Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung | Website Piratenpartei Deutschland

Sollen wir mit offenen Listen antreten?


#82

@merle: Ich habe “die ganze Zeit” geschrieben, und du verstehst das Gegenteil davon und behauptest, ich hätte mich nur auf einen deiner Beiträge bezogen. Wenn das mal nicht Trollerei ist.

Ja natürlich, ist doch selbstverständlich. Mit Hetzern gegen Andersdenkende kann man nicht zusammenarbeiten, weil Diskussionen mit solchen Leuten unmöglich sind. Mir ist nicht klar, warum du diesen Zusammenhang nicht siehst. Ach so, ich vergaß, du bist ja schließlich nur am Trollen. Dann ist es klar, warum du das “nicht siehst”.


#83

Wie wäre es, wenn du das mal belegst? Hier ist das Wahlprogramm:


Suchbegriffe:
“Grundeinkommen”: Fehlanzeige
“Bedingungslose”: Fehlanzeige

AfD ist gegen BGE: https://www.youtube.com/watch?v=49iWfVkilJI 3:30


#84

So lange die Piratenpartei rechtsoffen bleibt und zum Beispiel auf kommunaler Ebene mit der PARTEI oder der CDU zusammen irgendwelche Grüppchen bildet, bloß weil man sich politisch nicht fern genug ist, wäre alles andere inkonsequent.

Aber du hetzt doch hier gegen mich, weil ich anders denke. Was sagt das über dich aus?

Danke, ich habe da was verwechselt.


#85

Ok, das heißt du befürwortest die Zusammenarbeit mit Parteien, für die es seine Unvereinbarkeit mit den Piraten gibt.

Falls du Mitglied der Piraten bist, solltest du austreten, du bist damit hier völlig falsch.

Andi


#86

Ich lehne Unvereinbarkeitserklärungen ab und werde sie bis auf Weiteres ignorieren, denn sie verstoßen gegen unseren Kodex, gegen unsere Satzung und gegen alles, wofür wir kämpfen. Gleichzeitig weise ich darauf hin, dass bislang meinerseits kein Verstoß dagegen vorliegt und somit auch kein Konflikt mit der Partei eintritt.

Ich hoffe doch sehr, dass in der Piratenpartei ein Wertekonflikt mit hoffentlich vorübergehenden Mehrheitsmeinungen nicht automatisch zum Ausschluss führt. Wann wurde aus dem “denk selbst!” ein “das darfst du nicht denken!” - und bist dann nicht eher du hier falsch?

Wie ist eigentlich die Zusammenarbeit mit der CDU zu rechtfertigen?


#87

Viel Spass bei der NPD du “Freidenker”


#88

Oh doch, du verstößt mit deiner Unterstützung der AFD und NPD durch deine Aussage einer möglichen Zusammenarbeit gegen alles, was die Piraten ausmacht.
Das ist für mich ein klarer Parteiausschlußgrund.

Tu dir selber einen Gefallen, such dir eine Partei, die kein Problem damit hat, mit fremdenfeindlichen Rassisten zusammenzuarbeiten.


#89

Andersdenkend ist kein Qualitätskriterium, man j´kann ander denken und trotzdem ein menschenfeindliche chauvinistisches Arschloch sein.


#90

Hallo Andi, Du lupenreiner Vorzeigepirat - Moderator von Gottes Gnaden - Persil weiße Weste
Hallo Arne, Du jung dynamisch und erfolgreich lebenserfahrener Vorstands Türpfosten
Hallo Ingigopirat
Hallo GG79

schaut Euch mal den LouisBeitrag und das Original von Merle an:

  • ist es bei Euch Usus, dass von Zitaten der wichtigste Bestandteil abgetrennt wird und dann damit ein völlig neuer Zusammenhang kreiert wird?

Gerade im Umgang mit Andersdenkenden oder (politischen) Gegnern zeigt sich die wahre Gesinnung der Starken oder Stärkeren.

Also ihr vier seid direkt angesprochenen - ich hab den Beitrag schon geflaggt. Angeblich brauchen wir nur 3 Melder. Da ich schon gemeldet habe brauchen wir nur 2 weitere Melder und dann eine angemessene Antwort für “den Andersdenkenden” …


#91

Neben dem Zitat oben ist ein kleines ^ und ein Pfeil damit kann man das vollständige Zitat kriegen und bzw. zu dem Beitrag springen.

