Präzisierung und Vertiefung unserer Aussagen zum BGE

Tags: #<Tag:0x00007f132083a678>

Witzige Aussage von jemandem, der sich weiter oben noch darüber aufgeregt hat, dass andere Engagierte ein „destruktives Spiel“ betreiben, dem man Einhalt gebieten sollte, indem sie… naja… Anträge stellen.

Wie kommst du eigentlich darauf, dass die Antragsteller der Konkurrenzanträge allesamt in der Partei „hofiert“, „gelobt“ und/oder überhaupt noch Mitglied sein werden?

Ich glaube Du hast meinen Beitrag #328 falsch verstanden & interpretiert.

in diesem Thread geht es um Präzisierung und Vertiefung unserer Aussagen zum BGE
imnerhin. Vor über zwei einhalb Jahren noch stimmte man in Sömmerda darüber ab, ob das BGE überhaupt ein der Ziele der Piratenpartei sein solle.

Also nach 8 Jahren innerparteilichen Widerstand gegen das BGE
wird nun eifrig nach Lösungen gesucht?

Das klingt nach spannenden Diskussionen. Ähnlich lange Zeiträume wie der Widerstand beim Atomausstieg, dem Verbot für Tabakwerbung, dem Klimaschutz, gerade heute sind die Bauern mit ihren Monstertreckern klimaschädigend nach Berlin gefahren, weil sie dort gegen Verdienstausfälle bei der Insektenschutzverordnung demonstrieren.

(warum bekommt ein Bankräuber eigentlich keinen Verdienstausfall Entschädigung wenn er im Knast sitzt? )

Innerparteilicher Widerstand gegen BGE
Unbequeme Veränderungen blockieren
ins Gummiband laufen lasen bis die BGE Befürworter müde sind
nach 8 Jahren nochmal auf einem Parteitag versuchen, das BGE zu stoppen?

Leute - es würde mich nicht wundern, wenn Ihr die Sklaverei wieder einführt.

Forderungen im Programm sind nicht in Stein gemeißelt und offensichtlich ist es noch immer nicht schlüssig genug begründet, sonst gäbe es keinen „Widerstand“.

Natürlich kann man die Partei abbrennen, so wie es die BGE-Gegner getan haben.
Ist halt jetzt abgebrannt.
Es wachsen aber immer noch die gleichen Pflänzchen, da die BGE-Gegner weder etwas von Politik, noch von gesellschaftlichen Entwicklungen verstehen.
Abbrennen kann jeder, ergibt aber keinen Sinn, da diese Form der vermeintlichen Demokratie nun mal völlig unbrauchbar in der politischen Auseinandersetzung ist.

Sieht man hier im Forum.
Wird halt abgebrannt, bedeutet aber nicht, dass der rechte Flügel irgendwas gewonnen hätte. Er hat nur kaputt gemacht, zu mehr ist er nicht fähig.
Uninformiert, ungebildet, rückständig.
Was soll es werden?

1 Like

Das größte Problem mit den BGE-Forderern ist nicht ihr fehlendes Verständnis von Finanzwirtschaft, Wertschöpfung oder auch nur dem Steuersystem; es ist vielmehr ihr durch nichts begründetes Selbstbild, diejenigen zu sein, die die Partei aufgebaut haben - obwohl die Forderung nach einem BGE erst nach dem Höchststand der Beliebtheit der Partei ins Programm geschrieben wurde (soll heißen: seit die Piratenpartei ein BGE fordert, geht es in den Umfragen abwärts).

Böse BGE-Gegner! Tschuuu!

Nö, es geht abwärts, seit der neoliberale Sekor-Flügel die Partei angegriffen hat.
Bingen ohne sekor wäre anders verlaufen.
Er konnte sich nie mit der 2/3-Mehrheit abfinden, da sekor nur sich selbst kennt, rücksichtslos, raffgierig, unmenschlich, wie nun mal Neoliberale sind.
Demokratie akzeptierte er nicht, da Größenwahnsinnige nur sich selbst kennen.

Wenn der Vorsitzende des zweitgrößten Landesverband vor der Presse seine Partei niedermetzelt, dann will keiner diese Partei mehr wählen, außer die Piraten, die finden Größenwahn super.

Ist ein BGE notwendig oder nicht?

Man kann am Kapitalismus gewiss viel kritisieren, aber noch nie in der Menschheitsgeschichte gab es eine so breite Mittelschicht und Zugang zu Konsum für so viele Menschen wie heute. Gewiss muss da viel reformiert/nachgebessert werden um die Klimakrise in den Griff zu kriegen BGE finanzierbar zu machen usw. Dennoch denke ich sollte man nicht alles so negativ sehen, wir sind ja nicht im Feudalismus wo nur 0.1% der Adligen vom System profitiert haben.

Nö, die folgen halt vielleicht nicht exakt deiner Meinung und damit scheinst du ein Problem zu haben. Aber in einer Basisdemokratie herrscht eben auch immer ein Pluralismus vor. Das Piraten einen “Führer” wollen ist Bullshit, im Gegenteil.

Welche Zukunft willst du denn ?

