Querdenker, Fake-News und der Hass auf Medien und "die da oben"

Es wird von Woche zu Woche deutlicher,
in Deutschland entwickelt sich ein Sumpf aus Menschen, die nicht mit normaler Denkweise einzuordnen sind.
Menschen die wirklich an Götter wie Hildmann oder Wendler glauben, Menschen die die Medien als Lügenpresse und absolut staatshörig bezeichnen, Menschen die mit der Demokratie und dem jetzigen Parteienwesen nicht klar kommen.
Menschen die sich in vielen Kanälen gegenseitig aufhetzen und dort immer radikaler werden-
Gibt es eine Chance diese Menschen irgendwie einzufangen?

Oder müssen wir wirklich mit diesen Verschwörungsgläubigen abfinden,
oder mit der “Denkpest”, wie Sascha Lobo es ausdrückt:

Mit irgendwelchen Leuten die an die Flache Erde oder an UFOs glauben kann ich mich gut abfinden. Mit Leuten die den Umsturz wollen und die Demokratie zerstören wollen nicht. Das was sich da bei den Querdenkern ansammelt macht mir wirklich Sorgen.

Man darf nicht vergessen das u.a die Ideologie der NSDAP auf Verschwörungstheorien aufgebaut hat. Vor allem auf der Theorie einer angeblichen “Jüdischen Weltverschwörung” gegen das Deutsche Reich. Die Nazis, die KZ Wächter usw. waren ja überzeugt das notwendige zu tun um eine absolut Böse Verschwörung zu verhindern…

So, und jetzt gucke man sich mal das Denken von Attilla Hildmann an, oder was da sonst noch so verbreitet wird. Wieder dieser Glaube gegen eine absolut Böse Verschwörung die laut einigen von denen nur durch Gewalteinsatz gestoppt werden kann… Verschwörungstheorethiker sind eben keine harmlosen Spinner sondern wollen Rache nehmen an jenen von denen Sie glauben sie wären für eine bösartige Verschwörung verantwortlich.

1 Like

Es gibt ungefähr 0,5-1% Querdenker in Deutschland. Das sind so etwa 400.000 - 800.000 Menschen. Das kann man abschätzen aus der Zahl der Leute die demonstrieren gehen wenn man die üblichen 5-10% Aktive annimmt. Sie sind laut und verunsichern viele die es nicht besser wissen.

Die Qualität der Bildung ist in Folge der Sparpolitik gesunken.
Die Qualität der Medien ist gesunken weil immer weniger Leute für Nachrichten bezahlen.
Und die Eliten schaffen es nicht mehr unkorrumpiert zu erscheinen.
Gleichzeitig wird die Welt immer komplizierter und für den Einzelnen schwerer nachvollziehbar.

Das ist der Nährboden aus dem VTs sprießen und sich ausbreiten.

2 Likes

Die Frage ist nur, welche Schlüsse sie daraus ziehen…

Hört doch bitte auf Hexen zu jagen.

Ihr (als Piratenpartei) seid damals mit genau diesen Mechanismen zerlegt worden und heute kein bisschen schlauer geworden? Sascha Lobo ist auch nur ein Mensch so wie Thilo Sarazin und viele andere.
Es gibt (noch) viel mehr Faschisten als “Querdenker” in .de
Der Begriff “Querdenker” müsste dann auch mal definiert werden wenn ihr gerne so populistisch reden wollt. Falls damit jede Form von oppositionellem Denken gemeint ist, dann leben wir eben in einer Meinungsdiktatur.

Ist das Euer erklärtes Ziel?

1 Like

Dein Link dahinter (die Tagesschau “Berichterstattung” ) ist wie der Versuch einen Krieg zu rechtfertigen.
Was ist, wenn 1000 Leute vom Verfassungsschutz diese Nachrichten geschrieben haben um das Portal “Telegram” zu diskreditieren?

Ist Papier grundsätzlich faschistisch, weil mein Kampf auf Papier gedruckt wurde?

“die da oben”

haben Angst und auf der Zielgeraden des Kapitalismus ist jeder Fehler ein schwerer Rückschlag. Darum wird so heftig um die Meinungshoheit gekämpft.

Die vereinte Minderheit kämpft gegen die Mehrheit und versucht der Mehrheit die Plattformen zum Austausch zu nehmen.

Dazu scheint jedes Mittel recht zu sein.

