Platz zwei nun doch auf der Europawahlliste, vom Bundeswahlausschuss bestätigt?


#1

Ich habe soeben diesen Tweet gelesen:

Ist die Darstellung dort korrekt?
Wird Gilles Bordelais auf Platz 2 der Piratenliste stehen, wenn die Wähler den Wahlzettel in Händen halten?

Wie konnte das passieren? Sollte der Rückzug der Kandidatur durch das Nichteinreichen der Wählbarkeitsbescheinigung oder Zustimmungserklärung von Gilles realisiert werden? Hat er diese gegen die getroffenen Absprachen eingereicht?

Bitte um Transparenz und die Aufklärung, die wir auch den Wählern schuldig sind.
Fabian


#2

Der BuVo wird heute was dazu veröffentlichen.


#3

Auch wenn Gilles tatsächlich - durch wessen Fehler auch immer - auf der Liste geblieben ist, spielt das erst mal keine weitere Rolle.

Wer jetzt nicht endlich BEGREIFT dass das heute kein Zufall ist, dem ist dann wohl nicht mehr zu helfen. Weil einen Tag vor dem BPT in Nürnberg? Der Blogpost, zudem Anonym, beschuldigt lediglich, er ist kein Beweis. Zudem gilt immer noch eine Unschuldsvermutung, die JEDEM Europäischen Staatsbürger zusteht. Zudem stellt man diese Kampagne gleich unter den schlimmsten anzunehmenden Unfall “MeToo”, was doch endlich allen beweisen sollte, dass hier lediglich eine Eskalation als Schmutzkampagne gegen die Piraten und für die Grünen im Europaparlament gemacht wird.

Ich wartete schon lange, auf eine derartige Aussage, heute war es dann so weit.

Es handelt sich hierbei um einen gezielten Angriff aus den Reihen der Grünen in Deutschland und deren Europaabgeordneten.

Nichtsdestotrotz gilt auch eines, und ich hoffe dass das hier endlich auch mal alle kapieren:

Es ist eine reine Schmutzkampagne und zudem eine niederträchtige persönliche Kampagne zudem. Auch wenn diverse Vorwürfe sich IN EINER(!) Gerichtsverhandlung gegen Gilles als wahr erweisen würden, es ist und bleibt ein Mensch mit Fehlern. JEDER hat ein Recht auf diese Unschuldsvermutung und JEDER hat auch ein Recht auf Rehabilitation!

Mehr später.


#4

#5

Im Gegensatz zum nichtssagenden Beitrag des BuVos auf Piratenpartei.de hat Patrick Breyer für mehr Transparenz gesorgt.
https://www.patrick-breyer.de/?p=575559
Der Mann hat, wie in der Vergangenheit oft bewiesen, Rückrat und steht für Werte der Piraten ein.

Die Frage die sich noch stellt, ist diese Behauptung von Sara Hassan richtig?


Zu welchem Zeitpunkt wurden die Unterlagen von der Partei an den Bundeswahlleiter eingereicht? War dies vor oder nach dem Rücktritt?

Falls die Vorwürfe stimmen ist das in deren Fraktion passiert. Welches Interesse sollten sie haben das breit zu treten?


#6

Zu welchem Zeitpunkt wurden die Unterlagen von der Partei an den Bundeswahlleiter eingereicht? War dies vor oder nach dem Rücktritt?

Die Einreichung war kurz vor dem Rücktritt, weil die Konsequenzen nicht klar waren.


#7

Auch wenn Patrick dazu etwas veröffentlicht hat, bleibt das ein hohes Risiko für die Partei. Sollte die Medienaufmerksamkeit aufgrund der aktuellen Stimmung wegen der Urheberrechtsreform kurz vor der Wahl massiv auf unsere Kandidaten gerichtet werden, könnten die Medien auch auf diesen Fall aufmerksam werden.
Dann wird gefragt werden, was Julia und der Bundesvorstand wann wussten und warum die Schritte so unternommen wurden, wie sie unternommen wurden. Wenn das wirklich so kommen sollte, wird das Stimmen kosten. Die Veröffentlichung von Patrick wird da nicht viel nutzen. Darauf sollte die Partei nicht unvorbereitet sein.

