Platz zwei nun doch auf der Europawahlliste, vom Bundeswahlausschuss bestätigt?


#61


Äh, ja. Also so viel zur Schadensvermeidung. :crazy_face:


#62

Miese Situation. Es scheint aber, dass es für uns wenige Handlungsoptionen gab.
Selbst im Juli wäre eine neuerliche Aufstellungsversammlung wohl anfechtbar gewesen, habe ich gelesen.
Parteiausschluss – das wäre wohl längst angeleiert, falls möglich.
Gutes Zureden, dass er eine Erklärung macht, nicht anzutreten, hat bei Gilles nicht geholfen.
Die Liste zurückziehen hätte das Problem gelöst, aber gleichzeitig brauchen wir dringend Patrick im Parlament und die Wahlkampffinanzierung.

Julia hat also das einzig mögliche getan: Sie versucht unsere Stimmen zu reduzieren, damit Gilles auf gar keinen Fall reinkommt. Und ich nehme mal an, dass sie sich freut, wenn Patrick (aber auch nur Patrick) reinkommt.


#63

Für die Partei ist es echt eine Katastrophe was hier abgelaufen ist… Gerade wo das Momentum da ist grätscht dieser Gilles rein… Sonst hätte die Partei locker 2 bis 3 Sitze bekommen können mit dem Momentum, und die wären wichtig gewesen…

Die Schadensreduzierung muss sein, ich denke die Partei muss sich nun so deutlich wie nur möglich distanzieren und dafür sorgen, dass Gilles das Bild der Partei nicht nachhaltig schädigt…

Das Video von Julia war gut und richtig, nur ich denke die Geschichte mit Gilles könnte weitreichende Konsequenzen für die Partei haben auch über die EU-Wahl hinaus…


#64

Der Schaden wäre noch sehr viel größer, läge diese ausführliche Erklärung des BuVo nicht schon seit Tagen auf dem Tisch. War zwar reichlich spät, aber immerhin noch VOR der großen Welle, die ab heute über uns hinwegrollen wird. Dass eine solche Welle kommen würde, war ziemlich klar, dass sie wieder mal aus den eigenen Reihen ausgelöst wurde, finde ich absolut frustrierend und was JR angeht, bin ich menschlich einfach enttäuscht.
Wichtig ist jetzt eigentlich nur noch eins: Dass Patrick es ins EP schafft. Es hilft alles nichts - wir müssen weitermachen, unsere politischen Positionen vertreten und uns nicht zu sehr von der Sache mit Niles (GB) ablenken lassen, wenn wir dieses Ziel erreichen wollen. Ich bitte euch, auch öffentlich nicht zu sehr auf JR einzuhauen. Das würde man uns als Nachtreten auslegen. Wenn wir sie öffentlich kritisieren, dann differenziert. Wir sollten nie vergessen, dass sie insgesamt in Brüssel eine sehr gute Figur abgeben hat. Als einzelne EP-Abgeordnete einer kleinen Partei einen derartigen Bekannheitsgrad und so viel Sympathiepunkte zu erreichen - das kommt nicht von Ungefähr. Dass sie jetzt falsch spielt, steht auf einem anderen Blatt. Letzteres öffentlich zu priorisieren würde uns im Moment vermutlich viel mehr Stimmen kosten als einbringen. 0,6+ muss unser Wahlspruch sein…


#65

Sehe ich nicht so. Der Einzug von Gilles wäre für sie eben noch schlimmer, als der Schaden für Patrick und die Piratenpartei, sie will das auf jeden Fall verhindern. Sie sagt ja selbst, wie sie das in den letzten Monaten massiv geschädigt hat. Und die Wahlempfehlung ist ihr letztes Mittel dafür, sicherzustellen, dass wir <1.6% bleiben. Und sie ist sauer auf den BuVo, dass er die Vorwürfe nicht früher veröffentlicht hat (auch wenn es dafür Argumente gab, aber die haben aus ihrer Sicht weniger Gewicht) und tritt deshalb aus. Ist doch nachvollziehbar.


#66

Und wir könnten offensiv damit umgehen und zum Beispiel eine Kampagne gegen sexuelle Belästigung machen, um zu zeigen, wie scheiße wir das finden. Ein Flyer, der aufklärt, wo das anfängt, und der aufruft, direkt dagegen vorzugehen und an wen man sich wenden muss. Denn sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz wird oft lange geduldet – anscheinend auch in dem aktuellen Fall.


#67

irgendwas fehlt in JR Video zum Austritt und warum man die Piraten nicht wählen kann.

Wenn es stimmt, dass die Abgeordneten so viel Macht haben und wie Halbgötter behandelt werden (in JR Video ab 8:20) warum konnte sie nicht sofort die notwendigen Schritte unternehmen?

Da passt etwas nicht.

Die Suche nach dem “etwas” ist Eure Aufgabe.

Außerdem war sehr wohl Zeit etwas zu unternehmen, denn die Vorfälle waren JR seit Spätsommer bekannt.

Das selbst kleine Parteien schnell die Zulassung zur EU Wahl bekommen sieht man hier: https://twitter.com/Die_DIREKTE


#68

Mitarbeiter sidn vom Parlament angestellt, nicht von MEPs. Einmalige sexuelle Belästigung ist auch wohl noch kein Kündigungsgrund, wenn ich recht informiert bin. Sie hat im Juli sofort alles getan, damit er von nicht mehr dort arbeitet. Und sie hätte die Stelle am liebsten direkt neu besetzt, stattdessen hatte sie monatelang keinen Büroleiter.

