Ruhestörung durch die Kirche?

Tags: #<Tag:0x00007f6cf9d06160>

Also, ich wohne ja in so einer Kleinstadt in Bayern. Da fängt das Kirchengeläute um 6 Uhr mit vollster Lautstärke an und hört erst nach 22 Uhr nachts auf. Wobei es in einigen Ortschaften ja durchaus auch so Kirchen gibt die die ganze Nacht lärmen und noch die Stunden anschlagen.

Ich arbeite im Homeoffice, technischer Kundensupport manchmal auch Nachtschicht. Ist dann ja schon etwas arge kacke wenn man um 4 Uhr morgens endlich in die Kiste kommt nur um dann um 6 wieder von der Kirche zwangsweise durch das Sturmläuten geweckt zu werden und danach dann alle 15 Minuten da ja viertelstündlich angeschlagen wird.

Gibt ja soo viele Gerichtsurteile dazu, ist ja alles so total legal. Von wegen Religionsfreiheit und so. Ich als Atheist fühle mich da regelrecht terrorisiert, nicht richtig pennen können und dann den ganzen Tag übermüdet rumhängen, vernichtete und verlorene Lebenszeit ist das. Gesund ist das sicher auch nicht. Da fragt man sich ja schon so warum der Staat diese Belästigung zulässt ?

Glaubensfreiheit ? Ja dazu gehört dann aber eben auch die Freiheit von einem Glauben verschont zu werden dem man selbst nicht angehört. Ja genau so wäre das meiner Ansicht nach in einem freiheitlich Laizistischen Staat. Die Jesus Anhänger haben ja genug Möglichkeiten zu Beten und ihren Glauben zu praktizieren ohne dabei die Ruhe aller anderen zu schänden.

Aber anders rum gibt es dann Tanzverbote, die Polizeilich durchgesetzt werden um die Jesusanhänger nicht in ihrer Feierlichen Ruhe zu stören. Ja hier findet also eine totale Diskriminierung von Ungläubigen sowie Gläubigen anderer Religionsgemeinschaften statt.

Wie seht ihr das ? Wäre es denn da nicht mal so sehr sinnvoll das Gesetzlich so zu ändern das die Kirche keinen Krach mehr machen darf ? Oder erst ab 10 Uhr morgens bis spätestens 8 Uhr Abends ?

  • Kirchengeläut komplett abschaffen !
  • Religionsfreiheit geht vor: alles soll so bleiben wie es ist !
  • Kirchenläuten auf 10 Uhr Morgens bis 8 Uhr Abends begrenzen

0 Teilnehmer

Ohne die Boni “Religionsfreiheit” und “Bestandsschutz” wären Kirchengeläut und schlagende Uhren nach dem normalen Immissionsrecht zu behandeln. Würde man das eher als gewerblichen Lärm einordnen, dann eher TA Lärm, würde man es eher dem Freizeitlärm zuordnen, dann Freizeitlärmrichtlinie.

In der TA Lärm wir tagsüber von 6:00 Uhr bis 22:00 Uhr gemittelt, wobei es bei den Tagesrandzeiten einen Zuschlag auf den Messwert gibt (6:00 bis 7:00 sowie 20:00 bis 22:00 Uhr).

Wenn die Kirche mal von 6:00 Uhr bis 6:02 läutet, und diese 2 Minuten nachher auf 960 Minuten gemittelt werden, dann reißt es auch ein Kr von 6dB nicht raus. Mittags- und Abendläuten dann ohne Kr.

Nachts ist die lauteste Nachtsunde relevant, bei schlagenden Uhren wäre das wohl 0:00 bis 1:00 Uhr, und da schlägt es dann 22 Mal. Impulszuschlag wird über Taktzeiten von 5 Sekunden gebildet.

Kurz: Man muss schon sehr nahe am Kirchturm wohnen, wenn da die Immissionsrichtwerte überschritten werden.

4 Likes

Ich muss sagen es hört sich für mich wieder von einem Fall an wo jemand nicht aufgepasst hat wo dass neue Haus steht. Neue Kirchen werden ja heutzutage so gut wie nicht mehr gebaut, sie standen also fast immer schon vorher da, und nach all den Fällen wo Leute aufs Dorf ziehen, sich dann aber beschweren das Bauern um 6 Uhr oder noch früher mit der Arbeit anfangen, hält sich mein Mitleid leicht in Grenzen.