Twitterisierung/Redditisierung des Forums aufheben

Genau, und wen diese Beiträge persönlich nicht interessieren, der kann sie in seiner Ansicht ausblenden lassen. Dazu braucht es keine Meldung.

Ein weiterer Punkt der nun wirklich unnötig sein sollte: die Anzahl der Klicks auf Links. Ich glaube nicht, dass es irgendeinen Nutzen hat, denn weise wird man aus der Statistik nicht. Aber ich glaube es hat einen psychologischen Einfluss darauf, ob man auf einen Link klickt oder nicht - was bestimmt nicht Sinn der Sache ist.

“Wie viele Leute interessieren sich für $thema?” finde ich persönlich schon interessant. Wenn in einem Thema Links zu Quellen etc. gepostet werden und ich dann sehe, dass 15 Leute angeregt zum Thema diskutieren und nur 3 auf den Link geklickt haben, ist das u.U. schon eine interessante Information.

1 Like

Im Gegenzug führt es aber eben dazu, dass man vielleicht nicht auf einen Link klickt, weil man durch die geringe Anzahl der Klicks denkt, dass er schlecht sei! Das ist ein einfacher, aber verheerender psychologischer Mechanismus, weil man wegen einer Zahl ein Vorurteil über die Qualität des Links fällt und dadurch möglicherweise doch etwas Interessantes verpasst.

Ich verstehe deinen Punkt, glaube aber nicht, dass er die evtl. notwendige Entwicklungszeit rechtfertigt, das zu entfernen. Wobei ich kein Admin bin, sondern Mod. Ich weiß effektiv nicht, ob es die Möglichkeit gibt, die Klickzahl zu entfernen oder ob das softwareseitig einfach der Weg ist, wie die Software Links handhabt. Ist für mich persönlich wie gesagt jetzt auch kein High Prio Ding :slight_smile:

Eventuell findet der escap noch seinen Weg hierher und kann dazu mehr sagen.

Meiner Einschätzung nach ist das eine Einstellung oder ein Plugin, welches mit einem Klick entfernt werden kann. :smiley:

Kann gut sein, bin mit dem Backend von Discourse nicht vertraut :slight_smile:

Glaube nicht, dass man das einfach wegbekommt. Ich habe letztes Jahr schon mal geschaut und jetzt wieder nichts gefunden.

Ich finde es auch gar nicht schlecht, wenn ich sehe, dass auch mal jemand auf meine Links klickt :wink:

Es scheint mit einer CSS-Anpassung machbar.

Ich habe ein Problem mit dem post-flagging. Ich gehe mal davon aus, dass hier die Standardeinstellungen von discourse gelten.

Nehmen wir mal an, wir hätten circa 30 regelmäßige User im Forum. Laut dem discourse-faq, reichen drei flags aus, um einen post zu verstecken. Das würde bedeuten, dass drei Personen, bzw. ein zufällig zusammengesetzter 10% der userbase ausreicht, um einen post zu “vor-verurteilen”.

Natürlich kann ich trotzdem auf “post anzeigen” klicken (was ich auch jedes einzelne Mal tue, weil ich den Communityurteilen nicht vertraue), aber das ist nicht Sinn der Sache. Sinn der Sache wäre, offensichtliche Fehlverhalten zu beheben, wenn Mods gerade noch nicht unterwegs sind. Ich weise auch noch mal auf die psychologischen Folgen eines Missbrauchs solches post-hidings für den post an sich, den poster und die Dynamik der community hin. Nichts Gutes.

Ich hätte viel weniger ein Problem mit dem gegenwärtigen System, wenn ich redditstyle eine “antiflag”-Möglichkeit hätte zu sagen: “Nein, dieser Post sollte nicht versteckt werden.” Diese habe ich aber nicht und muss deswegen hilflos zusehen, wie mMn zumeist posts von der community nicht gemäß wahrhaftigen Kriterien versteckt werden, sondern einfach quasi missliebige Meinungen von jeweiligen Cliquen.

Um solchen Missbrauch zu vermeiden schlage ich vor, die Grenze des post-hidings vom standardmäßigen 3 auf ein (pseudo-)dynamisches 33% der aktiven Userbase zu setzen. Alle paar Monate die Zahl der user schätzen und die Grenze anpassen sollte ja kein großer Aufwand sein.
Die likes sollten ja für irgendwelche Cliquengeschichten ausreichen, post-hiding sollte schon nur für offensichtlichen Unfug und Spam benutzt werden.

Für die Transparenz: außer einem rap-thread wurde nie irgendwas von Wert von mir versteckt.

2 Likes

Solche Posts landen dann in der Queue von Andi und mir.
Ich möchte behaupten, wir lassen da schon nichts hidden, was nicht auch wirklich hidden gehört :slight_smile:

1 Like

Sie werden zunächst automatisch versteckt und kommen danach zur “review” zu euch, ja.

Nehmen wir mal an, es gäbe eine “Dunkelziffer” unversteckter posts, die versteckt gehören, von 50%.
Nehmen wir auch an, dass es zwei Gruppen A und B gäbe, die jeweils ähnliche Postqualität und -Menge produzieren.
Nehmen wir auch an, dass Gruppe A für 80% der post-hidings verantwortlich ist, weil sie - aus welchen Gründen auch immer - oft posts flagged, fast immer die von Gruppe B.

