Projekte vs AGs

Fortsetzung der Diskussion von Kommunikation von Arbeitsergebnissen und Stellungnahmen von AGs nach außen:

Da es nicht mehr zum Ursprünglichen Thema des Threads passt mach ich hier mal einen neuen auf.

@schoeneneuewelt Du siehst also die Konkrete Formulierung eines Ziels nicht als Teil eines Projektes an, sondern setzt sie vorraus?
Ich habe die Erfahrung gemacht, dass das es noch schwerer macht Leute zu rekrutieren, da sie ja dann sehr viel weniger Mitspracherecht haben, also müssen diese Leute schon vorher da sein bevor es ein Projekt gibt.
Selbstläufer sind dann meist nur Projekte wo du alleine fast alles machen kannst und nur noch ein bisschen Hilfe in manchen Schritten brauchst, dann funktioniert es zwar meist, aber auch nur weil die anderen fast nichts investieren müssen.

1 Like

Ja. Völlig korrekt.

Aber die Zusammenarbeit funktioniert wesentlich besser. Ich habe da auch schon viele Erfahrungen gemacht.

Ich stelle mir aber die Projektstruktur so vor, dass jeder relativ einfach ein Projekt vorstellen kann. In dem Projekt selbst sind die Leute dann zwar beschränkt, aber es hält sie niemand auf selbst ein Projekt zu initiieren.

Was machen wir dann als Partei wenn es zwei sich widersprechende Projekte gibt?
Das muss ja auch koordiniert werden, besonders wenn wir nicht nach dem first come first served arbeiten wollen.

Das wird vermieden, wenn man ein gemeinsame und übergeordnete Ziele definiert werden.

Nein, muss nicht koordiniert werden. Das beste Projekte, dass die meisten Anhänger findet setzt sich durch.

Das sehe ich nicht wirklich. Nehmen wir als Ziel der Landesverband etabliert einen einzigen Socialmedia Kanal um zu koordinieren. Jetzt gibt es ein Projekt das heißt “Telegram gruppe für den Landesverband” und ein anders das heißt “Signal Gruppe für den Landesverband”
Wir haben ein Übergeordnetes Ziel und wir enden damit dass es nicht erfüllt ist, da wir effektiv beide Kanäle haben.

Ich möchte weder einzelne Projekte gegeneinander ausspielen, noch Projekte gegen AGs ausspielen. Ich möchte eine Organisationsform finden, die flexibler und zielorientierter ist und das vorallem in der internen Organisationsarbeit. Programmarbeit interessiert mich nicht. Das können weiterhin die AGs machen.

Ein bisschen zugespitzt und provokant, aber das fasst doch die Geschichte der Piratenpartei ganz gut zusammen: Leute tun unkoordiniert Dinge (und scheitern).

3 Likes

Aber ich will das eben zur Struktur erheben und nicht nur als informeller Prozess in AGs.

Während minutiös durchgeplante Dinge wie der BEO - mitsamt einem mehrere Bundesvorstände lang etablierten Koordinator - selbstverständlich geradezu zu Prestigeobjekten heranreifen dürfen.

Da ich nicht weiß wie ich einen meiner Beiträge in ein anderes Thema verschiebe, mache ich das mal ganz professionell mit copy paste:

Es dauert bist Ziele ausformuliert sind und ein gemeinsamer Konsens entwickelt wurde (das setzt du an diesem Punkt als gegeben voraus).
Im Regelfall läuft hier eine Unternehmensanalyse vorweg - Aber das können wir hier auch erstmal außen vor lassen.
Ziele, Rahmenziele und Meilensteine (Zielebenen haben auch gern andere Bezeichnungen) müssen definiert werden. Verantwortlichkeiten für die einzelnen Meilensteine werden verteilt usw.
Sprich hier müssen Arbeitsprozesse initiiert und dokumentiert werden.
Es muss Termine geben an denen Ergebnisse präsentiert werden und ggf. nachgesteuert wird etc.

Die Ziele schüttelt man sich nicht mal eben aus dem Ärmel. Die werden in einem fundierten konsensorientierten Prozess erarbeitet.

Man kann noch so schöne Ziele haben, wenn sie niemand umsetzt war auch das wieder rausgeschmissene Energie.
Ziele sind richtungsweisend und zentral, aber nach der Zielformulierung läuft der Rest keineswegs von selbst.

2 Likes

Die Ziele stehen schon im Grundsatzprogramm. Die ganze Arbeit wurde schon geleistet. Ich muss nicht Arbeit machen, die schon gemacht wurde, nur damit ich Arbeit habe.

Es geht nur darum Ziele zu konkretisieren und zu befristen. Das ist alles.

Ich hatte auch schon drei Projekte.

Projekt “Plattformen Update” soll bis Mitte diesen Jahres laufen.
Projekt “Online-Parteitag” soll bis Frühjahr dieses Jahr laufen.
Projekt “5-Prozent-BTW2021” soll bis zur Btw laufen.

Bei den drei Projekten könnte ich mir vorstellen mitzuarbeiten.

Du sprichst also von Zielen auf der inhaltlichen Ebene (dafür willst du das komplette Programm heranziehen - dieses sehe ich eher als Leitbild aus dem man Leitziele aus den unterschiedlichen Programmpunkten erarbeiten kann) und nicht von Zielen auf der organisatorischen Ebene/ der Ebene des „Unternehmens“.

Ne, ich sag nur, dass man über die inhaltliche Ebene nicht diskutieren muss um Projekte zu starten.

Ich muss z.B. nicht wissen wie du zum Grundeinkommen stehst um die Plattformen upzudaten.

Ich muss auch nicht wissen wie auf dem Parteitag abstimmst, um diesen online zu organisieren.

Es gibt also “null” Inhaltliche Diskussion. Maximal über die genaue Vorgehensweise wird diskutiert.

Du sprichst hier zwei unterschiedliche Ebenen an.
BGE= Inhalt
Update der Plattform = Ebene der Organisation.

Eine Plattform zu aktualisieren ist ein Meilenstein zu dem Rahmenziel das oben drüber steht. Du machst hier also den dritten Schritt vor dem ersten (wenn du weiterhin in Projektstrukturen denken willst)

Ja, eben um zu verdeutlichen, dass sich die beiden Dinge nicht tangieren. Projektarbeit tangiert Programmarbeit nicht.

Es ist logisch, dass ein Projekt in mehrere Unterziele, Etappen- und Zwischenziele aufgeteitl wird. Wichtig ist nur, dass es in Ziele aufgeteilt wird und NICHT in Themen.

Auch für Projektarbeit auf der Ebene der Organisation hast du Leitziele (≠Programm), Rahmenziele und Meilensteine die erarbeitet werden müssen.

Ja sage ich doch. Aber es ist eben keine Programmarbeit.

Und im Unterschied zu Verwaltung ist es eben befristet. Diese Service Groups (SGs) sind ja eher Verwaltung und keine Projekte.

Du machst erst die Planung (inklusive der gesamten Zielformulierungen) und wenn die Planung steht, erfolgt die Umsetzung der Ziele, beginnend bei den Meilensteinen (die noch in Maßnahmen untergliedert sind)
Du beginnst also nicht mir der Umsetzung, bevor die Planung nicht steht.

Ja, klar. Aber ist wird nicht in einer AG organisiert.

Also wir beide haben uns in den letzten Beiträgen auch ausschließlich über Projektarbeit unterhalten und nicht über AGs oder SGs. Also zumindest dachte ich das.