Platz zwei nun doch auf der Europawahlliste, vom Bundeswahlausschuss bestätigt?


#41

Dann warten wir doch bitte einmal den Nachweis ab ok?
Die Situation ist ja unter anderem so verfahren da gesicherte Informationen zum Verhalten nicht vorliegen.


#42

Ich sag doch, kauf Dir ne Bildzeitung, da musst Du dann auch nicht mehr selbst denken. Ihr seid an Sensationen interessiert, an nichts weiter.

Ende der Diskussion


#43

Die juristische Unschuldsvermutung also aufrecht erhalten, wenn dem Wähler vermutlich z.B. der Niles-Text als Feststellung einer Schuld genügt? Politisch nicht sehr clever.
Dieser Niles Text wurde keineswegs von den Nachfahren der Gebrüder Grimm und wohl auch nicht aus Langeweile geschrieben. Wir müssen uns einfach der Tatsache bewusst sein, dass die meisten Wähler eben KEIN so fundamentales Grundverständnis für Rechtssprechung mitbringen, auf das manche Diskutanten hier so beharren. Sie fällen ihr Urteil aus dem Bauch heraus und sich auf die BLÖD-Zeitung berufend an der Wahlurne. Und dieses Wurstblatt wird höchstwahrscheinlich noch was zu dieser Sache bringen. Ich hoffe, mich in diesen Punkt zu irren. Die Erfahrung lehrt jedoch, dass die Springer Presse gründlich arbeitet. Haben ja auch mehr Personal als wir.
Um zu retten, was zu retten ist, bedarf es VORHER einer ganz klaren und GESCHLOSSENEN Distanzierung der Partei vom Verhalten des Herrn GB. Und mit “Verhalten” meine ich beileibe nicht nur sein in der Diskussion stehendes Verhältnis zum anderen Geschlecht, sondern die Art und Weise, wie er die Partei verarscht hat.


#44

BPress!

Ach so ist das.

#Kopfschüttelnd


#45

Nein - meine persönliche Meinung zum Sachverhalt. Ich maße mir weder an, im Namen anderer zu sprechen, noch unterstelle ich anderen per se Unkenntnis.


#46

Eine Partei kann sich vom Verhalten jedweder Person distanzieren, indem sie ihre Position bekanntgibt, hier Verhaltensweisen.

Alles andere ist Augenwischerei, da jedweder Personenkult völlig verklärt darstellt, Menschen wäre ohne Makel und würden sich stets korrekt verhalten.
Es sind aber Menschen die irren, sich fehlverhalten und denen die Gesellschaft ihre, im Konsens entstandenen Werte, Gesetze, Regeln entgegenhalten muß.
Die Neigung der Piraten erst mal zu bestrafen, ohne sich darüber im Klaren zu sein, selbst unauhhörlich Regelverstöße zu begehen, ist bestimmt der falsche Ansatz.

Stets erläutern, was möchten wir, was möchten wir nicht und warum möchten wir etwas und warum etwas nicht, ist geduldige Überzeugungsarbeit, der bessere Ansatz und hat völlig personenunahängig zu geschehen.
Sanktionieren sollten die, die unabhängig sind und den mutmaßlichen Regelverstoß bewerten können. Alle anderen sollten sich mit dem Beurteilungen von Personen und Gruppen, denen sie angehören, zurückhalten.


#47

Als “Mitarbeiter” der ÖA solltest Du wissen, dass man sich zu solchen Sachverhalten nicht öffentlich und schon gar nicht öffentlich und gegenläufig, zu Aussagen des Bundesvorstandes zu äußern hat. Mit anderen Worten, Du fällst da denen grad ganz schön in den Rücken.

Fazit: Nicht geeignet. Nicht mal für ein Amt, wenn es hart auf hart kommt.


#48

Das Zitat werde ich mir gut aufheben. Vielen Dank dafür.

Im Übrigen ist dieses Forum nicht ganz so öffentlich wie Twitter.
Was die Aussagen des Bundesvorstandes angeht: Ich kenne keine detaillierteren und kann daher auch gar nicht einschätzen, inwieweit ich mich “gegenläufig” dazu geäußert habe.
Die Verlautbarungen des BuVo zu dieser Sache sind immer noch recht dürftig und allein dieser Sachverhalt ist nicht nur für mich unbefriedigend. Vielleicht kommt ja bald 'was.


