Strukturen in der Piratenpartei

Tags: #<Tag:0x00007f131fc1e768> #<Tag:0x00007f131fc1e5d8>

Hallo,
@Fulleren hat mir den Link zum „Origamigramm“ geschickt - vielen Dank nochmal an dieser Stelle dafür.
Origamigramm

Könntet ihr mir helfen das mit leben zu füllen?
Ich brauche mal nen Überblick wie das Ganze konkret aussieht.

Danke im Voraus!
Viele Grüße

1 Like

Dir ist bewußt, das dieses Origami aus dem Jahre 2012 stammt und somit die aktuelle Situation vermutlich kaum noch abdeckt ??
Enstanden ist das Ganze in einer Diksussion der Müncher Piraten hier: https://wiki.piratenpartei.de/München/Arbeitsgruppen_und_Projekte/AG_Basisarbeit_München/Konzepte/Grafikausschreibung

und, auch wenn diese Seite zuletzt im April 2017 bearbeitet wurde, ich kenne von all den Piraten, die daran mitgearbeitet haben noch genau einen (und das als Landesvorsitzender der bayerischen Piraten :wink:

1 Like

Die weitgehende formelle Strukturlosigkeit der Piratenpartei ist genau das Problem:

  • Informelle Strukturen lassen sich nicht demokratisch ändern und auch nicht durch Wahlen neu besetzen.

  • Informelle Strukturen ziehen nicht an einem Strang, sondern in drölfzig verschiedene Richtungen.

  • Informelle Strukturen sind mehr drauf ausgelegt ihr Gärtchen zu pflegen als eine bestimmte Aufgabe wahrzunehmen.

  • Informelle Strukturen entstehen planlos und folgen keiner Priorisierung. Es gibt auch kein Forum, das über Priorisierungen beraten würde.

  • Informelle Strukturen hänge zu sehr an einzelnen Personen und verschwinden bei deren Inaktivität ohne dass jemand die Aufgabe übernehmen würde.

  • Die wenigen formellen Strukturen, insbesondere BuVo und LaVos sind mit Aufgaben überlastet.

  • Die wenigen formellen Strukturen, insbesondere BuVo und LaVos sind als Kristallisationspunkt der politischen Auseinandersetzung häufig blockiert.

  • Die wenigen formellen Strukturen, insbesondere BuVo und LaVos verbrennen gute Leute durch Überlastung.

5 Likes

Ist das nicht logische Folge des Internets wo sich eben alle ganz beliebig vernetzen können ? Eine Spontane Chatgruppe mit Gleichgesinnten eben schneller aufgesetzt ist als den formal korrekten Weg zu wählen ?

Ich denke da liegt das Problem darin das Menschen nunmal dazu tendieren den kürzesten und einfachsten Weg der Kommunikation zu wählen.

Daran sind aber die formell existierenden Strukturen der Piratenpartei nicht ganz unschuldig. Die Kommunikation von Bundesvorstand, Landesvorständen, Bezirksvorständen usw laufen eben alle über kleine eigene Plattformen. Würde man das alles mehr bündeln und alle Bekanntmachungen z.B. pri,mär über eigene Foren Kategorien verkünden dann würde sich auch hier mehr Kommunikation bündeln. Dann würden aktive Mitglieder kaum umhin kommen sich mehr in einem gemeinsamen Diskursraum zu bewegen und dort mehr Zeit zu Verbringen statt in sezessionistischen Kleingruppen die jeweils kaum wissen was die anderen so machen.

2 Likes

Naja, schauen wir uns doch die Struktur der Internets an. Die basiert doch auf formalisierten Codes. Ohne diese formalisierten Codes und die darauf aufbauenden Programmiersprachen wäre, doch sowas wie spontante Chatgruppen kaum möglich.

Was kann die Piratenpartei daraus lernen. Formale Strukturen schließen Spontanität nicht aus, sondern können diese sogar befördern. Das Problem sind nicht formale Strukturen oder informal angeeignete Positionen, sondern formale Positionen und informale Strukturen. Das sehe ich dann ziemlich ähnlich wie @Exception

Guten Morgen,
also folgende Dinge habe ich verstanden:

  1. Das “Origamigramm” ist nicht aktuell und kann ignoriert werden.
  2. Kommunikation ist Schwierig und der Frust über bestehende Kommunikationsstrukturen und
    -schwierigkeiten ist groß.

