Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung | Website Piratenpartei Deutschland

Reduktion auf 1 Thema: Digitalisierung


#303

“Wir sind liberal, aber anders liberal als die FDP, denn wir sind sozialliberal” sind schon mehr Worte als nötig IMO.


#304

FDP wirtschaftsliberal.
Piraten sozialliberal.

Sehe da kein Problem.
Versteht sofort jeder, möchte ich meinen.


#305

Das ist aber stark vereinfachend, vor allem weil die FDP einen (wenn auch sehr verkümmerten) sozialliberalen Flügel hat. Die FPD ist liberal mit verschiedenen Flügeln, wovon der wirtschaftsliberale der dominante ist.


#306

Du hast es!

Stark vereinfachen ist genau das was ich im Sinn habe. Siehe Titel dieses Threads!


#307

Sehe ich anders, wir sind die einzige Partei (die Kollegen von den anderen Kleinparteien ausgenommen)die “den Menschen ein sicherers Fundament schaffen will von dem aus Sie mit ihrer eigenen Leistung ihre Ziele verfolgen können”(BGE). Damit sind wir wirklich sozial und wirklich liberal und haben ein Alleinstellungsmerkmal gegenüber allen anderen, die behaupten sie seien sozial und/oder liberal. Gilt genauso für den Fahrscheinlosen ÖPNV. Warum Echte Alleinstellungsmerkmale aufgeben ? Und dieses Thema wurde gerade vom DGB und den grossen Medien aufgegriffen. Und im Gegensatz zum Digitalen Bereich können wir diese Alleinstellung auch tatsächlich glaubhaft argumentieren.


#308

noch dazu haben viele Parteien jetzt den Anspruch das Thema “Digitalisierung” zu vertreten. Die Frage, was ist der Ansatz der Piraten, ist entscheidend.


#310

Wir sind ja bereits in einem Forum. Das ist schon ziemlich digital.


#311

Das war jetzt aber arg plump falsch zitiert ----:joy::joy::joy:


#312

Wir haben Ahnung davon.
Wir sind Digital!


#313

:joy::joy::joy: Schau mal auf die homepage und auf die ÖA zum Thema im letzten Monat. Das meiste hab ich höchst persönlich gemacht. Im Internet. Weil ich bin digital :joy::joy::joy:


#314

Wie das BGE momentan begründet werden soll, das möchte ich sehen! Wenn die Digitalisierung mit der Arbeitswelt durch ist und sogar Architekten und Ärzte von einer KI ersetzt wurden, dann werden wir in einer anderen Welt leben. Aber momentan fehlen: Klempner, Zahnarzthelfer, Altenpfleger, Elektriker, … und das ist erst der Anfang.

Wir sind auf dem Weg in die Vollbeschäftigung bei gleichzeitiger demographische bedingtem Rückgang der Arbeitskräfte.

BGE? Jetzt? Ernsthaft? Die Argumente würde ich gerne sehen!


#315

Es gibt ein Thema BGE pro und contra , hier sind wir bei Reduktion auf 1 Thema: Digitalisierung


#316

Wenn noch mehr Arbeit von Maschinen erledigt, der Konstrunktion hauptsächlich auf dem geerbten Wissen der Menschheit basiert, dann sollten davon nicht nur die profitieren, die die Dinger besitzen.

Sorry aber grade die KI Forschung beruht auf Grundlagen die vor 30 Jahren gelegt wurden. An Universitäten mit Hilfe öffentlicher Mittel.


#317

“Wir sind die mit den Fragen.” Aber werden dafür noch lange nicht gewählt :wink:


#318

Das mit den Fragen war einer der Dümmsten Sprüche ever. :joy:


#319

“Hä?” ist ja auch eine Frage.


#320

Yo, das ist in der E-Tec, Chemie, Agrar, Bio-Tec, Med-Tec, usw. so.
Und?


#321

Der Unterschied liegt in der Potenz.
Der Wirkungsgrad von Software ist ein paar Potenzen höher als der eines realen Produkts oder Maschine.
So konnten Firmen wie Microsoft, Google und Facebook in so kurzer Zeit zu Giganten werden.
Bezos hat in eine Software inverstiert und ist jetzt reichster Mensch der Welt.

Du siehst den Unterschied?


#322

Genau das ist das Problem, Sprüche werden nur aus Protest (vom Protestwähler) gewählt. Die anderen wollen Kompetenzen sehen.

Wie wird denn das jetzt mit der Pflege gelöst? Und mit den steigenden Mieten? Das bedeutet nicht, dass nicht andere Themen für andere Wähler wichtiger sind: Datenschutz, Grundrechte. Aber vielleicht sind daran eben nur 3% der Wähler interessiert?

Ein Thema wäre: Demokratie in Zeiten der Digitalisierung.

Ich bin gespannt, was da im Europa-Wahlkampf kommt.


#324

Also mehr zurückhalten, als wir es uns jetzt schon tun mit Pressemitteilungen ist doch fast nicht mehr möglich:
Also gesetzt dem Fall die Auflistung der PM´s auf der Homepage ist richtig, gabs da die vergangenen Monaten sehr wenig.


Und fast alles hatte was mit dem Thema Digitalisierung zu tun.
Ich frage mich gerade, warum da so wenig steht ?
Vielleicht weil nicht mehr Input geliefert wird ?
Sollen wir nun alle schweigen bis sich einmal im Jahr jemand erbarmt, zu dem Thema etwas zu schreiben ? Können diejenigen, die Input liefern etwas dafür, dass andere die keinen liefern nicht im Fokus stehen ?

Anstatt hier zu diskutieren, sollte man Input liefern.
Dazu müsste man halt auch die Tagespresse und auch den Bundestag verfolgen und Themen aufgreifen. Ja das macht Arbeit. Also von wem redet ihr dauernd, die das machen sollen ?
Sowas kommt aus der Basis, also ab an den PC und schreiben. Wie wäre es z.B. zum Weißbuch der digitalen Plattformen des BMWI aus 2017. Das Thema ist und bleibt aktuell und einer der Grundlagen der Bundestagsdebatte und des Antrags der Grünen, der besprochen wurde. Und es gibt zig andere Themen die sich anbieten. Einfach mal machen.