Queer: Homo- & Transphobie Sammelthema

Tags: #<Tag:0x00007f4ac5528c28>

Die Rede von Storch war zutiefst homophob und man hätte ihr das Mikrofon abstellen sollen. Die AfD muss raus aus dem Bundestag.

https://www.queer.de/detail.php?article_id=33948

Die Reden aller Politiker der anderen Parteien (außer CSU/FW) im bayrischen Landtag haben mir gut gefallen und es hat sich gezeigt, dass alle anderen Parteien LSBTTIQA* freundlich einzustufen sind.

Ich würde gerne Eure Meinung dazu lesen ?

1 Like

Ich muss mir die Rede erst noch anhören.

Allerdings: man wird Extremisten nicht durch Zensur, Ignorieren und Sprachverbote los. Das funktioniert so nicht. Solange die AfD im Bundestag ist, wo sie demokratisch legitimiert und völlig legal (leider!) hingekommen ist, hat sie, ob uns das, was sie sagen, nun gefällt oder nicht, das selbe Recht darauf, gehört zu werden, wie jede andere Partei im Bundestag auch. Das, was sie sagen, mag oft nur schwer erträglich sein, aber so funktioniert Demokratie und echte Toleranz nunmal.

Das ist das selbe leidliche Thema wie mit Hart aber Fair und “Darf man AfDler in Talkshows einladen?”. Man darf nicht nur, man muss sogar. Man muss sogar, wenn man das mit dem Pluralismus und der Demokratie ernst meint.
Extremisten wird man nicht los, indem man verdrängt und ignoriert, dass sie da sind, sondern indem man über sie aufklärt. Indem man denen, die sie überhaupt erst gewählt haben, eine Chance gibt, wieder demokratisch zu wählen. Dafür müssen die sich aber abgeholt fühlen und nicht ignoriert und alleingelassen. Denn entgegen der landläufigen Meinungen waren es eben nicht nur Nazis, die die AfD gewählt haben. Es sind konservative bis rechte (nicht rechtsextreme, da muss man unterscheiden!), die sich von der CDU und der FDP nicht mehr länger vertreten fühlen und keine konservative Heimat im vorhandenen politischen Spektrum mehr gefunden haben.

Die muss man abholen, nicht verteufeln und mit den Nazis in einen Sack packen. Ansonsten wird man die AfD aus dem Bundestag und den Parlamenten nicht mehr los.

Ich weiß, unpopuläre Ansicht.

2 Likes

Mikro abdrehen bei Hetze gegen Teile der Bevölkerung: ja!

1 Like

In welchem Kapitel unseres Programms finde ich den Abschnitt, dass wir jetzt für Zensur sind?

Versteht mich nicht falsch, ich finde viele Äußerungen der AfD auch ätzend, aber solange es nicht strafrechtlich relevant ist, muss man das als Demokrat auch aushalten. Sie sind nun mal gewählt, ob uns das passt oder nicht, also müssen wir uns politisch mit ihnen auseinandersetzen. Und ich glaube nicht, dass wir da die schlechteren Argumente haben.

2 Likes

Auch für den vermeintlich guten Zweck ist Zensur nicht okay, insbesondere auch nicht gegen eine demokratisch gewählte und nicht verfassungsfeindliche Partei. Wir sind für sexuelle Selbstbestimmung und das können wir auch sachlich und konstruktiv vertreten, ganz im demokratischen Sinne.

1 Like