Programmpunkt "Recht auf Daten-Interoperabilität von Sozialen Medien und Messenger Diensten"

Tags: #<Tag:0x00007f6cfa3b3080> #<Tag:0x00007f6cfa3b2f90>

Moin liebe Piraten.

In unserem Programm findet sich folgender Punkt

Recht auf Daten-Interoperabilität von Sozialen Medien und Messenger Diensten

Recht auf Daten-Interoperabilität von Sozialen Medien und Messenger Diensten
Kommerzielle Soziale Medien und Messenger Dienste sind dafür
bekannt, ihre Nutzer auszuspionieren, Werbetreibenden zu helfen,
Nutzer zu manipulieren und die Online-Kommunikation zu zensieren. PIRATEN fordern, dass Nutzer beim Verlassen solcher Plattformen das Recht haben, ihre Kontakte zu einem alternativen Dienst
zu übertragen, um mit ihnen in Verbindung bleiben zu können.
Soziale Medien und Messenger Dienste müssen interoperabel sein.

Ich finde die Formulierung nicht sehr eindeutig, bzw. lässt sich das geforderte sehr vielseitig umsetzen.

Persönlich, würde ich eher sowas wie eine “inter-kommunikation” Fordern, so das jeder Messenger mit jedem anderen reden können muss, vll mittels einer API die alle ab einer bestimmten Größe anbieten müssen oder etwas anderes, Hauptsache soll eben sein, dass man im Grunde von jedem Messenger mit jedem anderen reden kann. Ich finde eben diese Hauptsache kommt in der obigen Formulierung nicht gut raus (falls das überhaupt das ist was es sagen soll?). Jemand weniger technisch versiertes wird vielleicht noch weniger davon verstehen und das einfach direkt skippen.

Ich wüsste gerne eure Meinung dazu.

Gruß,

–Marenz

Ja dann sollte man aber auch so mit verankern das die Dienste die Operabel werden sollen auch die Möglichkeit einer sicheren Ende zu Ende Verschlüsselung implementieren müssen. Um sicherzugehen das durch mehr Interoperabilität kein Rückschritt bei der Sicherheit passiert.

Das ganze Ding ist von vorne bis hinten Unfug und es ist mir ein Rätsel, wie es das jemals ins Programm schaffen konnte.

Es gibt Netzwerke, die so aufgebaut sind, und das ist gut so. Es gibt Netzwerke, die sind das nicht, und das ist ok. Es steht jedem frei, zu nutzen, was er möchte.

Klar, man kann natürlich auch ein kaum bis gar nicht implementierbares Schnittstellenmonster fordern damit man mit seinen Freunden bei Facebook reden kann, ohne bei Facebook zu sein. Erscheint mir aber eher doof.

Das ganze Ding gehört gestrichen.

Wenn ich es richtig verstehe geht es hier bei dieser Formulierung nicht darum, dass Facebook User direkt auf Twitter posten können, sondern darum dass wenn die Facebook User ihre Konten löschen, sie die Daten auch auf ein anderes Netzwerk übertragen können, es ist mir zwar nicht ganz klar wie das mit Freunden und anderen Verknüpfungen funktioinieren kann wenn Datenschutz beachtet wird, aber es fordert ja auch keine konkrete technische Umsetzung.

Ich weiß nicht, ich würde gerne den Umstand loswerden, dass jeder irgend nen anderen Messenger benutzt und keiner mit dem anderen reden kann. Das betrifft nicht nur Facebook sondern auch WhatsApp, Telegram, Signal, Threema, etc… diese ganze Messengerflut ist total nervig und umständlich und völlig unnötig.

Es gibt Netzwerke, die so aufgebaut sind, und das ist gut so. Es gibt Netzwerke, die sind das nicht, und das ist ok. Es steht jedem frei, zu nutzen, was er möchte.

Finde ich nicht. Ich meine stell dir das mal aufs Telefon übertragen vor. Leute nur anrufbar wenn du teil des gleichen Netzwerkes bist, also dann wäre es sozusagen dein Anbieter Telekom, o2, vodafone etc… ist doch bescheuert… und genau das haben wir leider im heutigen Internet.

Ist es nicht erstrebenswert aus diesem Lock-In raus zu kommen?

Ja dann sollte man aber auch so mit verankern das die Dienste die Operabel werden sollen auch die Möglichkeit einer sicheren Ende zu Ende Verschlüsselung implementieren müssen.

Klar wäre das super, aber das es überhaupt möglich ist fände ich schon einen guten ersten Schritt.

Wenn ich es richtig verstehe geht es hier bei dieser Formulierung nicht darum, dass Facebook User direkt auf Twitter posten können, sondern darum dass wenn die Facebook User ihre Konten löschen, sie die Daten auch auf ein anderes Netzwerk übertragen können, es ist mir zwar nicht ganz klar wie das mit Freunden und anderen Verknüpfungen funktioinieren kann wenn Datenschutz beachtet wird, aber es fordert ja auch keine konkrete technische Umsetzung.

Hmm dann würde ich anregen wollen den Punkt den ich mache hinzuzufügen… ich glaube dazu muss ich in das Antragssystem oder so… mal sehen

1 Like

Es würde auf jeden Fall zu uns passen und ich denke ich habe auch schon Ähnliches von Piraten gehört, ich würde also dafür stimmen :grinning:

Ich bin auch nicht so überzeugt, dass Interoperabilität der richtige Weg für gute Messenger ist, weil ich eigentlich nicht möchte, dass meine Inhalts- und Randdaten plötzlich in einer Facebook-App landen, obschon ich das nicht benutze.

Jepp, da bin ich ganz bei Dir. Lässt sich nur dadurch auch nicht ändern. Und wenn dann jeder Messenger und jedes soziale Netzwerk miteinander reden kann wirds eher komplizierter, als besser.

Beispiel:
Ich würde am liebsten alles in die Tonne hauen und nur noch SMS bzw. künftig RCS nutzen. Am besten noch mit der Messenger-App von Google, die eh auf meinem Telefon ist. Wie gut wird das wohl bei meinen Signal-nutzenden Mitpiraten ankommen, wenn ich mir die Konversationen von da in meine Google-App ziehe? Und was, wenn das eine Protokoll verschlüsselt aber das andere nicht?

Bei sozialen Netzwerken ists noch schlimmer: Wie bekomme ich ein freies, dezentrales System (z. B. Diaspora) mit dem genauen Gegenteil davon zusammen? Womöglich noch eines mit verschiedenen Account-Typen (Basis, Premium,…)?

Und auch wenn es “nur” um das Kopieren von Daten und/oder Kontakten in ein anderes Netzwerk geht, wird es nicht besser. Wenn ich das Recht auf Mitnahme von Kontakten habe gibt es auf der Gegenseite die Pflicht, mir das zu ermöglichen. Aber was, wenn meine Kontakte gar nicht mitgenommen werden wollen? Müssen/dürfen/können die dann trotzdem rausgerückt werden?

Das ganze ist eine nette Idee und als solche auch nachvollziehbar, erscheint mir aber in etwa so wie eine Forderung, dass wir ganzjährig Sonnenschein und milde 23° haben.