Politischer Kompass zur Bundestagswahl 2021

Die Webseite https://www.politicalcompass.org bietet einen online Politik Test an den User verwenden können um die passende Partei zu finden bzw. sich selbst einzuordnen. Dieses Angebot finde ich dabei sehr interessant da das Ergebnis im Gegensatz zum WahloMat visuell als Graphik eingeblendet wird.

Für die Bundestagswahl werden dort die Parteien in Deutschland folgendermaßen eingeordnet:

Piraten werden leider nicht mit aufgeführt… (Vielleicht sollte man da ja mal Kontakt aufnehmen um das zu ändern ?)

Ich denke diese Grafik ist sehr interessant, da Sie nicht nur die altmodische Rechts vs. Links Skala inkludiert sondern noch die zusätzliche Achse Libertär vs Autoritär mit einbaut. Diese Herangehensweise erlaubt somit eine präzisere Selbsteinschätzung.

Ich finde es sehr interessant das sich fast das gesamte deutsche Parteien Spektrum (Mit Ausnahme der Linken) im Rechts Autoritären Quadrat ballt. Daher wohl auch das latente und weit verbreitete Gefühl das sich die etablierten Parteien sehr stark ähneln.

Ich habe den Test gerade mal gemacht und bin auf folgendes Ergebnis gekommen:

(Also in meinem Fall eine sehr deutliche Abweichung vom gesamten Deutschen Parteien Spektrum)

Ich fände es daher sehr wichtig das die Piratenpartei diesen Test anhand des Partei Programms durchspielt. Sollte das Ergebnis dann erwartbar deutlich im Soziallibertären Bereich liegen könnte man den Screenshot sehr schön über Social Media und im Wahlkampf spreaden. Anhand dieser Graphik wäre dann ja sehr deutlich ersichtlich das die Piratenpartei hier ein politisches Spektrum besetzt das bisher noch von keiner anderen Partei bedient wird. Die Piratenpartei somit ein einzigartiges Themenfeld bedient und somit eine wirkliche Alternative zu all den anderen darstellt.

Das könnte viele Menschen neugierig machen vielleicht doch mal einen Blick in das Parteiprogramm von dieser Partei zu werfen die so anders ist als alle anderen und dann evtl auch entsprechend so zu wählen.

2 Likes

Zu irrelevant. Da müsste man erst mal die knapp drölf Parteien mit reinschreiben, die bei der letzten Bundestagswahl mehr Stimmen hatten als die Piraten. Oder?

Durchaus, aber schon die Inklusion der altmodischen Skala lässt mich zweifeln, ob sie geeignet ist. Obwohl meine schon länger geäußerte Ansicht, dass die CDU rechts an der AfD vorbeizieht, in der Grafik gut dargelegt wird, irritiert mich vor allem, dass zwei Quadranten leer sind. Die Grünen würde ich als linksautoritär wahrnehmen, aber da sind wir wieder bei einer interessanteren Frage: Inwieweit wird die Skalenwahrnehmung vom persönlichen Medienkonsum beeinflusst; soll heißen: Ist das, was Deutsche als “rechts” wahrnehmen, wirklich “rechts”?

“Soziallibertär” ist ein interessantes Konstrukt: Für die derzeitige parteiprogrammatische Auslegung von “sozial” ist eigentlich grundsätzlich mehr Staat vonnöten, gleichzeitig ist “libertär” aber ein Wort für weniger Staat. Weißer Schimmel?

Bei mir verschiebt sich der Kompass übrigens alle paar Monate mal, der Quadrant ist aber ulkigerweise derselbe.

chart

Die Piratenpartei hat überhaupt kein politisches Spektrum mehr,
da der Bundesvorstand ein anderes politisches Spektrum vertritt als die Mitglieder.

Tja …
PolCompass

Ich finde 8values viel aufschlussreicher und eindeutiger. Ich glaube nicht, dass die FDP rechter sei als die AfD und die Linke libertärer sei als die FDP. Die amerikanischen Republikaner mit ihren anti-staatliche-Krankenkassen-Haltungen, Abtreibungsverboten und sonstigen rechten Spinnereien sind übrigens im gleichen Gebiet wie die CDU, die z.B. ein drittes Geschlecht eingeführt haben. Usw, usf.