Das Problem ist laut BuVo-Statement, dass man nicht einfach eine neue Aufstellungsversammlung machen kann, um eine unliebsame Liste zu ändern. Das ist wohl rechtlich nicht zulässig, laut eingeholtem Gutachten.


#69

Dabei wolltet ihr nur das Beste und habt die Aufstellungsversammlung extra so früh gemacht - und nun sowas … :disappointed_relieved:


#70

Diese Naivität ist einfach nur … eigentlich zum heulen. Rekapitulieren wir mal.

Vorher waren es lediglich Belästigungen, JETZT ist er auch noch am scheitern der Abstimmung schuld.

Pardon, wer das glaubt, der glaubt auch an den Weihnachtsmann.

Julia war wie lange sein Chef? Einen Monat? Vier Monate? Oder doch mindestens Vier Jahre?! Ihre ganz persönlichen Versäumnisse lädt sie jetzt auf die Piraten ab?! Ich bitte Dich/Euch! Wer Verantwortungsvoll sein Personal managt, der sollte frühzeitig Fehltritte seiner Mitarbeiter erkennen. Menschen ändern sich nämlich nicht von jetzt auf gleich.

Meine Güte, so langsam muss es doch endlich auch mal der letzte begreifen, welches perfide Spiel hier gespielt wird!


#71

Hier wird mir in völlig respektlosem Ton Naivität vorgeworfen und Borys als BuVo-Mitglied gefällt das auch noch?
Wo sind die Mods?


#72

Ja ich finde ebenfalls das bei dem Thema mit sehr viel Naivität argumentiert wird.
Die Punkte von Wutze haben durchaus ihre Berechtigung und man sollte darüber nachdenken.


#73

Wer moderiert hier eigentlich? Respektloses Verhalten - OK, it’s the internet.
Keine Moderation, Like vom BuVo-Mitglied dafür und Wiederholung - WTF?
Wo sind die Mods?


#74

Und zwar:

lol, genau.


#75

Meine Güte.
Die Grüppchen in der Piratenpartei haben doch solche Scheuklappen auf.
Denen kannst Du doch alles erzählen, da sie sich für Fakten nicht interessieren.
Neben vernetzen und sich in das Grüppchen einfügen bleibt gar keine Zeit mehr, sich eine eigene Meinung zu bilden oder gar eine eigene Meinung zu haben.
Wie war doch die Frage zur Europawahl mit dem Julia-Fanclub und dann diese Begeisterung bei der Aufstellungsversammlung für jemand, der nie erklärt hat, warum er denn nicht wieder kandidiert.
Irgendwelche kleine Grüppchen in der transparenten Partei werden es schon gewußt haben.
Wenn Julia ihren Büroleiter entlässt oder freistellt, dann muß sie das sofort öffentlich mitteilen. Es gilt stets Schaden von der Partei abzuwenden.
Hat sie alles nicht gemacht. Mit ihrem jetzigen Auftritt hat sie sich völlig disqualifiziert, für jegliche Arbeit, die Loyalität erfordert.
Der Blick geht nach vorne.
Mit Patrick wird ein viel besserer, ein loyaler und die Partei fördernder Vertreter ins Parlament geschickt.
Die Zukunft sieht besser aus, als das, was Julia hinterlassen hat.
Julia ist im EU-Parlament mit ihrer Vorgangsweise gescheitert, jetzt liegt es an uns auf nationaler Ebene gegen Uploadfilter vorzugehen.


#76

Also das Grünen-Grüppchen kennen wir nun. Welche weiteren Infiltranten gibts denn noch so?


#77

Wenn auf der Verpackung stetht “Klumpt nicht”, dann drückt das zwei Dinge aus:
a) der Konsument ärgert sich, dass das Produkt stets klumpt und wünscht sich etwas zu bekommen, das nicht klumpt
b) es ist zu erwarten, dass auch das neue Produkt, technisch bedingt, ebenfalls klumpt, eventuell etwas weniger.
Lemminge, die sich darauf verlassen, der andere hätte Komptenz ohne zu hinterfragen, haben ein Problem.


#78

Das hätte ich auch liken können - den Rest halt nicht.


#79

Gilles hat Stellung genommen:
https://www.gillesbordelais.eu/2019/03/28/in-eigener-sache/

  1. Er will nicht gewusst haben, dass er die Zustimmungserklärung und die Wählbarkeitsbescheinigung nicht einreichen sollte, um auf diese Art den Rücktritt zu realisieren. Das ist natürlich inkonsistent mit der Version auf der Piratenpartei-Website, wo von einer Täuschung die Rede ist ( https://www.piratenpartei.de/2019/03/15/waehlerinformation-betreffend-unsere-liste-zur-europawahl-2019/ insbesondere 3.), vielleicht kann der BuVo das aufklären, wie die Kommunikation im Detail ablief.
  2. Er kündigt an, wenn das EP die Vorwürfe bestätigt das Mandat im Falle einer Wahl nicht anzunehmen. Falls seine Darstellung aus 1. korrekt ist und er uns nicht absichtlich getäuscht hat, dann würde ich das Problem eher als gelöst ansehen. Wenn die Darstellung auf der Piratenpartei-Website zutrifft, würde ich allerdings nicht all zu viel auf diese Ankündigung setzen. Wer einmal lügt…

#80

Das mit 1.), ich halte das für einen simplen Kommunikationsfehler.