Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung | Website Piratenpartei Deutschland

U18 Wahl


#1

Vernachlässigen wir zu sehr den Nachwuchswähler?

https://www.u18.org/willkommen/ (3,02%)

Wenn ja, was können wir besser machen?


#2

Ich bin nicht davon überzeugt, dass junge Menschen politisch klüger sind.


#3

Ich denke eher, dass wir es hier mit einem generell geringen öffentlichen Interesse für uns zu tun haben. Die jungen Wähler sind m.M.n. aber die Zielgruppe die wir noch recht gut und einfach erreichen können. Mehr Engagement in diese Richtung wird also sicher nicht falsch sein.


#4

Passau Gisela Gymnasium 2,97 für Piratenpartei.


#5

imo zeigt das Ergebnis ein typisches Bild vom Wahlverhalten sehr junger Wähler.
3,02 % bei Schülern kannst Du imo durch 5 teilen und hast damit eine Vorschau auf Montag morgen => vorläufiges amtliches Ergebnis.
Ich sage landesweit deutlich unter 1% voraus. Wer traut sich auch eine Vorhersage zu?


#6

ich verzichte darauf ein Miesepeter zu sein. Danke


#7

0,001 Tendenz steigend.


#8

Ich denke tatsächlich, dass wir in den letzten Jahren viel Boden verloren haben. Das lockere und alternative Image der Nerdpartei ist weg. Themen wie Zensursula und Killerspiele wurden sehr zielgruppengerecht angegangen, da die Partei direkt aus der Zielgruppe bestand. Heute ist die Partei meiner Erfahrung nach älter und setzt sich mehrheitlich nicht mehr aus Nerds zusammen. Daher ist ein natürliches Gespür für diese Themen verloren gegangen und auch die richtige Kommunikationsform dazu.

Uns fehlen kurze aber wirkungsvolle Aktionen, bei denen sich Sympathisanten einbringen können ohne sich gleich an uns zu binden. Siehe z.B. #MeinAbgeordneterHetzt . Uns ist auch die Ansprache durch die Möglichkeiten des Internets verloren gegangen. Instagram, Youtube und diverse andere Kanäle dominieren FDP und Grüne.

Das alles ist aber nur mein persönliches Gefühl. Tatsächlich sieht man einen Rückgang junger Wähler dessen Ursachen wir analysieren sollten. Da gibt es so einiges aufzuholen.


#9

Junge Wähler wählen hauptsächlich FDP (wegen der Karriere) oder Grüne

meine Prognose von Freitag für die Bayernwahl war ziemlich gut :sunglasses:


#10

Die Prognose war kein Hexenwerk (siehe Zahlen aus BTW2017) :wink:
Aber vor der Wahl bei niedrigen Zahlen ne Prognose abzugeben lehne ich trotzdem ab.

Die Wahl zeigt wiedermal das ein Großteil eigentlich nur von dem Image abhängt das man hat.


#11

Wie bekommt man denn mit einer Stimmabgabe eine Karriere?


#12

Die sind auch Parteimitglieder …


#13

“Die Piratenpartei ist die einzige glaubhafte Interessenvertretung junger Menschen in Deutschland”

Ist sie nicht? - Dann können wir daran arbeiten, wenn wir mehr junge Wähler wollen.
Ist sie definitiv? - Dann müssen wir das stärker nach Außen transportieren.

Jedenfalls ist sie das in den Augen der Jungwähler mal gewesen und in den Augen vieler junger Neumitglieder und Infostandbesucher immer noch.

Und damit mich niemand falsch versteht, “die Interessenvertretung junger Menschen in Deutschland” zu sein, heißt nicht egoistisch die ältere Generation abzusägen, oder als einzigen Inhalt Wahlrecht ab 14,15,16 zu fordern(betrifft die anvisierten 18-35 Jährigen nämlich nicht)


#14

Sind junge Wähler bessere Wähler? Wenn nicht, sollten wir vielleicht weniger Alter und mehr Interessen fokussieren. Wenn doch, warum?


#15

Meine Gedanken dazu:

  1. Junge Wähler sind weniger festgelegt, ala “diese Partei hab ich die letzten 8 Mal gewählt, das tue ich weiterhin”.
  2. Junge Wähler sind am nachhaltigsten: einer der größten Verlustposten der CSU ist beispielsweise immer noch wegsterben von Wählern, junge Wähler von heute sind Stammwähler plus neue Jungwähler von Morgen.
  3. Das Angebot in der Parteienlandschaft für junge Wähler ist weniger übersättigt. Da die etablierten Parteien maßgeblich mehr um die Stimmen der älteren Wähler buhlen, erreicht man mit gleichem Aufwand mehr Stimmen von jungen Wählern.
  4. Unser Grundsatzprogramm lässt sich bereits gut als Interessenvertretung von jungen Wählern argumentieren, es bedarf also lediglich einer anderen, ich sag mal “Werbestrategie”.
  5. Die Piratenpartei sieht sich als progressiv. Das Image einer fortschrittlichen, vorausschauenden, die Zukunft gestaltenden Partei gewinnt massiv daran, wenn eben jene Menschen, deren Zukunft gestaltet werden soll, diese auch wählen.

#16

Ältere Menschen neigen zur Kontinuität - Jüngere eher zu Veränderung


#17

Junge Menschen wählen sehr oft konservative Parteien wie die Grünen. Die lassen sich leichter blenden.


#18

Junge Menschen wählen bis zu 6 mal häufiger die Piratenpartei. Ziehst du hier die selbe Schlussfolgerung?


#19

Ja, natürlich. Bitte guck dir im Übrigen die Mitglieder der Jungen Union an.


#20

Verstehe ich dich richtig: Alle jungen Wähler, die Bündnis90/Die Grünen oder CDU/CSU wählen sind naiv, die Älteren wählen diese Parteien aber aus Informiertheit und Überzeugung?

Wir haben hier zwar definitiv unterschiedliche Sichtweisen auf junge Menschen, wobei ich deine sogar ein bisschen diskriminierend finde, ganz abgesehen davon:
Wenn die älteren Wähler, wie du prognostizierst, aus voll-informierter Überzeugung heraus Schwarz-Grün wählen, also quasi schon Hopfen und Malz verloren ist, diese sich wesentlich schwerer durch Informationen und Argumente dazu bringen lassen Piraten zu wählen(Sie sind ja bereits allumfassend informiert), gerade dann sind doch junge Wähler für unsere Partei die Zielgruppe schlechthin.