Gruß, protter


#8

Bist Du Pirat? Ja? Dann sollten Dir solche Begriffe wie Schutz der Privatsphäre unter Umständen bekannt sein.
Zum anderen ist die Bundeswebseite ganz sicher nicht ein Ableger der Bildzeitung. Wenn Du “Gaffer” spielen willst, besorge Dir ein Abo von denen.

Witzig. Die Aussage ist sogar richtig, nur leider im völlig falschen Kontext dargestellt. So entstehen im übrigen Verschwörungstheorien, wenn man die Wahrheit so weit verbiegt, bis eine andere Deutung der Wahrheit entsteht.

Statt solche Aussagen einfach mal genauer zu betrachten, den Text zu lesen, der von einem Spitzenkandidaten der Schweden geschrieben oder veröffentlicht wurde, der aber immer nur - wenn überhaupt er mal auffiel - nur negativ, zu betrachten ist, zudem es mal wichtig wäre seine derzeitige Anstellung zu erfragen, sollte zumindest bei den Piraten einfach mal Standard werden.

Gilles hat Scheiße gebaut, ohne jeden Zweifel und das weiß er selbst nur zu genau. Auf die Idee aber, dass er durchaus absichtlich in eine Falle gelockt worden ist, auf die kommt keiner.

Weil:

  1. Was steht in diesem ominösen Blogpost? Nichts konkretes. Es sind wirre Darstellungen die vielleicht passiert sind, vielleicht auch nicht. Es hat bisher kein Gericht in irgend einer Art und Weise ein Urteil gefällt.

  2. Das mit der Unschuldsvermutung ist Euch ein Begriff? Habt Ihr aus der Kausa Kachelmann nichts gelernt? Oder ist es jetzt normal einfach nur MeToo zu schreien und schon ist die betreffende Person geächtet?

  3. Allein simple und vielleicht dumme Anmachen gleich unter den Begriff “Metoo” zu stellen, zeugt lediglich davon, etwas massiv eskalieren zu wollen. Da geht es nicht um Vernunft, man möchte zerstören.

  4. Das Patrick in seinem Blogpost so dermaßen konkret wurde … hier kann man nur mutmaßen, dass das mit Gilles abgesprochen ist. Privatsphäre? Ihr kennt das? Ist das Euch noch ein Begriff? Wer hier einen Aufriss macht, der möchte diffamieren. Rehabilitation? Ist das auch bekannt? So etwas gibt es. Nur bei uns nicht? Fehler machen wir alle, durchaus auch extrem dämliche. Und sogar Mörder bekommen eine zweite Chance. Bei uns in Deutschland zumindest und das ist gut so.

  5. Warum stellt hier keiner die Frage nach dem - warum ist das so abgelaufen? Nicht spannend genug? Wem nutzt diese Schmutzkampagne?

  6. Zuletzt sollte man man ganz genau hin sehen. Hier muss man sich die Zeitlichen Gegebenheiten mal etwas genauer betrachten. Vielleicht kommt der ein oder andere dahinter, was da nicht stimmt.

Genau. Wem würde das etwas nutzen? Ideen? Welche Personen sind betroffen, wer war involviert?

Warum so spät erst diese Fragen? Fragt doch mal jemanden der sich mit dem Europawahlrecht 2019 auskennt. Ja, es gibt zu jeder Wahl ein eigenes Büchlein, in dem genau die entsprechenden Prozeduren beschrieben sind, die eingehalten werden müssen. Ich müsste mich zum einen selbst erst einlesen, zum anderen sind hier viel zu viele unterwegs, die lediglich mit Halbwissen aufwarten können. Das gilt im übrigen auch für unseren Bundesvorstand. Wer sich von denen etwas erzählen lässt, der kann auch gleich einen Wahrsager befragen, die Informationen wären genau so diffus und nichtssagend. Also, wer sich berufen fühlt einen ECHTEN Juristen dazu zu befragen, dann los.


