Schon wieder eine neue Corona Mutante aufgetaucht

Tags: #<Tag:0x00007f1321d52b50>

In Indien breitet sich eine Kombination der britischen und der südafrikanischen Variante des Coronavirus aus. Sie soll noch ansteckender und möglicherweise auch resistent gegen die meisten Impfstoffe sein.

Sieht nicht gut aus, wenn sich auf verschiedenen Kontinenten verschiedene Mutanten herausbilden die dann irgendwannmal Impfstoff resistent sind. Dann wird das mit Sicherheit dazu führen das der freie Reiseverkehr nicht mehr so einfach wieder hergestellt werden kann. Selbst dann werden diese Varianten irgendwannmal vermutlich auch hier ankommen… D.h steigt damit das Risiko das es wieder zu weiteren Lockdowns etc kommen wird.

Mal abgesehen von Einschränkungen in der Lebensqualität würde dies doch auch dafür sorgen das sehr viele Jobs in der Dienstleistungsgesellschaft nicht mehr gegeben sind, oder eben nur phasenweise. An Vollbeschäftigung dürfte dann kaum mehr zu denken sein, denn die Zahl der Arbeitsplätze in der alten Industrie bzw. Finanzbranche wird ebenfalls mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit nicht wieder zunehmen.

Das alte Kapitalistische Modell der Vollbeschäftigung welches im freien Markt dann durch die Löhne wiederum den Massenkonsum finanziert dürfte wenn das eintritt so nicht mehr so recht funktionieren. Dies hat dann jedoch auch Einfluss auf den Staat, denn für diesen bedeutet dies:

1.) Weniger Arbeit = Weniger Steuereinnahmen
2.) Immer wieder neue Rettungsaktionen um Betriebe/Wirtschaft zu retten = Deutlich höhere Kosten als durch Steuern erwirtschaftet werden können.

Somit dann auch weniger Geld um ein BGE zu bezahlen, es sei denn das Geld wird Gedruckt oder durch eine ewige Neuverschuldungsspirale heran geschafft was aus guten gründen jedoch auch nicht unbedingt unproblematisch wäre. Wenn es zu keiner baldigen dauerhaften und stabilen Rückkehr zur Normalität kommt und davon ist auszugehen dann sind wirklich tiefgreifende Reformen erforderlich um die Gesellschaft anders zu organisieren.

Das meine ich nicht nur in Hinblick auf die Wirtschaft selbst sondern auch in Soziologischer Hinsicht. Sozialer Status wird ja allzumal in Deutschland sehr stark von Beruflichen Erfolg abhängig gemacht. Hast du nichts bist du nichts und so weiter… Auch eine solche Haltung wird sich nicht aufrecht erhalten lassen wenn der soziale Aufstieg für immer bereitere Bevölkerungsgruppen immer schwieriger und potentiell unerreichbar wird. Somit wären dann auch auf kultureller Ebene “Reformen” in eine ganz andere Richtung notwendig.

1 Like

Wobei man aber sagen muss, dass das Mutantenstadl vor allem von der UNION benutzt wird um die weiteren Wellen zu entschuldigen! Schon die Urmutante war gefährlich und wurde unsachgemäß behandelt.

Außerdem entstehen auch stündlich in Deutschland Mutanten und je mehr man das Virus laufen lässt umso besser.

Corona ist ein weltweites Problem und muß auch weltweit bekämpft werden, wie die Klimakrise. Wir können da sehr viel lernen. Alle sitzen im gleichen Boot.

Mathematisch ist dies ganz einfach.
Desto mehr Menschen sich infizieren, desto mehr Mutationen gibt es, desto weniger Schutz besteht.
Da viele sich nicht impfen lassen werden oder zuwenig Impfstoff da ist, besteht das Problem natürlich Jahre bis Jahrzehnte.

Die sind sowieso nötig.
Die letzten 60 Jahre waren geprägt von einer stetigen Zunahme der weltweit arbeitsfähigen Personengruppe 16 bis 65 Jahre, seit Mitte des letzten Jahrzehntes geht dieser Zuwachs zurück und wird bis zum Jahre 2040 jenseits von Afrika auf Null sinken.
Das war vor COVID.
Insofern braucht es eh neue Arbeits- Steuer und soziologischer Modelle.

2 Likes

Tja, hätt man mal geimpft. :man_shrugging:

1 Like

Hätte man genügend deutsche Besserwisser, hätte man auch den Suez-Kanal breiter gemacht, denn es sind die gleichen deutschen Besserwisser, die schon bei der Vogelgrippe wußten, dass man zuviel Impfstoff bestellt hatte.
Insgesamt ist einfach eine gewisse Degeneration in Deutschland feststellbar.

1 Like

Ja nein, noch mehr so Lockdown dann. Na gut ok dann Zocke ich ja dann noch ein weiteres Jahr lang so Games. Und dem nächsten Arbeitgeber, nun ich denke daran besser nicht wie ich da die Lücke im Lebenslauf erkläre Fuck…