Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung | Website Piratenpartei Deutschland

Reduktion auf 1 Thema: Digitalisierung


#263

Gemessen an den Wählerstimmen war die Hinzunahme von “sozial”, noch dazu mit Erstnennung und damit höchster Priorität, ein taktischer Fehler, von dem zu erholen uns seit Jahren nicht mehr gelingt.

Sozial sind halt alle irgendwie.


#264

Vielleicht käme ja der ein oder andere zurück, wenn Digital zur 3. Orientierung wird?


#265

Oder sozial rausfliegt?

Unsere Wurzeln mitsamt unserer Stammwählerschaft aus den erfolgreichen Jahren liegen im CCC begründet. Das sind Leute, die sonst keine Partei haben. Die Ideen von SPD und Grünen haben mit der Lebenswirklichkeit introvertierter Nerds keine Überschneidungen. Schaut euch doch mal auf einem Congress um.

Wir müssen die Hacker abholen, nicht mit sämtlichen Altparteien um die Sympathie von Sozialdemokraten kämpfen. Das können wir nicht gewinnen.


#266

Ungern. Es geht um die Kombination von Sozial & Liberal, nur Liberal wäre sehr erklärungsbedürftig.
Nebenbei waren die Piraten von Beginn an sozial eingestellt.
Auch die Nerds (zu denen ich mich zähle) sind sozial unterwegs, also zumindest die, die lieber mit nem Kaputzenpulli (praktisch, effizient) rumlaufen als mit Anzug und Krawatte.

Habe aber so langsam den Verdacht, dass Du “Sozial” irgendwie mit “Links” gleichsetzt?
Für mich 2 völlig verschiedene Dinge: Sozial nehme ich wörtlich, Links steht für eine Ideologie.

Und wie schon gesagt:
Sozial/Liberal ist die Zukunft. Die Zukunft ist Digital.


#267

Na und? Trauen wir dem Bürger das nicht zu?


#268

Musste es immer wieder erklären und das hängt mir echt zum Hals raus.
Es gibt nun leider eine Partei, die sich “Die Liberalen” schimpfen, die Abgrenzung von Wirtschaftsliberal halte ich für dringend notwendig.

Umgekehrt grenzen wir uns von z.B. der SPD durch das Liberal ab, die sind es nämlich nicht und die Linke schon mal gar nicht, auch wenn das einige hier anders sehen. Auch den Grünen haftet immer noch das “Verbotspartei” an.


#269

Witzig, bei uns glaubt auch der halbe Stadtrat mit der Verfügbarkeit von Unterlagen als PDF wäre die Digitalisierung der Ratsarbeit bereits abschlossen.


#270

Auch Kaffesatzlesen? Oder woher kommt diese Meinung?


#271

Ergebnisselesen.


#272

#273

Nicht nur ich - auch sie:


#274

hmmm, “Umleitungsfehler”!

Jetzt erfahre ich leider nicht, was Frau Wagenknecht “über die Identität der kleinen Leute” zu wissen glaubt und ob sie überhaupt solche kennt! :joy:


#275

Was auch immer die Wagenknecht wirklich denkt, dass weiss niemand.
Ist aber doch auch für uns kein Maßstab oder?
:slight_smile:


#276

Also so richtig links hab ich Frau Wagenknecht noch nie verortet.


#277

Die Diskussion zeigt sehr schön: Bei den drei"Label" ist überhaupt nicht klar, was das sein soll. Oder besser für jeden was anderes. Der eine findet Steuersenkungen sozial, der nächste höhere Sätze bei Hartz IV. Liberal? Wir hatten mal bei den Piraten Homeschooler, die sich Unterstützung erhofften, dann stellte sich aber heraus, so liberal sind Piraten aber doch nicht, weil das meist von sehr Religiösen gewünscht wird. Und digital? Ist das mehr Datenschutz oder weniger, wie viele Digital-Unternehmen sich wünschen würden.


#278

Du machst es komplizierter als es ist.
Bin mir sicher, so wie es da steht, wird es gemein hin auch verstanden.

Wie schon mal irgendwo geschrieben:
Mit schlechten Beispielen kann man jede Idee kaputt schreiben.
Jede.

Nebenbei schrieb ich auch schon, dass ein Programm mit diesen 3 Punkten auch eine passende für jeden verständliche Beschreibung parat haben soll.

Habe nie behauptet, es würde reichen 3 Worte in die Welt zu brüllen würde reichen.


#279

Solange diese Schlagwörter nicht mit Leben in dem Fall: Inhalt gefüllt werden, kann ich mir darunter gar nix und alles vorstellen. Und genau dieser Inhalt steht im Programm. Und das Programm lesen dann die Meinung-Multiplikatoren, wie Journalisten und Blogger. Oder der Inhalt landet dann im Wahl-o-mat. Die Menschen müssen gar nicht das Programm selbst lesen, um darüber informiert zu werden.

Das Problem dabei: Genau dann wenn die Schlagwörter definiert werden, zeigen sich die Widersprüche: Der eine findet BGE sozial ein anderer genau das unsozial. Und da zeigt sich: Piraten wollen gar nicht das gleiche und selbe, sondern jeder seine Interessen vertreten. Das ist auch nicht anders in anderen Parteien! Nur da ist das schon lange jedem klar.


#280

Und mit dem Satz jede Kritik kontern.


#281

Dass jeder sein eigenes Interesse vertritt, ist in der Politik sogar gewollt, also gar nichts Negatives!

Piraten scheinen allerdings seit je her besonders harmoniesüchtig, und weil Mehrheitsbeschlüsse ohnehin nicht von allen nach außen hin vertreten wurden, hat man sie nach Möglichkeit erst gar nicht herbeiführen wollen, sondern sich in Beliebigkeiten geflüchtet, die jeder nach eigener Lesart interpretieren kann.

Leider brechen Konflikte gerade deshalb irgendwann dann trotzdem auf, und was dann passiert, haben wir ja alle erlebt…

Es helfen also nur klare Definitionen und Formulierungen, und wer die nach bestehender Beschlusslage dann nicht mitvertreten möchte, der kann dann eben auch kein Parteiamt bekleiden.

So einfach könnte es sein, lol


#282

Einerseits ja, Andererseits aber: So wird das eigene Interesse vielleicht eben schwerer durchsetzbar, weil zu individuell. Durch Kompromisse können mehr Menschen einbezogen werden. Dadurch wird das eigene Interesse auch nicht komplett durchgesetzt, aber vielleicht eher in Ansätzen.

Demokratie ist eben kein System die eigenen Interessen durchzusetzen, sondern gemeinsam Regeln zu finden.