#9

Ja und nein.
Es kommt darauf an wie wir damit umgehen. Es gibt aus meiner Sicht mehrere Möglichkeiten. Jede für sich ist gut und schlecht zugleich. Zumindest habe ich eine Lösung schon präsentiert. Warum nicht mal dieser nachgehen? Und ja, ich persönlich halte das für ein abgekartetes Spiel, was hier betrieben wird. Das wurde mit purer Absicht genau so lanciert.

Ich meine, findet es hier keiner merkwürdig? Lange Zeit war Ruhe. Nur vor wichtigen Wahlen passieren immer wieder ganz merkwürdige Dinge.


#10

Machen wir es doch mal weiter!

Gibt es an irgend einer Stelle echte Informationen?!

_ N E I N_ !!

Kann passiert sein, soll passiert sein, hätte passiert sein können!

Ist irgend etwas davon bewiesen?! Nur eine Kleinigkeit davon?

Nachtrag:

Ihr könnt es da nachlesen:

So, wer meint 2014 und Bombergate seien vorbei und schon lange Geschichte, wer meint Antifa-Flaggen seien nichts schlimmes, wird nun wohl den Showdown erleben. Es wird in den kommenden Wochen einen Austritt aus der Piratenpartei geben, der uns mehr schaden wird als ein Parteiausschlussverfahren vor 4 Jahren.

Buzzfeed macht es nämlich gerade vor, wie Politik funktioniert. Leider haben das die wenigsten Piraten wirklich begriffen, wie schmutzig dieses Geschäft ist. Auch wenn ich mich vielleicht weit über den Tellerrand hinaus lehne und vielleicht auch hoffe Unrecht zu haben, die nächste Lunte an der nächsten Bombe brennt schon. Warum wohl wird ein Vergleich zur Zurücknahme der Wahlliste zu Brandenburg gezogen? Beides hat NICHTS miteinander zu tun. Warum wohl wird ein Vergleich zu Brüderle gezogen? Aufschrei und Metoo?

Ich habe gern Unrecht, aber das hier wird im schlimmsten Falle unser Waterloo. Schaffen wir es nicht, wegen dieser Sache, unseren Patrick ins EU-Parlament zu bekommen, kann man die Piratenpartei Deutschland als gestorben betrachten. Macht aber bitte nicht den Überbringer der Nachricht verantwortlich. Die Verantwortlichen waren alle Bundesvorstände seit dem aBPT 2014! Sie haben sich nicht getraut durchzugreifen.

Und Sorry, auch wenn ich hier möglicherweise spekuliere, ihr glaubt ja auch die Spekulationen “der anderen”.

Und noch ein Nachtrag, schaut mal genau hin. Noch Fragen?

Bildschirmfoto%20vom%202019-03-16%2003-40-40

Weiterer Nachtrag:

Noch ein paar Infos, jetzt zu BuzzFeed.

Chefredakteurin war bis 2016 eine gewisse Juliane Leopold, die heute Reaktionsleitung bei Tageschau.de ist. Zudem war sie Mitbegründerin von “kleinerdrei”, einem Feministischen Blog, zusammen mit Anne Wizorek. Besonders letztere dürfte hier bekannter sein. Bekannt zudem dürfte sein, was 2013 während der OM13 seinen Anfang markierte. (Tugendfurie) Im weiteren gab es diverse Anschuldigungen, eine PiratinnenKon und weiteres. All das gipfelte schlussendlich in “Aufschrei”, was auch die Piraten in Mitleidenschaft zog.

Das die Querschüsse nicht aufhörten und insbesondere in den vergangenen Wochen in Sachen Quote in Brandenburg wieder vermehrt in den Fokus rückte, sollte nicht unerwähnt bleiben. Bemerkenswert sind dann eben auch immer wieder diverse Aussagen von Ex-Piraten, die sich aber immer noch mit ihren Ex-Posten bei den Piraten schmücken. Verschmähte Liebe und so.

Soll ich weiter machen? Ich glaube nicht, oder?


