Startbesetzung oder doch nicht? Wie geht es jetzt weiter mit der Öffentlichkeitsarbeit?

Tags: #<Tag:0x00007f4abda9c9f0>

Auf der Redaktionskonferenz am 16.04 hat der Bundesvorstand vertreten durch Ute Elisabeth Gabelmann der alten BundPR verkündet das ihre Dienste nicht mehr benötigt würden und ein neues Team die SG Bundes-PR ab sofort die Aufgaben übernehmen wird https://owncloud.ag-technik.de/owncloud/index.php/s/05Ki4jaGWN4A13i Dies wurde auch nochmal in der Bundesvorstandssitzung am 19.04 https://buvo2017.piratenpad.de/Buvo-Sitzung-19-04-2018? und in form eines Blogbeitrags auf dem Vorstandsportal bestätigt. Jetzt erfahren wir das es diese Startbesetzung garnicht gibt https://twitter.com/Piratenlily/status/991395919932395520 Würde gerne wissen wie und vorallem durch wen in Zukunft Öffentlichkeitsarbeit für die Piratenpartei auf Bundesebene gemacht werden soll. @Lily @carsten.sawosch

8 Likes

Es ist wirklich erbärmlich, wie sich ein ganzer BuVo und damit auch eine ganze Partei von einer Blenderin, vor deren Wahl auf dem BPT nun wirklich genügend Leute gewarnt hatten, nach Strich und Faden verarschen lassen. Zum Schaden der Partei. Das wird uns für Jahre zurückwerfen.

2 Likes

und auch wann.

6 Likes

der alten BundPR verkündet das ihre Dienste nicht mehr benötigt würden

seufz Durch beständige Wiederholung wird es nicht wahrer…

und ein neues Team die SG Bundes-PR ab sofort die Aufgaben übernehmen wird

Spannend, was ich alles gesagt haben soll…

Dies wurde auch nochmal in der Bundesvorstandssitzung am 19.04

Gut zu wissen, das hätt ich jetzt so gar nicht mehr präsent gehabt…

und in form eines Blogbeitrags auf dem Vorstandsportal bestätigt.

Jetzt war ich aber überrascht und hab lieber gleich nochmal nachgelesen…

Jetzt erfahren wir das es diese Startbesetzung garnicht gibt

Daß “ihr” (wer immer das ist) das jetzt erst erfahrt, liegt hauptsächlich daran, daß ihr immer hört, was ihr hören wollt, nicht, was ich sage.

Würde gerne wissen wie und vorallem durch wen in Zukunft Öffentlichkeitsarbeit für die Piratenpartei auf Bundesebene gemacht werden soll.

Das steht im Blogbeitrag: durch jeden, der die Anforderungen erfüllt.

Frage an dieses “ihr”: haben die Verständnisfragen jetzt mal ein Ende? Es ist alles bis zum Getno durchgekaut worden und die immer selben Fragen wiederholen sich.

1 Like

Gab es da früher einen festgelegten Zeitplan? Ansonsten: wir sind alles Ehrenamtliche, die Arbeit passiert freiwillig.

1 Like

Die Fragen bleiben, weil sie nicht konsequent beanwortet werden. Erst heißt es, du hast ein Startteam [sic] nach Monaten immerhin, und dieses Team entscheidet, wer sonst noch mitmachen darf, mensch möge sich dazu bewerben und Expertisen einreichen. Dann hört mensch, dass die von dir Benannten davon gar nix wissen. In der nächsten Sitzung gehst du wiederum davon aus, dass erst mal alles so bleibt wie es ist. Und anscheinend hast du null Feingefühl dafür, wie sehr du aktive Piraten mit Füßen tritts. Oder es ist Absicht. Dann mach was Eigenes. gehtjodelndab

6 Likes

“Ich wolte nur sagen; also wenn man mit der Partei in der Champions-League spielen will dann kann eben sozusagen dann auch das Presseteam nicht Kreisklasse sein” Nach dieser Ansage von dir kann nur das liefern der Champions-League reifen Pressearbeit durch dich und dein Team kommen. Ansonsten würde dann jetzt die Entschuldigung an das alte Presseteam für diese anmaßende Aussage anstehen. Du hast Leute als Kreisklasse bezeichnet die hier tagtäglich für die Partei gearbeitet haben. Wie es jetzt aussieht kanst du diese Champions-League arbeit selbst nicht leisten. In der Folge verödet die Bundeswebseite wo sich noch nicht einmal ein Beitrag zum ersten Mai findet obwohl ein Text eingereicht war. Der öminöse Text der SG Bundes-PR welcher noch zeitnah entstehen solte hat es anscheint nicht aus Microsoft-Word herraus geschaft. Wenn wir als Partei nicht mehr an der öffentlichen Debatte teilnehmen dann ist das ein massiver Schaden für die Partei und negiert das Engagement von vielen Piraten die zum ersten Mai bundesweit auf der Straße waren. Eine Bundesöffentlichkeitsarbeit die in solcher Weise agiert würde es nichtmal in der Kreisklasse schaffen. Wenn Mitglieder des alten Teams nicht pflichtbewußt immernoch die Sozialen Netzwerke bespielen würden dann würde es von der Bundesebene überhaupt kein Lebenszeichen mehr geben. Ob das die geeignete Unterstützung für die Landtagswahlkämpfe und Vorbeireitung für den Europawahlkampf ist stelle ich in Frage.

