Präzisierung und Vertiefung unserer Aussagen zum BGE

weil es mit dem Threadtitel wenig zu tu hatte - hier Fortsetzung als ein neues Thema

1 Like

Gegenfrage: von welchen Steuern werden die Beamtengehälter, die Diäten der Abgeordneten, die Gehälter der Vorstände der Deutschen Bahn mit jährlich 900 000€, bzw. 650 000€ bezahlt.
Warum genau 1000€? Aus 30jähriger Lebenserfahrung mit unterschiedlichen Einkommensquellen und Studienfinanzierungen.

1 Like

Danke, mehr muss ich gar nicht wissen.

Wenn die Grundlagen fehlen, sollte man auch nicht versuchen mitzudiskutieren, sondern erst mal zuhören.

BGE-Idee :blush: im Grunde eine sehr gute Sache, aber ich würde bei einer so drastischen Veränderung den langen Weg in Etappen einteilen um überhaupt das Gefühl erlangen zu können das Ziel erreicht zu haben.

" Zitat" Ein Mensch mit Ausbildung im mittleren Verwaltungsdienst wird sich nur schwerlich zum Altenpfleger umschulen lassen (wollen).

Dem stimme ich voll zu, aber zeigt dieser Aspekt nicht mit dem Finger an eine andere Stelle? Ein Hauptschulabschluss reicht nicht mehr um auch nur irgendeine vernünftige und solide berufliche Basis aufbauen zu können.

Es gab in der Wirtschaft viele Jahre mit anderen Erfahrungen, denn aus vielen Hauptschülern ist am Ende auch eine gut funktionierende Exzistenz geworden. Nicht jeder eignet sich zum Abi oder Fach Abi, aber das benötigt man heute in viel zu vielen Bereichen. Die Erwartungen an die schulische Qualifikation müssen überarbeitet werden um das Gleichgewicht wiederherstellen zu können.

“Zitat” * Wenn die Firmen höhere Löhne zahlen müssen, damit die Leute überhaupt bei ihnen Arbeiten wollen (dank BGE müssen sie das ja eigentlich nicht unbedingt), dann steigen entsprechend auch die Preise für Produkte. Ergo müssen die Menschen für Anschaffungen tiefer in die Tasche greifen und das BGE wird aufgefressen. Was nützt es mir dann?

Arbeit muss immer deutlich höher entlohnt werden wie das BGE sicher stellen sollte ansonsten bricht ja alles zusammen und das sollte nicht das erklärte Ziel sein.

“Zitat” Wenn die Produktionskosten für die Firmen steigen, warum sollten sie dann noch in Deutschland produzieren?

Anreize schaffen. made in germany wieder zu einer Marke machen. Mit Hilfe von Steuermodellen oder zinsfreien Darlehen für Gründer den Motor wieder in Betrieb nehmen.

“Zitat” Wenn die Produktpreise in D über ein bestimmtes Maß steigen,

Auch da kann eine sinnvoll montierte Steuer Abhilfe schaffen, eine 0 Steuer auf alles was in Deutschland gefertigt u.v.m. und auch gekauft wurde ohne einmal über die Grenze zu fahren, nur weil es kurz hinter ihr billiger wird. Einen positiven Effekt auf die Entlastung der Straßen dürfen wir uns wünschen – Übergang Umwelt

“Zitat” Aktuell brummt die Wirtschaft. Aber was ist, wenn wir wieder in eine Rezession wie 2009 fallen? Wie soll dann die Finanzierung noch abgesichert werden?

Ach, :blush: an der Stelle gönnen wir uns ein wenig Luxus und lassen die Schuldenuhr dafür noch schneller und länger schlagen. In der Politik durchaus ein üblicher Vorgang ein paar Milliarden mehr oder weniger machen den Kohl nicht mehr fett. Und wenn es mal nicht anders geht, dann spielen wir ein wenig mit der schwarzen Null, es wäre mir ein Vergnügen.

“Zitat” Wenn also BGE mit 1000 €, dann nur mit gleichzeitiger Streichung sämtlicher Sozialleistungen, egal ob Wohngeld, Möbelzuschuss, Heizkostenzuschuss.

Der nicht pfänbare Teil des Lohnes bei Überschuldung und Insolvenz, eine sehr ordentliche Berechnung der Grundbedürfnisse.

Also der nicht pfändbare Nettolohn sollte die Basis für das BGE sein ohne Anspruch auf weitere Leistungen. Die letzte Summe die ich da im Kopf habe war 1.180,00 Euro. (die Zahl wird sicher nicht mehr stimmen, deswegen rechne ich jetzt nicht weiter denn erst wenn das BGE beziffert ist kann der Mindestlohn errechnet werden)

Krankenversicherung, Pflegeversicherung und mehr muss auch sichergestellt und finanziert werden.

“Zitat” EU-Zuzug von nur 1 Mio Menschen, was ich für durchaus realistisch halte, sehr schwierig mit der Finanzierung.

EU weit zu denken würde das System zum kollabieren bringen und das BGE wäre schneller zu Ende als es angefangen hat. Du kannst nur in kleinen Stücken Personengruppen zuführen und dich durch die Gesellschaft arbeiten. Zuerst die Rentner und die pflegenden Angehörigen dann die Kinder und Obdachlosen dann allein Erziehende und Langzeitkranke.

