Staatstrojaner und Staatshacking!

Piraten sehen Staatstrojaner ja sehr kritisch, klar wer will schon das Opposition, Journalisten und Whistleblower überwacht werden ? Oder gar das man selbst überwacht wird ? Niemand will einen Überwachungsstaat !

Wie ist es aber nun wenn Staatliche Akteure oder Privatwirtschaftlich agierende kriminelle Gruppen die z.B. in Russland den Schutz der Regierung besitzen in Europa zum Beispiel Krankenhäuser mit Erpressungstrojanern lahmlegen, Menschenleben gefährden und gigantische Kosten verursachen ?

Wie soll der Staat damit umgehen ? Wäre es da vielleicht nicht doch ganz gut wenn der Staat diese Gruppen selbst Hacken darf um deren Personen und Methoden aufzuklären, deren Infrastruktur lahmzulegen und so unsere eigene besser zu sichern ?
Nehmen wir mal an der Staat hackt eine Ransomware Gruppe, findet die Sicherheitslücken welche diese Ausnutzen und meldet Sie an den Betriebssystem Hersteller so das schneller gepatcht werden kann und die kriminellen daher nicht mehr so viele Systeme kompromitieren können !

Das würde dann doch auch unseren Datenschutz erhöhen da es so unwahrscheinlicher wird das unsere Daten durch kriminelle Gruppen erbeutet werden können. Also mal so nachgefragt, wäre es daher nicht besser Staatshacking in eng definierten Umfeldern zu erlauben mit dem Ziel insgesamt die digitale Kommunikationssicherheit dadurch letztendlich zu erhöhen ?

Na klar, soll unser Geheimdienst feindliche Staaten ausspionieren. der MAD heißt ja nicht umsonst Militärischer Abschirmdienst.

Ob die aber gefundene Lücken weitergeben, oder lieber selber nutzen, das wäre die viel interessantere Frage.

Gruß
Andi

1 Like

Nun ja,
über welche Kleinigkeiten redet ihr denn?