#49

Und “bald” muss vor Samstag sein. Wenn wir auf den Demos am Samstag nicht klar sagen können, dass Gilles eine Wahl nicht antreten würde, verlieren wir massenhaft Wähler.
Unabhängig davon was intern los ist; die Außenwirkung davon ist eine Katastrophe.


#50

Dazu ein persönliches Erlebnis von Vorgestern.
Beim Telefonat mit einem Freund (Ex-Pirat) bekommen wir unglaubliches Lob von ihm für die geilen Aktionen und die tolle ÖA die gerade Läuft. Er freut sich wahnsinnig das die PIRATEN mit guten Themen gerade wieder präsent sind usw. usw.

Ich hab ihn dann mal dezent auf die Problematik angesprochen. O-Ton: Kriegt gerade keiner mit, wenn PIRATEN das nicht wieder selbst zu sehr hochpushen könnt ihr da durchkommen ohne das es groß aufpoppt.

Der Mann betreibt eine PR Agentur und ist gut ihm eher linken Städtischen Milieu unterwegs. Sobald was bei PIRATEN ist, wird er in seiner Bubble da normalerweise angesprochen.

Momentan ist das alles ein Problem weil wir es dazu machen.


#51

Jeder politische Gegner wird darauf hinweisen, sobald die Sprache auf Piraten kommt. Und jedes Mal wird uns das Stimmen kosten. Das können wir uns als Kleinpartei nicht leisten! Wir brauchen eine glaubhafte Antwort darauf. Und die wäre, dass Gilles nicht annehmen würde. (Ein Parteiaustritt würde das bekräftigen.) Die Mitteilung könne auch per Update der Nachricht auf der Piratenseite geschehen, aber wir brauchen ein zitierfähiges Statement, um uns dagegen zu verteidigen.


#52

An der Abstimmung des Statements sind wir im Bundesvorstand gerade dran.

Und kein Gegner, außer den Grünen aus der eigenen EU Fraktion, weißt darauf hin.
Weil es nichts gibt das man groß ausschlachten kann und weil es dafür noch zu früh ist.

Zum Thema “nicht annehmen” usw. wurde weiter oben schon alles geschrieben.


#53

Super, wenn das vor Samstag kommt, reicht das. Und: Ja, es würde sehr helfen, wenn Gilles öffentlich bekräftigt, dass er nicht antreten würde. (Unabhängig von juristischen Fragen)


#54

Es gibt aber das Problem, daß viele aktiven Wahlkämpfer und Öffentlichkeitsarbeiter mit der aktuellen, neuen Situation sehr unzufrieden sind. Da ist schnell der Schwung raus, der bis zur Wahl benötigt wird, um positiv in Erscheinung treten zu können. Und zudem muß man immer genau im Blick haben, wer gerade “Breitseiten” gegen einen abfeuert, anstatt die Kampagnen selber steuern zu können.


#55

Ja ich kann verstehen das es einem nicht gefällt was los ist. Und jeder muss für sich selbst entscheiden ob er hier Wahlkampf machen möchte oder nicht…

Was den Schwung angeht, ich kenne sehr viele Wahlkämpfer die gesagt haben sie machen Wahlkampf und fertig. Die trotz allem ihren Schwung bewahrt haben. Und ich hoffe das werden wieder mehr und das wir den Wahlkampf auch unter schwierigeren Umständen schaffen.

Was die Breitseiten angeht, das ist momentan was diese Thematik angeht recht überschaubar und absehbar. Und leider eher intern als von außen. Wobei ich “unsere” EU Fraktion als Intern betrachte.


#56

Dein Wort in Gottes Ohr. Allein ich glaub’ nicht ‘dran bzw. halte es für höchst unwahrscheinlich, dass sich nicht kurz vor der Wahl nicht doch irgendjemand findet, der die Sache genüsslich hochkocht.
Ich kann deine Beweggründe und die des BuVos insgesamt nachvollziehen, billige sie aber nicht. Ich mach’ mal eine Fallunterscheidung:

  1. Buvo äußert sich nicht

1.1. Die Medien bleiben ruhig, wir machen weiter Wahlkampf --> best case, aber m.E. höchst unwahrscheinlich

1.2 Die Medien nehmen sich des Themas an und drehen uns durch die Mangel --> worst case und sehr wahrscheinlich, weil wir gerade so viel Aufwind haben, um interessant genug für einen Dämpfer zu sein --> DANACH wird sich der BuVo auf jeden Fall äußern müssen.