Ups ein Fehler im System, die Langzeitkranken die jetzt Hartz 4 sind rücken vor zu den Rentnern :blush:

Das sollte ein Prozess sein der sich langsam einschleicht. Damit meine ich nicht 2040 sind wir fertig. Ende 2022 empfinde ich wenn ich nur auf deutscher Ebene denke real. Wann und wie es möglich ist das zu duplizieren auf andere Länder zu übertragen weiß ich nicht, es ist wohl abhängig davon wie gut und wie sorgfältig wir jetzt diese Arbeit machen.

Jeden Monat eine neue Gruppe dazu oder auch anders da wird es noch viel zu denken, schreiben, reden geben eh das das fertiggestellt ist, aber für mich steht die Fertigstellung doch irgendwie bevor, so hoffe ich.

“Zitat” Die Leute wollen Lösungen, nicht Pauschalaussagen, dass sich schon irgendjemand darum kümmern wird.

Ich bin mir sicher, dass Lösungen innerhalb von 48 Stunden verschriftlicht sein können wenn wir denn wollen?

Liebe Grüße

Aalja

da gebe ich Dir zu 100 Prozent Recht. Aber ich bin tatsächlich noch ein wenig “Nostalgie” ich finde die Atmosphäre in Hallen wo gefertigt und gearbeitet wird einfach nur gut. Ich mag den Geruch von Arbeit und vom Handwerk auch. Ich hoffe es wird Arbeiten geben vor denen die Entwicklung halt macht.

Trifft den Nagel auf den Kopf :slight_smile:

quote=“GG79, post:353, topic:926”]Naja ein wenig CO2 kann man sich leisten …[/quote]
ich sehe es besteht Einigkeit.

quote=“GG79, post:353, topic:926”]Warum sollte in einer globalen Welt Kleinstaaterei irgendeinen Vorteil bieten?[/quote]

Wo an welcher Stelle siehst Du eine Welt Kleinstaaterei, kannst Du mir deine Sichtweise ein wenig näher bringen, bitte.

Nö, da
Dö da und liebe Grüße

was findest du verwerflich daran wenn ich sage ich finde, fände es es gut wenn ich mehr Artikel in den Händen halten würde wo made in germany und nicht made ich china steht. Ist das destruktiv?

wenn es Dir ein Dorn im Auge ist fordere doch die Änderung :slight_smile: oder so

(post withdrawn by author, will be automatically deleted in 24 hours unless flagged)

Nein, ist es nicht.

18 Beiträge wurden in ein neues Thema verschoben: Theorie über Doppelaccounts und sonstige Befürchtungen

Ein sehr wichtiger Satz, auch unabhängig vom BGE.

Im Wahlkampf muss, nicht sollte, man für bestimmte Themen / Probleme klare Lösungen so anbieten, dass sie möglichst viele Menschen verstehen!

Dies ist neben den Pauschalansagen “Wir treten die Regierungsparteien in den Hintern, sind gegen Korruption und für Transparenz”, die Möglichkeiten, die man im Wahlkampf hat!

Wenn man sich mal auf eine Negative Einkommenssteuer als Modell der Finanzierung und Ausschüttung einigen würde dann hätte man da auf jeden Fall schonmal viel Komplexität raus genommen !

Eine einfache Auszahlung an alle und das beibehalten der jetzigen Steuerstruktur hätte den Vorteil, dass damit ein paar Sachen, wie Kindergeld oder Unterhalt für Kinder sehr viel einfacher abgegolten wären. Denn nicht jede Person in Deutschland zahlt Einkommensteuer, und dass würde das Model ja vorschreiben, wenn z.B. eine 17 Jährige trans Person von der Familie verstoßen wird.

1 Like

Naja, wer kein Einkommen hat und keine Steuern zahlt würde ja die negative Einkommenssteuer ausgezahlt bekommen.

Bin ich mir nicht so sicher, die Modelle von denen ich als von der Richtung höre wird meistens davon gesprochen, nur denen das Auszuzahlen die als jetzt schon Einkommensteuer zahlen und halt nicht Kinder, oder Personen die nicht im Arbeitsmarkt sind.

Das BGE ist: lebenslänglich und individuell und setzt deshalb eine grundlegende Systemveränderung in Gang.
Beispiel: BGE statt Kindergeld, BGE statt Bafög, BGE statt Mittagessenszuschuss etc. BGE statt Familienministerium
BGE statt Wohngeld, BGE statt Obdachlosigkeit, BGE statt Wohnheim, BGE statt Sozialministerium
BGE statt Behindertenwerkstatt, BGE statt zuviel Arbeit um schlechten Lohn, BGE statt Existenzangst
BGE statt Arbeitsministerium

4 Likes

:slight_smile: jap zufrieden

Nicht nur im Wahlkampf sind klare Lösungen die möglichst viele verstehen können unverzichtbar. Lösungen die verständlich sind sind irgendwie fair :slight_smile:

Ganz viele Gesetzesbücher werden wohl überflüssig und einige hundert tausend Mitarbeiter im öffentlichen Dienst würden arbeitslos werden.