Projekte statt AGs

Fortsetzung der Diskussion von Discourse: wie zufrieden seid ihr mit der Forensoftware:

es wäre durchmischter und nicht so verfilzt.

Die Theorie, dass die Auflösung von AGs in Projekte in irgendeiner Weise dazu beitragen könnte, dass eingeschworene Cliquen zerstreut werden, befremdet mich; um beim Beispiel der AG SingleMalt zu bleiben: die AnfechtBARs der letzten paar Bundesparteitage wurden von denselben Menschen organisiert. @schoeneneuewelt Inwiefern ist davon auszugehen, dass die personelle Zusammensetzung sich ändert, wenn das auf Projekt- statt auf AG-Basis funktioniert?

Das habe ich schon so ca. 10 Mal hier im Forum erklärt und ich habe auch schon vorgeschlagen es mal für einen Testzeitraum zu probieren. Einfach mal neue Wege zu gehen. Und wenn es dann nicht funkt, dann eben wieder den Weg zu den AGs zurück.

Und das hältst du nicht für ausreichend, so dass du es in weiteren Threads jedes Mal aufs Neue ausführen musst, weil?

Ne, ich hab kein Bock mehr mich zu wiederholen.

Das ist neu. Einen Thread vorher fandest du das noch sehr gut.
Aber bitte - mir soll’s recht sein.

Wäre hierfür das Nutzen der Suchfunktion rechts oben in der Ecke auch Hilfreich?
Oder habe ich dich falsch verstanden?

Ja, im Prinzip wäre das eine Art Suchfunktion nur eben integriert. Ich habs ehrlich gesagt nicht durchdacht. Also quasi eine Suchfunktion sobald man hinter einen Satz ein Fragezeichen “?” setzt. Dann wird per Algorithmus geguckt ob es schon in der Vergangenheit einen Beitrag oder ein Thema mit den Stichworten, die der Satz vor dem Fragezeichen beinhaltet, gab. oder so ähnlich. Kein Ahnung, wahrscheinlich Schrott.

Man könnte ja auch mal beides probieren.
Ich denke beide Varianten haben ihre Berechtigung.

Gruß
Andi

Gibt es ja schon. Die AG SingleMalt zum Beispiel (besteht immer) hat das Projekt AnfechtBAR (besteht nur während Parteitagen) etabliert. Die Ursprungsthese war aber, dass das das Gruppendenken von eingeschworenen Gemeinschaften auflöst, und da fehlt mir noch ein bisschen der Zusammenhang, denn Menschen mit den gleichen Interessen werden einander im Parteikreis immer wiederfinden.

Ja, ich habe auch nicht gesagt, dass es dieses Cliquenbildung komplett verhindert. Ich denke nur, dass es die Strukturen bissle fluider macht, weil die Projekte halt nicht so lange existieren, also ist die Gefahr der ständigen Selbstbeweihräucherung und Bauchbepinselung etwas geringer.

Wird dann halt wahrscheinlich so laufen: “Ah der initiiert das Projekt, dann könnte es ja was werden.” oder “Ah den kenne ich, dann mache ich da mal mit.” und dann wird es halt auch viele Projekte geben die gar nicht erst anlaufen, weil sich niemand meldet.

Projektbasiertes Arbeiten bräuchte aber auch ein einsatzfähiges BEO damit Projekte möglichst schnellt zur Abstimmung gebracht und abgehackt werden können ohne das da eine Gruppe ewig dran bleiben muss bis ein BPT mal Zeit für das Anliegen hat.

Schöne Idee. Ich habe gehört, da ist was in Arbeit.

1 Like

Das nur unter einer Bedingung sinnvoll einsetzbar ist: Keinerlei Cliquenbildung innerhalb der Partei. Leider gibt es die.

Meine Meinung nach ist ein Grund für die Cliquenbildung der Piratenpartei ihre Struktur. Diese AGs sind vorallem Ich-AGs. Es braucht eine Projektstruktur. Wenn ein Projekt abgeschloßen ist, wird es wieder aufgelöst. So werden die Teams durchmischter und es sehen sich nicht immer nur die gleichen Leute. Macht heute jedes moderne Unternehmen so.

Die Arbeitsgruppenstruktur kommt aus den 60er Jahren und war damals schon irgendwie komisch. Da hieß es dann: “Wenn man mal nicht weiter weiß, gründet man einen Arbeitskreis.” oder so ähnlich.

[verschoben aus „Discourse: wie zufrieden seid ihr mit der Forensoftware“ Grund: Thematisch dort nicht passend. Diskussion wird hier fortgesetzt - Buchstabenprinzessin]

Wann ist denn zum Beispiel die AG SingleMalt “abgeschlossen”?

[verschoben aus „Discourse: wie zufrieden seid ihr mit der Forensoftware“ Grund: Thematisch dort nicht passend. Diskussion wird hier fortgesetzt - Buchstabenprinzessin]

“Projekt Single Malt für den Parteitag 2021” ist nach dem Parteitag 2021 abgeschloßen.

[verschoben aus „Discourse: wie zufrieden seid ihr mit der Forensoftware“ Grund: Thematisch dort nicht passend. Diskussion wird hier fortgesetzt - Buchstabenprinzessin]

Und die AG wird trotzdem weiter tagen, weil es weitere Parteitage geben wird. Inwiefern löst das die Clique auf?

[verschoben aus „Discourse: wie zufrieden seid ihr mit der Forensoftware“ Grund: Thematisch dort nicht passend. Diskussion wird hier fortgesetzt - Buchstabenprinzessin]

Gründet man für den nächsten Parteitag ein neues Projekt. Mein Problem ist, dass diese AGs keine Ziel oder Date haben. Das ist dann eine Endlosschleife der Selbstdarstellung.

[verschoben aus „Discourse: wie zufrieden seid ihr mit der Forensoftware“ Grund: Thematisch dort nicht passend. Diskussion wird hier fortgesetzt - Buchstabenprinzessin]

Natürlich haben sie ein Ziel, mitunter kommen da auch Programmanträge raus. Eine AG mit Ablaufdatum ist eine untaugliche AG.

[verschoben aus „Discourse: wie zufrieden seid ihr mit der Forensoftware“ Grund: Thematisch dort nicht passend. Diskussion wird hier fortgesetzt - Buchstabenprinzessin]

Ja, deswegen will ich ja PROJEKTE: Das ist die modernere Struktur.

Was ist das Ziel von der AG Single Malt?

[verschoben aus „Discourse: wie zufrieden seid ihr mit der Forensoftware“ Grund: Thematisch dort nicht passend. Diskussion wird hier fortgesetzt - Buchstabenprinzessin]