#11

Wenn du sagst, dass das mit Absicht zum BPT veröffentlicht wurde, ist das eine Verschwörungstheorie, die sich leicht wiederlegen lässt. Gestern tagte der Bundeswahlausschuss. Anschließend wurde dieser Artikel veröffentlich. Weil eben durch den Bundeswahlausschuss bekannt wurde, das Gilles weiterhin auf der Liste steht. Oder möchtest du behaupten, dass der Bundeswahlausschuss mit Absicht auf einen Tag vor dem BPT gelegt wurde…


#12

Es wäre toll, wenn wir alle das Thema ruhen lassen und keinerlei zusätzliche Aufmerksamkeit erzeugen, als es eh schon gibt. Reaktionen müssen wir dem Bundesvorstand und Julia überlassen. Der Bundesvorstand muss sich mit Julia zusammen - falls noch nicht getan - eine Strategie überlegen, wie sie offiziell auf diese Vorwürfe und mögliche Kampagnen reagieren. Als Partei der Transparenz ist aber klar, dass ein Leugnen falsch ist. Dennoch muss man unseren Gegnern nicht noch absichtlich deren Kopf in unsere Scheißhaufen drücken, damit sie das auch nicht übersehen.
Die Kampagnen gegen unsere Liste wird nicht von irgendwelchen nachtragenden Ex-Mitgliedern kommen. Die sind irrelevant. Kampagnen werden stattdessen von der Presse und von den Grünen kommen, wenn wir plötzlich spürbar über die 1% in den Umfragen hinaus kommen sollten. Ich kann mir nicht vorstellen, dass das in der Fraktion, der Julia angehört, unbeobachtet blieb.
Die Presse wird auch dann aufmerksam, wenn wir uns öffentlich - und das Forum hier IST öffentlich - um das Thema streiten. Lasst die ollen Kamellen von 2013 und 2014 dort, wo sie hingehören: Auf dem Friedhof der Geschichte. Wer meint, die alten Geschichten wieder ausgraben und Theater machen zu müssen, schadet uns genauso wie diese extrem unangenehme Geschichte dieses Mitarbeiters, dessen Namen ich schon vergessen habe.
Das gilt auch für Reaktionen in sämtlichen sozialen Medien.


#13

Nur mal ein paar Fakten:

Räume für Bundesparteitage / AV werden in der Regel mit großer Vorlaufzeit gebucht, sonst kann es teuer werden.

Es gibt Ladungsfristen die Einzuhalten sind

Vor dem Einreichen einer Liste kann man keine UUs sammeln.
Mit der Aufstellung einer neuen Liste werden alle gesammelten Unterstützerunterschriften ungültig.

Selbst im Falle eines Parteiausschlusses bleibt ein Kandidat auf der Liste.


#14

Das war in der Tat die erste Reaktion. Jedoch nur wegen des inszenierten Aufschreis. Das der Bundeswahlleiter sich ausgerechnet da … ja nun, ich meine das sollte jedem einleuchten, dass da nix weiter ist als purer Zufall. Bemerkenswert bleibt aber an welchen Punkten Du Dich reibst.

Ich hoffe ich habe Unrecht und Du Recht.

Bisher sehe ich hier keinerlei Streit. Ich sehe lediglich Informationen.

Ja das Thema wird aller Voraussicht nach ja jetzt beendet. Macht aber nicht mich dafür verantwortlich wenn der Knall etwas lauter wird. Ihr hättet Euch ja die Ohren zu halten können, tatet es aber nicht.


#15

Ich reibe mich daran, wenn man versucht Externe für Interne Fehler verantwortlich zu machen.


#16

Ich habe es gerade aufgeschrieben, der Text geht nachher noch online.


#17

Und was genau soll ein weiterer Text zu diesem Thema bringen?


#18

Hintergründe? Mal etwas Aufmerksamkeit? Auch in Bezug zu “Wie läuft das mit der Politik wirklich?” oder sogar dass hier teils mit Fake-News gearbeitet wird um von Problemen abzulenken?


#19

Bitte kein Öl ins Feuer gießen.


#20

Ach ja du warst dabei und weist es deshalb alles ganz genau?