Piraten in Tschechien könnten nächste Regierung stellen

Tags: #<Tag:0x00007f131604a260>

Die Piraten regieren nirgends! Du wirfst den Piraten ernsthaft vor sich nicht profiliert zu haben? Wie sollten sie das denn? Wenn die Piraten irgendwo an einer Landesregierung beteiligt wären, könnten wir darüber reden. Aber so?

Und wenn du die tschechischen Piraten meinst: Die müssen wohl irgendetwas richtig machen, sonst würden die nicht mehr und mehr Stimmen bekommen.

Entschuldigung, diese Piratenpartei trägt die Monstranz der Digitalpartei vor sich her, hat aber weder Vorschläge, noch Meinung, wie Digitalpolitik genutzt werden kann.

Selbst im Bereich Umwelt stößt man regelmäßig auf Unverständnis, wenn man Umwelt und Digitalpolitik vereinen möchte.
Sorry, aber da ist nichts mehr, das man anbieten könnte.
Es haben sich einige nur das Wort Digitalpolitik ausgesucht, da sie meinen deshalb wichtige Positionen in der Piratenpartei besetzen zu können.
Aber Kompetenz ist da keine.

Ich sehe da einiges an Kompetenz. aber leider kann es nicht umgesetzt werden, da die Piraten sich nicht beweisen können. Man wirft den Linken ja auch nicht Verfehlnisse in der Sozialpolitik vor. Sie regieren in nur einem Bundesland und nicht im Bund.

Die Regierung ist in der Pflicht. Nicht Oppositionsparteien und schon gar nicht so kleine wie die Piraten. Und was in der Digitalpolitik die letzten Jahre gelaufen ist, ist wenig bis gar nichts. Da ist es ein Leichtes mehr Kompetenz auszustrahlen.

Als ich das letzte mal nachgeschaut habe, gab es die Position zur EU Wahl nebst einem Positionspapier zur Flüchtlingspolitik, welches dort noch immer verlinkt ist und in der Programmatik zur Regionalwahl habe ich weder das eine noch das andere Thema wahrgenommen.

Die SPD besetzt m.E. in Tschechien neben der Ano glaube das Thema Anit-Migration - und Anti-Islamismus. Und auch die Ano wehrt sich meines Wissens stark gegen die Aufnahme von Geflüchteten. Eigentlich ist mir dort keine Partei, bis auf die Piraten bekannt, die sich dafür einsetzt, zumindest das EU Kontingent zu erfüllen und sich nicht migrationsskeptisch zu äußern. Aber ich kenne auch nicht alle dortigen Parteien. Also die gesellschaftliche Gemengelage ist in Tschechien sowieso meines Erachtens eher migrationsskeptisch eingestellt. Also ganz anders als in Deutschland. Insoweit sehe ich die Position der Piraten da für sehr progressiv an.

Die tschechischen Piraten sind meiner Meinung in Tschechien sowieso sehr progressiv unterwegs


Solche Artikel würde ich mir sehr bei den Deutschen Piraten wünschen,
Wie gesagt, ich freu mich, dass wir so eine progressive tschechische Piratenpartei haben, die so gar nichts mit dem aus Deutschland bekannten konservativem Denkansatz gemein hat.

via google translate

Piraten fördern einen rationalen Umgang mit Flüchtlingen sowohl auf europäischer Ebene als auch in der Tschechischen Republik. Die Flüchtlingswelle hat gezeigt, dass sich die europäischen Regeln ändern müssen - das Dublin-System funktioniert nicht. Piraten sehen die Quote nicht als Lösung, sondern fordern europäische Solidarität mit überlasteten Staaten und einen gemeinsamen europäischen Ansatz. Extreme Anforderungen wie das Tauchen von Flüchtlingsschiffen einerseits und die Aufnahme aller Einwanderer andererseits sind keine Antwort auf die aktuelle Situation. Wir stimmen der Einführung eines einzigen Asylverfahrens zu, bei dem die Mitgliedstaaten bevorzugte Gruppen von Migranten und Migranten bevorzugter Zielländer definieren würden. Dem Flüchtling muss die Aufnahme garantiert werden, jedoch nicht in einen bestimmten Staat. Zur Verdeutlichung gilt diese Meinung für Kriegsflüchtlinge, die um ihr Leben und ihre Familien kämpfen, sowie für politische Flüchtlinge, die wegen ihrer Ansichten verfolgt werden. Sofern nicht ausdrücklich angegeben, gilt dies nicht für Wirtschaftsmigranten, die sich keine Sorgen um das Leben machen müssen, sondern nur einen besseren Lebensstandard wünschen. In der gegenwärtigen Situation sehen wir keinen Grund für Wirtschaftsmigranten, bestehende Gesetze zu ändern.

