Telegram muss Urheberrechtsverletzungen filtern

Das besagt nun ein Gerichtsurteil aus Israel:

Bisher war Telegram ja noch weitgehend frei von Contenfilterung und Löschungen, das dürfte sich mit dem Urteil vermutlich bald ändern. Schließlich ist kaum davon auszugehen das sich ein Anbieter wie telegram dauerhaft der Macht der Contentindustrie widersetzen kann.

Bei sicher Ende zu Ende verschlüsselten Inhalten die Telegram selbst nicht einsehen kann wird der Dienst jedoch kaum in der Lage sein effektiv zu löschen. Das betrifft dann aber nur private Chats und nicht die populären Gruppenchats mit vielen Usern und hoher Reichweite bei denen keine Ende zu Ende Verschlüsselung zum Einsatz kommt.

Das könnte in der Piratenszene den Druck steigern auf weitgehend dezentralere Dienste wie z.B. Tribler umzusteigen bei welchen kaum Löschungen durchsetzbar wären.

Tribler ist kein Messenger. :roll_eyes:

Stimmt, aber eine P2P APP. Vor allem weil ja viele über telegram ganze Filme sharen da es da im Gegensatz zu WhatsAPP keine solchen Limits gibt was Dateigröße und Länge angeht. In einigen Telegram gruppen kann man sich also durchaus den einen oder anderen Kinofilm reinziehen und die Filmindustrie scheint das nun bemerkt zu haben.

In Folge dessen könnte sich der Anbieter ja pro forma bestätigen lassen, daß seine Nutzer nicht aus Israel heraus agieren.

Eine andere Reaktion, die sowieso dringend notwendig erscheint, ist die, Gruppenchats so zu verschlüsseln, daß die Inhalte nur noch den Gruppenmitgliedern, nicht aber dem Betreiber zugänglich sind. Dann liefe die Verpflichtung ins Leere.

Dann würden Regierungen/Gerichte vermutlich anfangen die Verschlüsselung an sich anzugreifen. Sowas ginge daher vermutlich nur mit einer OpenSource APP die völlig dezentral ohne einen Anbieter läuft welcher haftbar gemacht werden könnte.

Das machen sie doch schon; die seltsamen neuen Gesetzesinitiativen im Bund und Europa laufen ja letztlich darauf hinaus, daß jeder Hinz und Kunz des Überwachungsstaates Zugriff auf den privaten Schlüssel erhalten soll. Dann kann man ja effektiv nur noch mit selbst generierten Schlüsseln gesichert kommunizieren.

1 Like