Mein Anliegen war es die bestehenden formellen Strukturen klar zu bekommen. Also für mich. Da die vorliegenden Informationen zu einem großen Teil veraltet zu sein scheinen - wenn ich @TygKF richtig verstanden habe, brauche ich euren Input um das Ganze zu durchblicken umso mehr.

Wenn ich mir ausschließlich den Rahmen ansehe gibt es folgende Bereiche:

  • Bundesvorstand

  • Landesvorstände (wie viele eigentlich?)

  • Ortsverbände u.ä.

  • Verschiedene Arbeitsgruppen (welche eigentlich?)

Richtig? Bzw. habe ich etwas vergessen?

Im nächsten Schritt wäre es für mich spannend zu schauen: Welche Prozesse und Aufgaben (insgesamt) gibt es in den einzelnen Bereichen?
Die Kommunikation könnte man sich im nächsten Schritt ansehen.

Warum frage ich mich diese Dinge:
Der Frust der in vielen Beiträgen immer wieder zum Vorscheinen kommt scheint enorm zu sein, sodass die eigentlichen Themen und Aufgaben kaum noch zu erkennen sind. Für mich ist es also in einem ersten Schritt erstmal spannend zu schauen welche Rahmenbedingungen eigentlich bestehen und wie man Inhalte aus konstruktiven Diskussionen aufarbeiten und an entsprechende Instanzen weiterleiten muss, damit die Ergebnisse nicht verpuffen.

Oder auch: Ich kann hier (in diesem Forum) erst Vernünftig mitdenken, wenn ich das System verstanden habe. Seid also so gut und habt etwas Geduld mit mir. Ich habe nicht die Erfahrung aus den Anfängen der Piratenpartei. Das hat den Vorteil, dass meine Frustrationstoleranz noch etwas Spielraum hat, aber auch den Nachteil, dass ich vieles schlichtweg nicht weiß.

Landesvorstände gibt es (derzeit noch) soviele, wie es Bundesländer gibt (also 16), auch wenn da inzwischen mancher auf Kreisebene zusammengeschrumpft sein mag …
Einen Überblick, auch über die Mitgliederstärken findest du hier: https://finanzen.piratenpartei.de/statistik.php?bk=17&jahr=2020
nicht über die Zahlerquote erschrecken, wir befinden uns Anfang 2021, da muss gerade “Geld in die Parkuhr nachgeworfen werden”.

Unter den Landesverbänden gibt es in manchen LVs (Landesverbänden) dann Bezirke, darunter die Kreisverbände …

jeder dieser Verbände hat soweit seinen eigenen Vorstand, außer es handelt sich mancherorts um sogenannte virtuelle Kreisverbände, die haben lediglich Sprecher und werden von der darüber liegenden Gliederung verwaltet …

Das ist garnicht so einfach zu zählen, manche AGs tagen regelmäßig in Mumble, manche sind auf Mailinglisten oder anderen Kommunikationstools aktiv
ein Überblick über die aktiv mit Telko arbeitenden AGs findest du vielleicht hier:


zumindest mal für jene, die in dieser Woche “tagen”

Bei den Verbänden & Vorständen sind das eigentlich immer die Gleichen,

  • finanzielle Verwaltung der Gliederung
  • Kontakt zu Gliederungen darüber & darunter
  • Mitgliederverwaltung (kann “nach oben” deligiert werden)
  • Mitgliederbetreuung
  • politische Arbeit (“nach oben” zunehmend)

Das ist jetzt eine offene, Liste, die grundsätzlich beliebig verlängert & verfeinert werden kann …

1 Like

Spricht das eigentlich gegen die Grafik oder gegen den Landesvorsitzenden der bayerischen Piraten?

oder “gegen” die Mitglieder, die seit sie an der Grafik gearbeitet haben inaktiv wurden ??