In einer Basisdemokratie können alle Anträge stellen, mit welcher Motivation auch immer. Dann liegt es halt an der Basis die schlechten Ideen auszusortieren. Demokratie ist eben nichts das einmal abgeschlossen ist sondern im Grunde die permanente Verhandlung von Gesellschaftlichen Positionen und Kompromissen.

Das BGE ist doch im Parteiprogramm, eine Mehrheit ist weiterhin dafür, wo also ist das Problem ?

Das es Widerstand gibt ist doch völlig ok so, in einer Basisdemokratischen Partei die die Meinungsfreiheit respektiert ist es doch klar das da nicht alle 100% auf Einheitslinie sind, Piraten sind ja schließlich nicht die SED wo nur das Programm die einzig erlaubte Meinung ist.

Auch Bauern haben das Grundrecht zu demonstrieren und machen davon gebrauch. Es gibt viele gute Gründe deren Forderungen zu kritisieren und ökologischere Alternativen aufzuzeigen. Nichts desto trotz ist es nicht verboten mit einem Trecker durch Berlin zu fahren. Welche Fahrzeuge sollen Sie denn sonst benutzen um ihren Berufszweig zu repräsentieren bzw. ihrer Arbeit nachzugehen etwa Ochsenkarren ?

Vielleicht weil sich Bankräuber nicht kaputt arbeiten um die Nahrungsmittel zu produzieren die du Isst ?

Tja, auch Menschen mit anderen Meinungen als du haben das Recht Anträge an einem Parteitag einzubringen. Nennt sich Demokratie. Auch bei anderen Parteien werden Programmpunkte regelmäßig neu abgestimmt da diese nicht in Stein gemeißelt sind.

Und ich bin um das klar zu sagen eher ein BGE Befürworter und finde eine Bedingungslose Absicherung sinnvoll. Anstatt die Piraten anzugreifen nur weil mir dort die eine oder andere Minderheitenmeinung nicht passt werbe ich doch lieber aktiv für meine Position, damit erreiche ich mehr als gegen andere zu Bashen. Und ja Parteipolitik kann sehr mühsam sein da diese auf einem permanenten zeitintensiven Diskurs beruht der niemals einen finalen Endpunkt erreichen wird an dem alles feststeht.

Nein, ist es nicht.

Die Piratenpartei meint: Ist notwendig.
Die korrekte Aussage wäre somit:
Die Piratenpartei ist für das BGE und Du bist abweichend von der überwiegenden Mehrheit der Meinung, dass es nicht notwendig sei.

Begründen kannst Du die abweichende Meinung scheinbar auch nicht.

1 Like

Sollten wir uns nicht einfach mal fragen, wie die Einkommensverhältnisse in unserem Land sind? Nicht nach arm-reich, RentnerInnen, sondern die realen Einkommen. Im Grunde haben bereits sehr viele ein gesichertes Einkommen in Form von Beamtengehälter und Pensionen und müssen sich nicht fürchten, keinen Lohn zu erhalten in Coronazeiten. Denen gegenüber stehen alle, die in prekären befristeten Arbeitsverhältnissen leben, an den Universitäten z.B. Wieviele Studierende erhalten zu wenig Bafög, um ihr Studium fortzusetzen? Mit einem bGE von 1000€ bräuchte niemand um seine Existenz zittern.

Warum genau 1.000 Euro und wie hoch müssten welche Steuern dafür sein?

Dann schreib doch mehr zur Präzisierung und Vertiefung unserer Aussagen zum BGE - darum geht es in diesem Thread. Du selbst schreibst

Also kannst Du konstruktiv mitarbeiten.

Die Leute, die hier schreiben, obwohl sie das BGE ablehnen sind scheinbar mit destruktiven Gedanken unterwegs. Dieser Thtread heißt ja nicht, wie kann ich das BGE stoppen

anscheinend sind die zahlenmäßig nicht mehrheitsfähigen BGE Gegner in der Piratenpartei zu verlogen um einen Thread mit dem Titel zu eröffnen. Stattdessen behindern und stören sie die Mehrheit beim Arbeiten.

1 Like

Ich habe es schon ein mal gepostet - lest es euch mal durch - besonders was Höhe und Finanzierung angeht - und dann bitte Kritik daran äußern, so dass wir ähnliches (verbessert!) aufstellen können.

Du verstehst es leider nicht und Du verstehst auch nicht den Sinn von demokratischen Gemeinschaften.
Es ergibt keinen Sinn den Nachbarn mit der Keule zu erschlagen, damit man was zu essen hat. Kann man intelligenter anders gestalten.

weil es mit dem Threadtitel wenig zu tu hatte - hier Fortsetzung als ein neues Thema

1 Like

Gegenfrage: von welchen Steuern werden die Beamtengehälter, die Diäten der Abgeordneten, die Gehälter der Vorstände der Deutschen Bahn mit jährlich 900 000€, bzw. 650 000€ bezahlt.
Warum genau 1000€? Aus 30jähriger Lebenserfahrung mit unterschiedlichen Einkommensquellen und Studienfinanzierungen.

1 Like

Danke, mehr muss ich gar nicht wissen.

Wenn die Grundlagen fehlen, sollte man auch nicht versuchen mitzudiskutieren, sondern erst mal zuhören.