Das ist richtig, er ist genau wie viele andere Begriffe mit anderer Deutung in die Gesellschaft eingeflossen. (siehe nächster Beitrag)
Genau wie du “populistisch” nutzt.

Ich denke die Piratenpartei hat sich selbst zerlegt, da brauchte es wenig Druck von außen.

Sicherlich, eine gute Taktik, Verschwörungstheorien mit Verschwörungstheorien beantworten.
Einfach mal Impfärzte fragen, was sie für Briefe und Drohungen bekommen.

Was, wenn im Juli russische (Wahlweise amerikanische / chinesische) Flugzeuge die Wolken über der Eifel mit Kondensationskeimen “geimpft” haben? Die wollten nur die Grünen an die Macht bekommen, weil sie Außenpolitisch so wenig Erfahrung haben.

Was , wenn das Blitzerfoto, was mich 40€ gekostet hat" gar nicht mein Auto war? Fotos kann doch so ein Blitzer von jedem KFZ machen, oder? Die wollten nur Wohnmobilfahrer diskreditieren!

Oh, wurde er schon = Duden…

Da siehst Du den erbitterten Kampf der um die begriffliche Deutungshoheit stattfindet.
Querdenker waren vor 30 Jahren die Menschen, die sich in ihren Gedanken von den Zwängen des Mainstream befreien konnten.

Heute passiert folgendes:
Der Duden Verlag bzw die Duden Redaktion wedelt mit dem Schwanz - genau wie ein Hund - in der Hoffnung “das Herrchen” sei ihm wohlgesonnen und dankbar. Der Begriff Querdenker musste gar nicht definiert werden. Den Begriff Querdenker auszulegen wie es die Dudenverlag getan hat ist (funktionaler) Faschismus.

Ähnliches findet man z.B. auch bei Wikipedia. Die Plattform diskreditiert bestimmte Menschen und deren vertretene Meinungen durch tendenziöse Berichterstattungen und ein obskures intransparentes Lektor- und Admin System.
Dabei erschließt sich mir der Grund nicht, warum sich Wikipedia in die Meinungsbildung einmischt. Bei der Wikipedia wird noch mehr mit dem Schwanz gewedelt als vielerorts am Stammtisch.

2 Likes

Genau so sehen sich die Querdenker ja selbst auch, nur das die sich dann auch gleich vom Denken mit befreit haben…

Die Querdenker haben es eben geschafft den Begriff Querdenkern neu zu definieren. Die ursprüngliche Bedeutung stand ja mal wohl kaum für das leugnen von Wissenschaftlichen Fakten sondern eher hinterfragen von Herrschaftsideologien. Jetzt steht es eben für Leute die sich gegen den Wissenschaftlichen Konsens stellen. Also ändert sich die Definition eher hin zum Querulantischen.

Nur weil Leute mit den auf Wikipedia aufgelisteten Fakten Probleme haben bedeutet das ja noch lange keine Diskreditierung. Ein Querdenker mag sich selbst für einen heldenhaften Widerstandskämpfer halten, für einen neutralen Enzyklopädisten ist er (der Querdenker) dann eben einfach klar belegbar faktisch ein Wissenschaftsleugner.

Finde ich nicht, die meisten Artikel sind doch recht neutral und durch Fakten/Quellen klar belegbar. Im Gegensatz zum Schwurbeln wo halt irgendwas ohne wissenschaftlich haltbare Quelle behauptet wird. Finde es da beachtenswert das es Wikipedia Geschafft hat alle Übernahmeversuche und dergleichen erfolgreich abzuwehren.

1 Like

Daran musst Du glauben so unumstößlich wie an ein Dogma der Kirche.

1 Like

Hier mal eine gegenteilige Ansicht eines der Gründer der WIkipedia:

TL;DR: Die Wikipedia - er bezieht sich auf die englischsprachige, aber versuch doch mal spaßeshalber in einem deutschsprachigen Artikel über Männerrechte einen neutralen Standpunkt zu verteidigen - ist längst ein sehr einseitiges Medium geworden, sobald es um gesellschaftspolitische Themen geht. (Mathematik und Physik gehen noch, aber wahrscheinlich auch nur, weil die Wikipediafeministen zu blöd für Naturwissenschaft sind. Das ist jetzt nicht ganz ernst gemeint… :wink: )

Ein Fall, den ich selbst live mitbekommen habe, weil es um einen meiner eigenen Beiträge ging: Ein (damaliger?) Administrator, der das Umsichtreten einer inzwischen vielfach wegen fortgesetzter Beleidigungen gesperrten (und trotzdem immer wieder entsperrten) Radikalfeministin jahrelang in Vandalismusmeldungen (also Sperrwünschen) geduldet hat, ergriff Partei für diese, als sie selbst einen anderen damaligen Wikipediaautoren - nein, nicht mich :slight_smile: - wegen vermeintlich frauenfeindlicher Beiträge sperren lassen wollte. Es ging im Wesentlichen um das generische Maskulinum.