8values eliminiert zudem das Links-Rechts-Schema komplett.

1 Like

Bei IDRLABS das auch in Deutsch verfügbar ist bekomme ich dieses Ergebniss:

idrlabs

Ein einzelner Punkt mag zwar Deine persönliche Position bestimmen, aber unterschiedliche Mitglieder einer Partei werden eine bestimmte Fläche abdecken mit unterschiedlichen Intensitäten, die zudem bei unterschiedlichen Themen auch noch unterschiedlich reagieren und sich verändern können.

1 Like

Jep, das ist so. Dennoch gibt es ja das Parteiprogramm als gemeinsamen Konsens. Auch wenn man sich strikt daran hält dürfte die Piratenpartei deutlich im Soziallibertären Spektrum zu verorten sein !

1 Like

Persönlich sehe ich da bei der Piratenpartei zwei Inseln.

1 Like

Ich habe diesen IDRLABS-Test jetzt auch mal gemacht und du liegst falsch. Liberal ja, „links“ nicht zwangsläufig. Und ich wiederhole mich: „soziallibertär“ ist ein hanebüchenes Quatschwort, das dich disqualifiziert.

Ein Altphilologe, dessen Name mir gerade entfallen ist, soll einmal gesagt haben, „sozial-“ sei eine negierende Vorsilbe. Danke für das Beispiel.

Dafür das es nicht existiert verwenden es wirklich sehr viele Menschen die ich kenne :smiley:
Es ist ein Wort das sehr gut beschreibt, was eine Freiheitsliebende Politik ist, welche aber immer noch auf die Gemeinschaft achtet und die Freiheit aller hochhält, und nicht die Freiheit des Einzelnen den anderen zu schaden.

5 Likes

Viele Menschen, die ich kenne, schreiben “dass” immer mit einem “s” und sagen “macht Sinn”.
Ich habe bereits begründet, warum das Wort Unsinn ist. Deine Einlassung widerspricht meiner Begründung nicht.

Das Problem scheint unausrottbar - sozial = mehr Staat = nicht liberal. Dieses Narrativ hat sich tatsächlich durchgesetzt. Das sind aber zwei Paar Schuhe - deshalb gibt es die zwei Koordinaten.
Ich kann sehr wohl dafür sein, dass der Einzelne die größtmögliche Freiheit genießt, aber dagegen, dass Konzerne meine persönlichen Daten ausspähen oder dank ihrer Monopolmacht sich jedes Recht kaufen können. Ich kann auch dagegen sein, dass Menschen “freiwillig” 12 Stunden am Tag arbeiten, weil das dem Shareholder Value dient.
Links - das kommt aus der Sitzordnung der französischen Ständeversammlung - ist die Interessenvertretung der arbeitenden Menschen. Die CDU ist da tatsächlich sehr viel entschiedener die Partei der Großindustrie (wes Brot ich ess …) als die AfD. Wenn man sich das AfD-Programm ansieht, findet man erstaunlich wenig, was auf Arbeiterfeindlichkeit schließen ließe. Sie vermeiden das sehr geschickt und setzen auf “Mehr Rente für DEUTSCHE Rentner”. Das ist intolerant und autoritär, aber mit einem Hauch von Links. Disclaimer: Keine Sympathien. Ich hab den Dreck gelesen, um etwas zu finden, was man ihnen vorwerfen könnte.
Die Grünen sind durchaus nicht die Partei der sozialen Gerechtigkeit. Ich erinnere an die Hartz-Gesetze. Im Zweifel sind die Grünen nur für andere Konzerne als die CDU. Die Arbeitswelt interessiert sie auffällig wenig.
Seltsamerweise werden viele Dinge, die klassisch libertär sind, als “links” eingeordnet: Gleichwertigkeit aller Menschen unabhängig von der Herkunft, sexuelle Toleranz, entspanntes Verhältnis zu Haschisch, Ablehnung von religiösen Fanatismus … Das hat mit links nix zu tun, denn es betrifft den kiffenden Aktionär ebenso wie den Mitarbeiter an der Maschine.
Linksliberal gibt es - das ist der klassische Anarchismus, was wiederum nichts damit zu tun hat, dass man anderen in den Vorgarten pieselt und beim Bäcker Brot klaut, sondern mit Selbstverwaltung und direkter Demokratie. Als Pirat und Betriebsratsvorsitzende hänge ich ziemlich links unten in der Ecke.