Das führt dazu, dass die posts von Gruppe B von der Moderation kritischer beäugt werden, während die “Dunkelziffer” der Gruppe A sehr hoch bleibt. Wo ist hier der Sinn und die Gerechtigkeit? Soll ich jedes mal zur Moderation rennen á la “A-aber der hat doch dort auch jenes gesagt!” oder mich um der Gerechtigkeit Willen auf die Suche nach posts von Gruppe A machen, die auch nur irgendwie ansatzweise off-topic oder beleidigend sind und sie mit zwei anderen usern flaggen? Nein.

Da die Moderation hier prinzipiell einen guten Job macht und das post-hiding durch communityflags meiner Erfahrung nach eher missbraucht, als dass es sinnvoll eingesetzt wird, fordere ich eben eine dynamische Grenze von 33% der aktiven userbase des Forums. Drei (3) komplett zufällige User sind in einer Partei mit 4000 stimmberechtigten Mitgliedern definitiv zu wenig, um die Qualität eines posts dermaßen vorverurteilen zu dürfen. Das ist einem Lynchmob näher, als einem demokratischen Prozess.

1 Like

Ich persönlich halte das nach wie vor für ein “Non-Issue”.

Eben weil wir unnötig versteckte Posts i.d.R. doch mehr oder minder zeitnah wieder unhiden :slight_smile:
Und wenn 3 Leute meinen, dass ein Post versteckt gehört, ist das imo schonmal ausreichend. Dann kann der Post gecheckt werden und wenn er nicht versteckt werden muss, wird er ja wieder sichtbar geschaltet. Ich sehe da jetzt keine massiven Demokratiedefizite. Für mich fühlt klingt das erstmal eher nach “blown out of proportion”, sorry.

Aber das ist jetzt nur meine persönliche Ansicht.

Einstellen kann ich das als Mod eh nicht, das wäre ein Job für escap und/oder den Vorstand. Not my paygrade :slight_smile:

2 Likes

Was ist die Quote für fälschlicherweise geflaggte bzw. unhidden posts?

Müsste ich tatsächlich mal drauf achten, nie wirklich aufgepasst.
Vom Gefühl her: ich selbst moderiere relativ legére und lasse Vieles oftmals sichtbar stehen, was andere Mods vermutlich versteckt gehalten hätten, daher ist die Quote für mich gefühlt sehr hoch. Da ich aber nie drauf geachtet habe, kann ich dir jetzt keine Zahl dafür sagen. Die Stats geben das an der Stelle so m.W. auch nicht her.

Man kann sich ja einfach mal die reine Statistik ansehen.

Das ist natürlich sehr schlecht, denn die Posts sind in “Untersuchungshaft”, bis ihr über sie entscheidet. Wie gesagt kann man natürlich den Post trotzdem anschauen, aber das macht wahrscheinlich nicht jeder und wenn man als Gelegenheitsuser zufällig ein paar versteckte Posts von einem User sieht, dann macht man sich auch ein Bild über ihn. Beides kann ungerechtfertigterweise geschehen.

Ich würde sagen, dass eine Quote über 10% bedenklich ist und über 20% schon von Missbrauch zeugt und angegangen werden muss. Schließlich müsst ihr euch als Mods hauptsächlich mit der tatsächlichen Moderation des Forums befassen - auch dort, wo nicht unbedingt wild rumgeflaggt wird - und nicht über die Qualität von Beiträgen entscheiden, die gewissen Leuten nicht gefallen.

Sowas raubt doch unnötig Zeit, schlicht und einfach aus dem Grund, dass hier mit einer default Einstellung gearbeitet wird.

Es gibt einen log für Adminaktionen, wo bestimmt das unhiding verbucht ist. Wahrscheinlich gibt es auch einen log, in dem das erfolgreiche community-flagging notiert wird. In so einem Fall kann man das mit einem simplen script nachrechnen.

Was auch sehr interessant wäre ist, falls die logs Daten hergeben, um zu schauen, ob beim post-flagging auch das Pareto Prinzip gilt, d.h. ob 20% der user für 80% der flags verantwortlich sind.

Lol, was war im Februar los?

1-2 Trolle

Um das Ganze abzukürzen: wenn man hier mit den Augen des Unbeteiligten mitliest, könnte man zu dem Schluß kommen, es handle sich hier um Hunderte, wenn nicht gar Tausende zu Unrecht versteckte Beiträge pro Tag und es stünde maximalst schlecht um die “Demokratie” im Forum.

Wenn wir das mal zurechtrücken, merken wir schnell, dass wir in Wahrheit oft nicht mal eine Zweistelligkeit pro WOCHE erreichen, was versteckte Beiträge angeht. Ich hab pro Woche insgesamt vielleicht 10-15 Meldungen, wenn es eine aktive Woche ist. Und nicht alle davon drehen sich auch um versteckte Beiträge.

Insofern lautet mein persönliches Fazit weiterhin: das ist ein Non-Issue. Damit bin ich aus der Diskussion an der Stelle auch raus, was zu sagen war, wurde gesagt.

4 Likes

Mein Fazit aufgrund der ungerechtfertigten Ausblendungen ist

  • in diesem Forum werden von einer kleiner Gruppe bestimmte Themen und Kritik systematisch unterdrückt, da ausgeblendet
  • die Funktion schadet weitaus mehr, als sie nutzt.

Ob Moderatoren darüber diskutieren wollen oder nicht ist für mich unerheblich.
Es zählt für mich die Dysfunktionalität.

1 Like