Und das ist in der Software so genau wie der Bug, wenn man ein Zitat zitiert, das wird dann falsch angezeigt.


#92

Geht es ohne Lügen? Ohne Verleumdung?

Inwiefern hat die AfD bisher von mir als aktives Mitglied der Piratenpartei profitiert - und was genau habe ich mit der NPD zu tun? Nachtrag: An deiner Stelle wäre ich bei einer Antwort auf diese Frage vorsichtig. Ich lasse mir so etwas nur sehr bedingt gefallen.

Ist das der Umgangston, den ihr in diesem Forum gern haben möchtet - Lügen und Verleumdungen? Ich meine, ich bin ja jederzeit willens, mich den Wünschen des Adminteams zu beugen.

Ich soll in die CDU gehen, mit der Piraten in Kommunen gern zusammenarbeiten? Würde ich deren Vorstellungen von der Gesellschaft teilen, wäre ich nicht hier.


#93

Ach so ist das, ja nee is klar … ok - für Dich “barrierefrei”

Original:

Fälschung:


#94

Ich demonstriere dir hier den Bug mal etwas deutlicher.


#95

Wahlkampf halt.


#96

Gegen welche Satzungsnorm soll die Unvereinbarkeitserklärung mit der AfD genau verstoßen?


#97

Funfact: Die AfD hat sogar eine Aufzählung von gut 15 DIN A4-Seiten über Organisationen, mit denen sie sich unvereinbar sieht. Meist demokratische, feministische, humanitäre oder linke Vereinigungen.


#98

“Totalitäre, diktatorische und faschistische Bestrebungen jeder Art lehnt die Piratenpartei Deutschland entschieden ab.”

Der parlamentarische Pluralismus hebt Deutschland wohltuend von Staaten ab, die eine Grenze links oder rechts von der Mehrheitsmeinung ziehen möchten. Dass die willkürlich ist und dieselbe Piratenpartei, die so einen Unsinn beschließt, mit der rechtspopulistischen CDU gar kein Problem hat… naja.

Ganz oder gar nicht distanzieren! (Und ja, ganz wäre auch ok.)


#99

Würde mich auch interessieren.
Überhaupt wird das neu zu wählende BSG einiges zu klären haben und sich über Arbeitsmangel nicht beklagen können :wink:


#100

Meines Wissens dauert die Amtszeit des BSG noch ein Jahr. Es wird aber nachgewählt werden, weil 3 Richter/Ersatzrichter zurückgetreten respektive verstorben sind.


#101

In welchen Kommunen und bei welchen Themen arbeitet die Piratenpartei mit der CDU zusammen? Ich würde in dem Punkt gerne inhaltlich entscheiden, ob die Zusammenarbeit sinnvoll war oder nicht. Die kommunale Ebene ist etwas ganz anderes als Landtag, Bundestag und Europaparlament, weil in Kommunen Menschen oftmals wichtiger sind als Parteizugehörigkeit.

Von einer Zusammenarbeit mit der AfD nehme ich trotzdem Abstand, selbst wenn Piraten in Kommunen mit der CDU zusammenarbeiten sollten, und zwar aus folgendem Grund:
Die meisten AfD-Wähler sind Protestwähler. Wir haben keine 15% Rechtspopulisten in Deutschland. Wenn der Bürger unbedingt gehört werden möchte, dann soll er nicht blind rumheulen und Wutrednern hinterherlaufen, die rassistischen Blödsinn von sich geben, sondern seinen gesunden Menschenverstand einschalten und sich überlegen, was er denn nun eigentlich haben möchte und dann auch entsprechende Parteien wählen.

Ein Piratenwahlspruch ist “Dabei sein statt nur dagegen”.
Ein anderer “Wir wollen nicht nur deine Stimme, wir wollen deine Meinung”.
Und darauf sollten wir hinarbeiten: Aufklärung und Meinungsbildung in der Bevölkerung.
Die korrupte AfD ist das Gegenteil davon. Die AfD predigt Wasser und trinkt Wein, wir schenken reinen Wein ein. :slightly_smiling_face: Daher sind Piraten und AfD unvereinbar.