Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung | Website Piratenpartei Deutschland

Rauchverbot


#63

Kneipensterben ist real, ja, aber nicht ausschließlich aufgrund des Rauchverbotes. Korrelität /= Kausalität. Es kommen viel mehr Faktoren dazu als nur das Rauchverbot und das darf man in so einer Diskussion einfach nicht außer Acht lassen.


#64

Wobei noch die Frage ist ob das mit dem Rauchverbot zusammen hängt.
Es gibt einen generellen Trend weniger aus dem Haus zu gehen.


#65

Du willst Polizei in deiner Kneipe? Nich wirklich, oder?

Seh ich genauso. Den klassischen Loriot’schen Skattisch gibts halt nich mehr, heute geht man eher in “den Club” oder “die Bar”. Tut mir auch leid um die Kneipen, aber ich bezweifle, dass das am Rauchverbot liegt.


#66

Mir lieber als die Gäste selbst raus zu schmeißen.
Gabe ne Menge wirklich unschöner Szenen.


#67

Henne und Ei, aber ich will das nicht ausschließen :slight_smile:


#68

“Und Mitarbeiter dürfen nicht selbst entscheiden sich gesundheitlicher Risiken bei der Arbeit auszusetzen.”

Heißt für mich im Folgeschluß Industrietaucher, Industriekletterer,Hochofenarbeiter und Bergleute bekämen Berufsverbot?

Wie weit soll unsere Entmündigung durch den Staat noch gehen?


#69

Nö, da die Berufe ja noch existieren, bedeutet dies wohl, dass die Arbeitgeber tiefer in die Tasche greifen müssen.

Und hier wird noch mehr dieser Entmündigung gefordert: BPT 18.1, WP012: Kampf gegen Menschenhandel und Sklaverei in Zulieferketten


#70

Hi Louis,

übertreibe doch nicht so :wink: Meinst du der Raucher, der in der Kneipe nicht mehr rauchen darf lebt deswegen länger ? Obwohl selbst Raucher befürworte ich ein Rauchverbot in öffentlichen Gebäuden und Restaurants, Zügen und Flugzeugen.
Aber in Kneipen verstehe ich das nicht, wenn die Kneipen verschwinden weil keiner mehr hingeht, waren es sicher nicht die Nichtraucher welchen den Umsatz machten ?

Heutzutage findet man Mikroplastik in unserer Nahrung und in uns, Volkswagen darf in der EU ungestraft betrügen bei Abgaswerten, die Meere kollabieren wegen Klima und Müll und Schwermetalle darin.

Da ist es doch fast egal wegen was wir den Löffel abgeben, oder ?


#71

es geht mit eigentlich rein um den Arbeitnehmerschutz, ich habe während des Studiums öfter in der Industrie gejobt, unter Strahelenschutzbedingungen, in Lackierereien usw… Wenn ich mir den Aufwand vorstelle der dort betrieben wurde damit niemand zu schaden kam, und mir vorstelle was so eine Bedienung über die Jahre in einer Raucherkneipe einatmet…, der Kneipenwirt und die Gäste sind nachher weg wenn sie an ihrem Lungenkarzinom elendig krepiert… und: Nein sie hat sich das nicht selbst ausgesucht und ja es ist vollkommen wurscht ob sie selber raucht…


#72

Also du willst die rauchende Thekenfrau vor Passivrauchen und den daraus resultierenden Folgen bewahren ?

Und wo wir bei Arbeitnehmerschutz sind, die BASF hat in nahezu jedem Gebäude spezielle über eigene Absaugungen verfügendende Raucherräume, weil rauchen im freien auf BASF Gelände verboten ist, was wohl jeder verstehen kann.

Louis, deine Sorge um die Gesundheit der Bevölkerung in Ehren, aber das geht schon an Entmündigung. Wie gesagt, ich stehe hinter einem Rauchverbot in allen öffentlichen Gebäuden und Verkehrsmittel, aber den Rauchern das Recht zu nehmen selbst zu entscheiden ob sie einen rauchfreien Arbeitsplatz wollen oder nicht ist bedenklich.


#73

Ich denke ich habe gesagt was ich sagen möchte, böse formuliert kannst Du so auch die “Entmündigung” von Asbestminenbesitzern bekämpfen,


#74

Ich will eine Mitarbeiterin in einem betrieb (ob sie nun raucht oder nicht) davor bewahren, dass sie durch ihre Arbeit gesundheitlich geschädigt wird. Den Rest habe ich weiter oben schon beschrieben.


#75

Von mir aus Louis, dann ist es eben so. Ich habe keine Lust hier irgendwelche Standpunkte zu vertreten, die ohnehin keine … äh Mensch liest.
Ich dachte hier wäre noch sowas wie restliches Leben der PP, war Irrtum.

