Porno Seiten sollen in Deutschland zensiert werden

Tags: #<Tag:0x00007fbd21e0be98>

Das dürfte dann wohl Millionen von Domains treffen die dann in Deutschland gesperrt werden und somit den Einstieg in eine immer weiter gehende massenhafte Zensur des Internets ebnen.

Denn ist erst einmal eine Zensur Infrastruktur etabliert ist absehbar das dies die Begehrlichkeiten der Regierenden nach noch mehr Zensur, gegebenenfalls auch politischer immer weiter wecken wird.

Daher meine Frage, wie ließe sich hier effektiver Widerstand organisieren ?

Wie 2009 als schon mal Websprerren ins losgetreten wurden.
Die Anleitungen zur Umgehung der Providereigenen DNS Server könnte man dafür überarbeiten.

https://wiki.piratenpartei.de/HowTo_DNS-Server_einstellen

2 Likes

Es sollen wohl keine DNS Sperren werden sondern DPI basierte bei dem dann der ganze Traffic durchleuchtet wird. So liest sich das jedenfalls in dem Artikel.

Zudem es hier keine technische Lösung geben kann, wie lange dauert es dann bis auch ausländische DNS Anbieter oder VPN Anbieter auf der Sperrliste landen ?

Hier kann es nur eine politische Antwort und politischen Widerstand geben ansonsten wird sich diese Tendenz hin zur Kompletzensur nicht stoppen lassen.

DPI ist to much und kann gerichtlich angegangen werden. Außerdem wird es da wieder massenhaft Protest der Provider geben welche hier teure Infrastruktur vorhalten müssen.

Dennoch ist ganz klar das man hier von Anfang an Kontra geben muss.

Leider haben wir hier nicht so nen schöne Lösung (Löschen statt sprerren) im Angebot wie 2009.

1 Like

Doch, man könnte ja so argumentieren das es eben mehr Aufklärung sowie entsprechenden Unterricht in den Schulen geben muss wie mit dem Internet verantwortungsvoll umzugehen ist anstatt staatliche Zensur und Bevormundung aller. Inklusive auch Erwachsener Bürger.

Das Argument das das dann auch politische Zensur Begehrlichkeiten wecken wird ist zudem dann ja immer noch das selbe wie 2009.

2 Likes

Ja :wink: Ist halt etwas aufwendiger in der Umsetzung als damals das mit dem löschen.

Grundsätzlich hast Du hier aber recht.

Es wäre für die Piratenpartei aber auch eine enorm große Chance endlich wieder in die Öffentlichkeit zu treten und gehört zu werden. Wenn da entsprechend schon im vorherein eine öffentlichkeitwirksame Strategie ausgearbeitet und umgesetzt wird.

2 Likes

Dieser Thread enthält gute Argumente und Ansätze: https://twitter.com/MsOeming/status/1247623025211707398

1 Like

Im Heise Forum gibt es einen Thread, der ein spannendes Argument aufwirft.

Kein Kind kann einen Internetanschluss oder ein Handy kaufen, dazu muß man erwachsen sein.
Also liegt es in der Verantwortung der Eltern den Konsum ihrer Kinder zu steuern.
Darum braucht der Staat sich da gar nicht einmischen, schon gar nicht mit umfangreichen Zensurmaßnahmen.

Interessantes Argument: Hier der Link dazu KLICK

Gruß
Andi

6 Likes

Das Argument ist sehr gut. Jedoch entscheiden in der Realpolitik äußerst selten die besten Argumente sondern meist reine Machtinteressen. Gerade den Rentnern wird die CDU das als den “Schutz der Kinder” verkaufen und die werden das glauben weil dem in den Medien nicht widersprochen werden wird. U.a auch schon bei den Uploadfiltern wurden jedwede Sachargumente ignoriert.

Daher wird sich hier mal wieder nur etwas erreichen lassen wenn das Thema ordentlich emotionalisiert wird und es Proteste gibt. Im Zuge dieser ist das dann jedoch sicher hilfreich solche Argumente in der Hinterhand zu haben.

2 Likes

Könnte man das Argument nicht umdrehen?
Der Staat mischt sich aktiv in die Erziehung der Kinder durch die Eltern und deren Befugnisse ein um seine Sicht der Welt sicherhzustellen

Unabhängig davon wird hier auch in die Vertragsgestaltung zwischen Kunde und ISP eingegriffen.

Für mich ist immer noch das wichtigste Argument das solche Sperren, sind Sie denn ersteinmal eingeführt quasi zwangsläufig auch für politische Zensur mißbraucht werden.

Mich würde mal interessieren, finden Piraten es eigentlich schlimm, wenn Jugendliche auf Pornoseiten gehen? Also haltet ihr den Jugendschutz dahingehend für Zeitgemäß, dass Pornomaterial erst ab 18 verfügbar sein sollte (unabhängig von technischen Gegebenheiten)?

Gab es das nicht schonmal, Ich glaube Arcor war deswegen in den Medien.
Durch diese Sperre hatten die Kunden damals ein Sonderkünsidgungsrecht, da hat Arcor das ganz schnell zurück genommen…

Also ich finde es überhaupt nicht gut wenn Sexualität durch Pornos vermittelt wird. Ganz bestimmt nicht.

Dann aber doch lieber gute Aufklärung und Diskussion solcher Problematiken an den Schulen anstatt eine Dumpfe verbots und kontroll Politik. So sehe ich das. Die Zugrunge liegenden Probleme verschwinden ja nicht nur wenn man ein Stoppschild davor stellt.

Nur damit kein falscher Eindruck entsteht: es geht mir bei der Frage nicht um Aufklärung durch Pornos, ganz explizit nicht.