8 Likes

Da ist die Piratenpartei, deren Umwelt- und Wirtschaftsideen sich vor allem Kinder reicher Eltern leisten können, aber auch nicht “links” von den Grünen zu finden - und außer der Linken, der MLPD und der DKP ist’s wirklich knapp da.

Geistiger Unsinn.
Die 15 Mrd Wiederaufbaukosten in NRW und RLP, die die Länder erbringen,werden in den kommenden 30 Jahren auf die Jugend umgelegt, obwohl eine rücksichtlose, ungebildete Generation diesen Schaden verursacht hat, den man leicht hätte vermeiden können.
Dass die Küsten keine Chance mehr haben, muß man halt als Kollateralschaden mangelnder Bildung zur Kenntnis nehmen.

Sehe ich anders. Aus Erfahrung.

Kein Argument.

Werden Behauptungen ohne Argument aufgestellt,
ist meine Leistung, eine Begründung zu liefern, keineswegs herabzuwürdigen.

Aber gerne konkreter:

Um welche Umweltideen soll es sich denn handeln?
Welche Punkte im 17-Punkte-Plan der AG Umwelt können sich vor allem Kinder reicher Eltern leisten?

Die Kinder der nicht reichen Eltern werden aber 30 Jahre finanziell belastet, siehe oben, da es nach wie vor Menschen gibt, die eine nachweislich falsche, teure, lebens- und freiheitsberaubende Politik verfolgen, indem sie einfach längst abgelutschte und nachweislich falsche und argumentationslose Desinformation betreiben.

Das Thema “ein erzwungener Umstieg von Diesel auf Elektroautos nimmt dem einfachen Malerlehrling oder - noch schlimmer - der alleinerziehenden Hartz-IV-Mutter die Mobilität” hatten wir in einem anderen Thread schon mal. Das Thema “Flüge verteuern” auch. (“Niemand muss fliegen” ist die eine Seite der Medaille, “nur noch Reiche können fliegen” ist halt die andere.) Sind jetzt zwei, die mir einfallen, ohne nachzulesen.

Inwiefern werden Kinder von nicht so reichen Eltern durch die Umstellung auf Elektromobilität finanziell belastet und zu welchem Zeitpunkt soll denn das eintreten?
Es ist doch allgemein bekannt, dass die Herstellung von Elektrofahrzeugen in 2 bis 3 Jahren günstiger ist, als die Herstellung von Verbrenner.
Es ist auch bekannt, dass der Unterhalt von Elektrofahrzeugen bereits heute deutlich günstiger ist, als Verbrenner.
Inhalt des 17 Punkte-Planes ist, Mobilität nachhaltiger und günstiger zu gestalten.
Kinder von nicht reichen Eltern profitieren ganz massiv vom 17 Punkte Plan, denn sie sind doch die, am meisten von einer schadstoffarmen Luft profitieren.

Und bei der Luftverkehrsabgabe folgst Du auch Deinen Vorurteilen.
Ist Dir eigentlich klar, welche Schäden Fluglärm für Kinder nicht so reicher Eltern verursacht und wie der abnimmt, wenn der Flugverkehr reduziert wird?
Ist Dir überhaupt bekannt, welcher Personenkreis wie oft fliegt und wer damit tatsächlich die Kosten zu tragen hätte?
Wie oft fliegen denn die Kinder nicht so reicher Eltern?

Du nimmst hier das Argument der Kinder, der nicht so reichen Eltern, um Deinen verschwenderischen und zerstörerischen Lebensstil fortsetzen zu können?
Und dafür meinst Du auch noch die AG Umwelt kritisieren zu können?

Es ist schon Dein Lebensstil, den Du aus nicht nachvollziehbaren Gründen beibehalten möchtest, vollig unabhängig welche Kosten und Schäden für die Kinder nicht so reicher Eltern Du damit produzierst.