  1. Der BuVo äußert sich aktive und reagiert u.a. mit angemessener Freundlichkeit auf JRs Kritik

2.1. Die Medien bleiben stumm --> minimal impact und kein Schaden, wenn es die Piraten selbst es diesmal schaffen, es bei der Erklärung des BuVos zu belassen (kein Twittern usw.); noch unwahrscheinlicher als 1.1.

2.2. Die Medien greifen das Thema auf und uns an --> unschön, aber zumindest sind wir dann nicht so tief in der Defensive; sprich Dinge zu erklären, die wir gerne verschwiegen hätten.

Ich bin nicht BuVo und ehrlich gesagt gerade jetzt sehr froh, es nicht zu sein. Es ist euer Job, eine Entscheidung zu fällen. Wenn die schon gefallen ist, werde ich sie in der Öffentlichkeit (wie auch immer sie aussieht) mittragen und empfehle allen anderen das Gleiche zu tun.

Andererseits sollte es in diesem Forum mit sehr begrenzter Reichweite schon erlaubt bleiben, seine Meinung zu äußern.


#57

Danke für die Worte und das Verständnis. Und ja, jeder von uns hätte das Thema liebend Gerne nicht an der Backe. Hilft aber nichts da müssen wir durch.

Unsere Linie im BuVo ist schon klar, alleine die Kommunikation derselben ist gerade noch mit Brüssel, sprich JR, in Abklärung.

Was das Forum angeht, wir schreiben hier ja. Ich möchte aber davor warnen die Reichweite zu unterschätzen.

Alles in allem bin ich momentan aber sehr froh, an sich auch ein wenig Stolz, wie sich die Partei momentan verhält und relativ ruhig bleibt. Und glaubt mir ich würde euch das Statement und mehr liebend gerne schon gestern gegeben haben.


#58

Auf die Frage, ob die Piratenpartei durch GiBo einen Schaden hat würde ich ganz klar mit “nein” beantworten.
Die Piratenpartei wird keinen Schaden daraus haben egal was wer getan hat - solange sich die Piratenpartei - insbesondes die Parteiführung - korrekt verhält.

Das ist jetzt eine andere Aussage von mir.

Ich wiederhole das darum nochmal: Die Piratenpartei hat grundsätzlich keinen Schaden aus dem Verhalten und den Vorwürfen gegen GiBo. Das gilt nur, solange sich die Piratenpartei richtig verhält.

Wenn sich die Piratenpartei nicht richtig verhält, kann und wird ein Schadem daraus entstehen.

Man kann und darf dann aber nicht GiBo vorwerfen, dass er einen Schaden verursacht hat. Dann müsste man fairerweise sagen, dass die Parteiführung (oder jemand anderes aus der Piratenpartei) die Sache so verbockt hat, dass ein Schaden für die Piratenpartei daraus entstanden ist.
Grundsätzlich muss eine Firma damit rechnen, dass ein Mitarbeiter beschuldigt wird, dieses oder jenes getan zu haben. Das ist bei einem Konkurrenzbetrieb / Politikbetrieb normal und darum ist es die Pflicht und Aufgabe einer jeden Firma dafür Sorge zu tragen, das solche Fälle keinen Schaden verursachen können.

Diese Pflicht und Aufgabe hat die Piratenpartei in der Vergangenheit nachweislich entweder nicht erkannt oder fehlerhaft ausgeführt.

Das ist ein Grund dafür, das die Piratenpartei bisher so wenig erfolgreich ist. Darum steht ihr da, wo ihr heute steht.

Jeder von Euch, der jetzt GiBo oder die Piratenpartei unnötig unter Druck setzt ist dabei einen Fehler zu begehen, der der Piratenpartei unmittelbar schaden wird oder zukünftig schaden kann.


#59

Vielen :heart:lichen Dank für das Update! :slight_smile:


#60

Diesem Dank schließe ich mich gerne an.