8 Likes

Das ist aus den vorliegenden Informationen nicht ersichtlich. Auch ich wünsche mir, dass Postenpiraten nicht in der Kreisklasse spielen, daraus ist aber nicht abzuleiten, dass ich den Eindruck habe, dass das der Fall ist.

Selbstverständlich war die Quelle dieses Zitats bereits im Ursprungstext enthalten. Hier nochmal die Aufnahme das Zitate folgt auf eine Stellungnahme von Thomas Gaul bei Minute 1.06 https://owncloud.ag-technik.de/owncloud/index.php/s/05Ki4jaGWN4A13i

2 Likes

Warum wird in dem Artikel im Vorstandsportal auf eine Wiki Seite verlinkt, auf der folgender Hinweis steht:
“VERALTET! Diese Wiki-Seite ist nicht mehr aktuell und wird in Kürze gelöscht.”

1 Like

Vielen Dank für den Hinweis! Der Artikel entstand vor dem “Scharfschalten” der angepaßten Wikiseiten. Daher wurde die bisherige Wikiseite verlinkt. Dies ist nun geändert.

https://www.piraten-rlp.de/2018/05/gedanken-zum-ersten-mai/ Nur damit man schauen kann was gemeint ist. Dieser Artikel wurde versucht am 30 April Mittags zur weiterveröffentlichen ‘einzureichen’ .

(Da ist der erste Punkt der mich nervt. Es ist wie auf dem Sozialamt. Immer wird drüber diskutiert ob etwas eingegangen ist. Lösung: Eingangsstempel, schriftliche Eingangsbestätigung oder Einschreiben mit Rückschein. Schon an dem Punkt ist das Ganze so albern und kindisch das ich heulend sonstwohin laufen könnte.)!

Zu diesem Zeitpunkt lief schon der Vorläufer der 1: Mai Öffentlichkeitsarbeit auf Facebook.

In der Medienberichterstattung (richtige Medien - die grossen mit der Reichweite) war zum ersten Mai die Ablehnung unseres Programmpunktes BGE durch den Deutschen Gewerkschaftsbund grosses Thema.

Und dann gibt es keinen Artikel und keinen blogbeitrag und vor allem, da wird erschreckenderweise schon gar nicht drüber geredet: keine PRESSEERKLÄRUNG. Statt einer Presseerklärung der Piratenpartei zu den Aussagen des DGB zur Verteidigung unserem Programm, haben wir dann mit den beschränkten Mitteln von SoMe ein Bildchen mit einem hessischen Landtagskandidaten gemacht, das 30 mal retweetet wurde.

Dankeschön!.

Da jetzt noch die Nummer kommt mit öffentlicher Kritik, die böse ist und 'Dinge intern klären. Ich habe mich schon vor Wochen intern sehr dezidiert geäussert. Interessiert keinen. Also dann halt im Forum.

6 Likes

Ach so: ganz vergessen: Die Veröffentlichung des Artikels / Diskussionsbeitrages erfolgte in RLP am Abend des 1. Mai so um 20 Uhr, nachdem dem inzwischen auch schon etwas verwirrten team in diesem bosen mattermost klar wurde, das er nirgends Veröffentlicht ist

2 Likes

Jemand müßte mal… Warum hast Du nicht einfach eine geschrieben und eingereicht?

Wird nicht. Es gibt offizielle Wege (superschön: ML oder Formular auf Website — auch noch okay: presse@ und meinetwegen sogar Discourse). Was jemand ™ in Matterhorst, Twitter, Slack, dem Angelina-Jolie-Fanforum oder in Whatsapp-Gruppen macht, hat hingegen deutlich weniger Chancen, bemerkt zu werden.

2 Likes

Das meinte ich mit Eingangsstempel. Der ist dazu da um Unklarheiten bezüglich widersprechender Aussagen zum thema: #wurdebemerkt und #wurdenichtbemerkt zu klären. Genau solch widersprechende Aussagen sind zu hören. Man unterstellt dir glatt das du willkürlich Artikel bemerkst oder nicht bemerkst, je nach Inhalt oder Autor. Da würde ich an deiner Stelle einen Riegel vorschieben.

Ich schlage vor Du überlegst Dir wie der Eingang von Vorschlägen eindeutig dokumentiert wird.
Dann wäre zumindest diese Albernheit endlich vom Tisch.