Von mir aus macht den Kram unter euch aus, egal ob sinnvoll oder nicht, egal ob richtig oder falsch, was auch immer richtig oder falsch sein mag. Aber Leichenfledderei mag ich nicht betreiben, und damit meine ich die letzten Überreste der PP.


#76

Desswegen hast Du einen 5 Monate alten Thread reanimiert? :slight_smile:


#77

Nobody is perfect :wink:


#78

Hallo,
ich musste öfters in Hannover HBF warten auf meinen Zug. Da gibt es ein Kaffee, das hat es sehr gut mit den Rauchern und Nichrauchern gelöst. Wer Rauchen will geht in einen Speraten Raum der eine Absaugung hat. Wenn er seine Zigarette geraucht hat kann er wieder in den Nichtraucherteil zurück kommen. Das hat Vor- und Nachteile.

Aber mal ehrlich, ich habe mich als Nichtraucher (mein Leben Lang) nie zu Rauchern gesetzt in einer Kneipe. Es gab doch schon damals unbewusst eine Trennung von Rauchern und Nichtrauchern. Ich habe mich wohler Gefühlt bei Nichtrauern und die Menschheit kann man nie zu ihren Glück zwingen, (Alkoholverbot ind den USA wurde wieder aufgehoben weil es Ganoven als Geschäft gesehen haben) , was der Mensch will will er den ganzen Tag. Auch geht die Anzahl der Raucher zurück. Das kann jeder selber sehen.

In den 60 ern und 70 ern waren Nichtraucher doch die Ausnahmen und heute ist es eher umgedreht.

LG von Richter169


#79

Lieber Richter169, es liegt mir fern dir zu wiedersprechen, aber ich glaube weder Louis noch du haben verstanden worauf ich hinaus wollte.
Es gibt Gifte, denen setzt sich ein Mensch freiwillig aus, sei es nun Nikotin, Alkohol oder andere Drogen.
Es wird ( zu Recht) versucht andere Menschen davor zu schützen.

Dann aber gibt es Gifte, die den o.g. in nichts nachstehen, aber es niemand für nötig hält uns davor zu schützen, insbesondere Autoabgase, die mehr toxische und karzinogene Stoffe enthalten als Zigarettenrauch.

Dieses vermaledeite Überangebot an Plastik, man kann ihm kaum entkommen ohne zum Aussenseiter zu werden, im ernst. Kauft mal was ohne Plastik.

Batterien, Gurken, Äpfel, Kartoffeln, und weiß der Geier was sind mit Plastik umgeben, und sei es nur ein Plastiknetz. Es sind nicht nur die Kosmetika welche Mikroplastik enthalten, auch leicht abbaubare Kunststoffe werden zu Mikroplastik, und was kein Mikroplastik wird, ist eine Todesfalle für Schildkröten , Meeressäuger und andere Tiere.

Für Kosmetika wird der Krill der Polarmeere abgefischt, was macht nun der Blauwal wenn er ausgehundert dort ankommt, und es ist kein Krill mehr da ?

Sterben !

Man mag nun denken, ich Versuche das Rauchen mit allen Mitteln zu verteidigen, nee, verteidigen will ich es nicht, aber wir haben echte Probleme, nicht ob es gesundheitlich ist wenn Raucher und Nichtraucher gemeinsam an einer Bushaltestelle stehen, und LKW, Busse, und PKW vorbei fahren.

Es hat bisher nördlich der Alpen noch nicht nennenswert geregnet, durch den Rhein kann man fast durchlaufen, so niedrig ist das Wasser.

Noch 4 Monate und wir haben ein Trinkwasser Problem


#80

Hallo Antares,
Ich habe in meine Leben noch nicht erlebt, das der Reihn so leer war. Von Plastik halte ich nichts. Ich bin Nichtraucher. Soviel zur genauen Info für dich. Das die ersten Tiefwassertrinkbrunnen ausfallen ist mir auch bekannt. Deren Bohrungen gehen in der Regel bin zu 40 m tief. Wenn da die ersten ausfallen lässt da doch Tief blicken.

LG Richter169


#81

Und nicht vergessen: Als Frau kannst du dein Glas nicht einfach auf dem Tisch oder Tresen stehen lassen und kurz für eine Kippe rausgehen! Das Risiko, daß anschließend mehr drin ist als vorher, ist für Frauen erhöht. Du MUSST also austrinken und hinterher ein neues Getränk bestellen. Was bedeutet, du musst auch jedesmal deine Zeche erst zahlen, ehe du rauchen gehen “darfst”.


#82

Kannst du mir das genau erklären ?
Ich vermute, du willst darauf hinaus, dass Typen dir KO Tropfen rein machen um dich gegen deinen Willen zu missbrauchen. :frowning:

Üble Sache, ganz große Scheisse, ja das gibt es. Aber so allumfassend als Fakt der immer passiert würde ich das nicht so stehen lassen.

Vielleicht habe ich dich auch nur falsch verstanden.