Der Streit ist nach mehreren Wochen und viel zu vielen gegenseitigen Sperrwünschen von allein eingeschlafen, hat aber hinreichend viele Gegner der besagten Radikalfeministin in die Inaktivität getrieben. Das ist jetzt, wie gesagt, nur ein Beispiel, das ich nur zufällig kenne und darum aus dem Stegreif nennen kann; sicherlich wird man das auch mit Radikallinken, Radikalchristen und Radikal-, keine Ahnung, -fleischessern wiederholen können, wenn man es nur versucht.

Soll heißen: In der Wikipedia kannst du problemlos “die Wahrheit” in einen Artikel hineinkreischen. Du musst nur einen Administrator finden, der sie teilt. Man könnte insofern sagen, die Wikipedia ist eigentlich nicht wesentlich anders als die Piratenpartei organisiert, nur größer… :wink:

2 Likes

Genau das ist der Punkt.
Ebenso ist es in Deutschland problemlos möglich irgendwelche Gesetze einzubringen die niemand wollte und die den meisten Menschen schaden.
Man hatte einfach vergessen, dass der Lobbyist näher am MdB ist als der Wähler und Transparenz nur für Harz 4 Bezieher gilt :skull:

1 Like

Ich muss gestehen die ganzen Wikipedia Artikel zu Gender Popender und co nicht gelesen zu haben. Schon allein weil ich mich mehr für Naturwissenschaften und Rationale Theorien interessiere und nicht so sehr diese pseudo Ideologien.

Hm. ja kenne das Klientel die haben mich auf Twitter/Facebook auch schon als angeblichen Nazi verleumdet weil ich ihre Meinung zu Gender und “Critical Whitness” nicht geteilt habe…

War mir nicht bewusst das die mittlerweile auch bei der Wikipedia so stark ihr Unwesen treiben… Nuja, ein Grund warum sich die Piraten zerlegt haben waren ja leider genau diese Gender Tussis.

Kann ich auch nicht empfehlen. Aber wenn du die umstrittenen Teile der Wikipedia meidest, kann ich natürlich verstehen, wie du auf die Idee kommen kannst, dass die durch Neutralität auffallen würde.

Warst du nicht derjenige, der eine neue Definition wollte?

Jetzt wurde es so gemacht, weil sich diese krude, fakegläubige Gemeinschaft selbst so genannt hat, und dir passt es wieder nicht in den Kram.
Na ja, ich mache mir die Welt, wie sie mir gefällt.

1 Like

ukw, es gibt hier kein “ihr”, also die Piraten. Hier gibt es nur einzelne Personen, welche diskutieren.

Dein Versuch hier Gruppen anzugreifen, ist schon sehr durchsichtig.
Wer so argumentiert, will nur provozieren, aber nicht diskutieren.

Gruß
Andi

1 Like

ich wollte generell eine Definition, um zu erkennen auf welchem Stand der Fadenleger den Begriff in der Überschrift gebraucht und im weiteren Verlauf verwendet wird. Dass mit dem “neu” wurde jetzt von Dir hinzugefügt.

Wenn ihr den Duden pullt, dann ist ja schon klar worum es geht und meine Antwort trifft vollumfänglich zu.

Die Bedeutung von Begriffen ändert sich häufig aus dem aktuellen Zusammenhang. Du bist, glaube ich, hier der Einzige, der ein Problem hat den Begriff “Querdenker” in seiner aktuellen Bedeutung zu verstehen.

Beziehungsweise, glaube ich, du möchtest mit der Diskussion über einen für alle verständlichen Begriff, hier einfach nur diese Diskussion trollen.

Ich empfehle, das geflissentlich zu ignorieren.

Gruß
Andi

2 Likes