Und ‘schreib selbst’ ist ein wenig billig, wie soll ich denn all die posts machen und paralell noch ne Presseerklärung schreiben.
Da wäre schon ein funktionierendes team von x Leuten nötig wenn man so einen Tag gut begleiten will. Ausserdem ist es das Leid eines Vorstandsmitglied das die Basis Vorschläge zur Ausübung des Amtes macht,
Deine Position, das du mit dem Zustand der ganzen Angelegenheit nichts zu tun hast, ist nicht haltbar. Es wird auch schon noch andere geben, die ihren nicht-konstruktiven Beitrag leisten. Meistens gibt es ja zwei Seiten.
Du hast jedoch die politische Verantwortung. Punkt. Da reicht es nicht mit dem Finger nur auf andere zu zeigen. Und mit deine “Es steht alles auf der homepage basta politik” - bin ich auch nicht wirklich einverstanden.

2 Likes

Jetzt mach ich es selbst falsch. Nicht der Eingang, das bemerken muss dokumentiert sein. sonst arbeitet noch jemand mit ner automatisierten Antwort - sind ja 11 000 Digitalexperten

Die Wege sind mitgeteilt. Mehr kann ich da nicht tun. Daß immer jemand mit Unterstellungen kommt ist - wie Du schon bemerkt hast - einem Vorstandsamt immanent. Ich habe mich entschieden, darauf nicht weiter einzugehen. Erklären und widersprechen haben nichts genützt. Daraus schließe ich, daß es nicht um Verständnis geht, sondern hauptsächlich um Anschuldigungen. Da die Betreffenden damit nicht aufhören werden, weil es offenbar eine Art Lebensinhalt für sie darstellt, stecke ich meine Kraft nicht weiter in aussichtslose Unterfangen wie Aufklärung. Da andere Menschen verstanden haben, was ich seit ewig erkläre, gehe ich davon aus, es wurde gut genug erklärt.

Ja, leicht ist es immer, zu fordern, jemand anderer ™ möge dies doch machen. Rückfrage: wie soll ich denn all die Dinge machen? Tjoa… Eben. Von daher halten wir uns doch alle an das altbekannte: wenn Du willst, daß was getan wird, tue es selbst. Ich glaube, aus diesem Grund sind wir alle mal in der aktiven Polltik gelandet, nicht wahr?

Das ist okay, damit kann ich leben. Dennoch: es ist alles schriftlich dokumentiert - wie ungefahr seit Anitas Zeiten 2012. Ich bin da auch den vorhergehenden Teams sehr dankbar, weil ich auf deren Wikiseiten jetzt gut zurückgreifen kann.

1 Like

Es haben ganz viele Piraten “man müsste mal” gesagt und dann gehandelt!
Die Ergebnisse dieses “Man müsste mal Handelns” sehe ich in diesem Pad: https://pressepad.piratenpad.de/Bundespressepad

Nur. ich sehe keine Ablehnung, keine Begründung der SG Presse was fehlt, oder ähnliches…
Sondern einfach “man müsste mal” Umsetzungen die in der Wüste vertrocknet sind.:
Was Lily, willst du uns damit sagen?

2 Likes

…nicht zu vergessen die hochoffizielle und transparente Twitter-DM-Gruppe, über die der Artikel ebenfalls eingereicht wurde. Ich weiß nicht genau wann. Für eine Prüfung/Veröffentlichung oder eine begründete Ablehnung war jedoch noch genügend Zeit. Es kam jedoch wie immer NICHTS.
Es kann jetzt natürlich sein, dass die vier QM-Beauftragten nur alle zusammen zu einer Entscheidung kommen können. Dafür war natürlich die Zeit zu knapp. Asche deshalb auf mein Haupt - ich hätte Anfang April mit dem Schreiben anfangen sollen.
Allerdings waren Cookie und ich dann doch noch ein bisschen schneller als Frau Gabelmann, die erst in der RK am 30.04.2018 abends verkündete, einen eigenen Text im Word liegen zu haben. Leider hat es dieser CL-Text dann auch nicht auf die Webseite geschafft. Ich würde ihn trotzdem gern sehen wollen. Geht das?

3 Likes

Und bei dem Blick auf unsere Homepage, sehe ich dann dass der Einsetzer zur Einladung zum BPT 18.1 und zur EU AV nicht in der Lage war eine Imagegröße entsprechend den Vorgaben anzuwenden, und somit seit Tagen folgendes Bild auf unserer Bundes HP zu sehen ist.

Abgeschnittenes Logo, - abgeschnittener Parteiname…= geiles Aushängeschild!

Ich weis, alles keine großen Sachen, aber müsste doch mal gemacht (und erkannt) werden, oder
hat der Ersteller die neuen Anforderungsprüfungen noch nicht absolviert?
Oder sind es einfach die neuen Qualitätsanforderungen und Schöpfungstiefen?

6 Likes