*Dummschnack

Es gibt ohne Annahme der Vollständigkeit:

  • Verwaltungsstrukturen
    ** Mitgliederverwaltung
    ** Buchhaltung

  • Organisationsstrukturen
    ** Gliederungen
    ** Vorstände
    ** Schiedsgerichte

  • Arbeitsstrukturen
    ** inhaltliche Arbeit
    ** Öffentlichkeitsarbeit

  • Infrastrukturen
    ** IT
    ** Geschäftsstellen

  • Informationsstrukturen und Transparenz
    ** Parteiprogramm
    ** Protokolle
    ** Wer ist Experte für was
    ** Wer arbeitet an was
    ** innerparteiliche Bildung
    ** Archiv
    ** Neuigkeiten auf Webseiten

Offene Fragen sind z.B:
Wie findet Neupirat/Pirat andere Piraten vor Ort ?
Wie wird Neupirat/Pirat mit Piraten vernetzt, die seine politischen Interessengebiete bearbeitet ?
Wie kann Neupirat/Pirat nachvollziehen wie bestimmte Teile des Programms entstanden sind (Problemstellung, Quellen, Lösungen,Diskussionen, Beschlüsse, Beteiligte) ?
Wie ist der Weg von einer politischen Idee => zu einen Antrag bei einem Parteitag und dann ins Parteiprogramm.

Offen ist die Abwägung von Kosten und Nutzen von dezentraler Handhabung und zentraler Handhabung. Es gibt hunderte Piratenwebseiten, sehr selten ändern statt einer Seite wo alle Nachrichten zusammenlaufen.

Es gibt jetzt so komische Strukturen wie

  • Leute die das Wiki bedienen oder Pads organisieren können
  • die Anträge einreichen können
  • die Leute kennen
1 Like

In Niedersachsen gibt es einen SME - Ständiger Mitgliederentscheid unter https://www.sme-nds.de/
Die Piratenpartei Hannover hat dazu das Portal in einem Video erklärt: https://t1p.de/sjw1

Sachdienlicher Hinweis bzw. Warnung, weil ich darauf auch reingefallen bin: Der Link geht nicht zu einer geschriebenen Anleitung, sondern zu einem Video.
(Was ist eigentlich aus diesem „sprechende Links nutzen“ geworden?)

Das sind ja immerhin wieder eine ganze Menge, scheint mehr Aktivität zu sein als noch vor 1-2 Jahren :wink:

Hinzu kommen u.a. Stammtische, die wegen Corona ja auch mehr und mehr online stattfinden - selbst bei Piratens :slight_smile:

Danke. Habe ich korrigiert. :slight_smile:

1 Like

Wir wollen ja, dass in der Piraten Partei sehr viele Personen sich aktiv beteiligen können. Das müssen wir bei der Entwicklung von Strukturen auf jeden Fall beachten. In der agilen Softwareentwicklung gibt es bei Scrum ein Scrum Board, wo Tickets erstellt werden und jeder kann sich ein Ticket nehmen, sich zuweisen und in die Tabellen Spalte “Doing” schieben. Wenn das Ticket bearbeitet wurde, wird es in die Spalte “Done” verschoben. Wichtig dabei ist, dass genau definiert ist, was gemacht werden soll und wann ein Ticket fertig gestellt wurde. Wenn wir AG Meetings und Protokolle machen, dann brauchen wir so etwas nicht und dann sind solche AGs sehr viel sinnvoller. Aber wenn die Gruppe zu groß wird, dann funktioniert das nicht mehr. So wie es mir scheint bilden sich immer Gruppen von bis zu etwa 10 Leuten. Diese Gruppen wachsen dann ganz automatisch nicht mehr, da man wenn man sich physisch trifft, keine schöne Gesprächsrunde mehr hinbekommt. Und im Mumble können sich auch nur begrenzt Leute laufend beteiligen. Es kann ja nur immer einer zur gleichen Zeit sprechen. Physische Meetings und Mumble sind wichtig, aber für eine größere Beteiligung benötigen wir noch weitere Formen der Organisation.

1 Like