Weiß nicht jetzt was daran besonders “progressiv” sein sollte, wenn man “progressiv” im landläufigen Sinne von “linksliberal” versteht. Worauf ich mich bezog sind die Punkte 2 und 4 von der tschechischen Seite zur letzten EU-Wahl.

1 Like

Für Osteuropa ist das recht Progressiv da dort meist eine “Wie nehmen gar keine Flüchtlinge auf” Haltung bei den Parteien vorherrschend ist.

Wirtschaftsmigranten ist natürlich ein Thema, von mir aus kann man gerne Migration zulassen. Komplett offene Grenzen würden aber in kürzester Zeit Millionen anlocken was so nicht realistisch zu handeln wäre. Die Frage ist also eher zu welchen Bedingungen geschieht Migration ? Sollte man sich da nicht tatsächlich zuerst um Flüchtende Kümmern welche um ihre Leben fürchten müssen und dann erst um andere Migranten Gruppen ?

Man muss doch immer den Bezug in das eigene Land wählen.
Siehe:

Wenn ich in einem Land lebe und politisch aktiv bin, in dem weit über die Hälfe der Bevölkerung migrationsskeptisch ist, was ja oft leider eine Erbe des Kommunismus ist (siehe dazu: https://forum-midem.de/cms/data/fm/user_upload/Projekte/TUD_MIDEM_Laenderbericht_2020-2_DINA4_RZ_web.pdf) und gleichzeitig eine politische Gemengelage vorliegt, die parteipolitisch ebenfalls migrationsskeptisch bin und ich eine positive Einstellung dazu habe, ist das für mich eine progressive Politik, die versucht den Weg zu Verwirklichung von Menschenrechten zu gehen in Schritten, wie sie überhaupt möglich sind.

Die gesellschaftliche Situation in Deutschland ist, auch wenn das scheinbar einige nicht wahrnehmen, eine ganz andere.

Wäre ich Teil der “Flüchtlingslobby”, würde ich den Tschechen vorwerfen, schöne Worte zu benutzen, aber letzlich doch nur zehn oder weniger Flüchtlinge pro Jahr aufnehmen zu wollen. Sie fordern schließlich nur eine bürokratische Reform des bestehenden Systems und keine humanitäre Wende, indirekt fordern sie auch die konsequente Abschiebung von Wirtschaftsflüchtlingen, wie es das Gesetz vorsieht, direkt den Ausbau von Frontex und wahrscheinlich die Überwachung von Islamismus-verdächtigen Asylbewerbern und Flüchtlingen. Ob man da als pro-Asyl-Deutscher zu ihrer vergleichsweise “progressiven” Politik applaudieren sollte, erschließt sich mir einfach nicht. Aber als Osteuropäer habe ich auch kein Problem mit dem, was sie sagen. :^)

Wer schon mal in Prag war hat vielleicht mit der Pragkralle Bekanntschaft gemacht.
Die Leute begrüßen sich nicht mit " Grüß Gott" oder " Hi " sondern mit " Ahoi". in diesem Sinne
Last uns einen ( inoffiziellen ) Weltbürgerpass ausgeben der nur mit Bitcoin erworben werden kann.

Warum ausgerechnet Bitcoin? Und wie teuer ist so eine Bürgerschaft?

So teuer, dass was in die Parteikasse kommt, Herr oder Frau von und zu

ca 60€ was die unterste Grenze einer Überweisung ist.

Jeder darf rein, der einen Weltbürgerpass hat. Dafür setzen sich die Piraten ein.

Verstehe: Ohne Papier biste nix wert. Keine Fragen mehr.

Du solltest aber schon erwähnen, dass dies ein kostenloser Service der Hotels ist, damit Dein Auto am nächsten Morgen noch vor der Tür steht.