Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung | Website Piratenpartei Deutschland

Piraten gegen Parität ?


#177

Da steht nur, das gleich viel Männer wie Frauen kandidieren. Was gewählt wird obliegt dem Wähler.


#178

Das ist nur ein Phrase der Grünen, mit der sie die Benachteiligungen von Menschen aufgrund ihres Geschlechts vertuschen wollen.

Rein mathematisch können über die Liste der Grünen niemals mehr Männer als Frauen in den Bundestag einziehen.
Umgekehrt kann aber der Frauenanteil bis zu 100% gehen.

Der Wähler hat keinen Einfluß darauf.


#179

Und nun erkläre mir warum. Ich habe mehrfach auf das Gleichstellungsprinzip hingewiesen, auch das Rechtsgutachten vom Brandenburger Landtag spricht sich nicht dagegen aus, sondern wägt ab.


#180

Ähm… Diese Logik musst du mir erklären.

Auf Platz 1 ist Frau Mussterfrau und Herr Mussterman.

Auf Platz 2 ist Frau Mussterlich und Herr Mussterlich.

Usw…


#181

100% absoluter Unsinn

An welcher Stelle hast Du denn nun mal echte Argumente oder willst Du nur trollen? Denn

Ist kein Beweis, es ist und bleibt eine Aussage.

Köstlich. Auf die Idee so zu argumentieren wäre ich jetzt nicht gekommen. Aber ja, wir sollten uns viel häufiger so verhalten wie es diese Leute vor machen. ;o)

Stand da nicht - Sechs - Setzen!

Auch wenn Du das nicht verstehen magst, Du solltest mehr lesen, dann versuchen zu verstehen und weniger interpretieren.

Erneut keinerlei Argumente, ad hominem gegen ganze Gruppen. Kann man machen, zeugt aber lediglich von nicht sehr viel Diskussionskompetenz.

Sagt der der am wenigsten lesen kann. Oh toll. Gut das Piraten da ein ganzes Stück weiter sind. Kommt man argumentativ nicht mehr weiter wirds dann eben doch nur wieder persönlich. Es ist immer das gleiche Spiel.

Klasse! Sie erkennen die eigene Medizin nicht, die sie sonst immer gern anwenden.

#LochBleibtLoch
Willst Du tatsächlich solche und ähnlich geführte Diskussionen aufmachen?
Wie las ich gestern in der Zeitung?
25 Mrd. € Finanzloch … huiiiii :rofl:

Die Frage ist dann wie: “Bist Du Männlich oder Weiblich?” Also ist hier nicht die Aussage an sich von Interesse, es ist lediglich Typ und Art des Absenders wichtig.
Joah, kann man machen …

Scheiße! Ich habs vorher noch mockiert … (wollte es aber selbst nicht glauben) lol

Na endlich, Danke! Mein Dank wird Dir auf ewig hinterher schleichen!

Das schönste aber, sich selbst Honk nennen und sich dann darüber aufregen so genannt zu werden. Auf die Idee muss man erst mal kommen.

Fazit:

Es gibt 100 verschiedene Themen. Bei 95 Themen ist man ähnlicher bis gleicher Meinung. Was am Ende aber alle auseinander treibt sind diese 5 verschiedenen Themen. Und nun greift Euch mal alle an die eigene Nase und fragt weswegen in dieser Gesellschaft so verdammt viel schief läuft! Keiner konzentriert sich mehr auf das wesentliche, es werden viel lieber die nicht vorhandenen Gemeinsamkeiten thematisiert als sich das zunutze zu machen, woran alle “glauben”, woran alle gemeinsam arbeiten können.

Jona hat versucht - und es ist ihm mMn gelungen - ausführlich zu erklären, was und wie er seinen Standpunkt untermauert. Leider hat das so gut wie keiner gelesen. Und so wie der Beitrag schon begonnen hatte mit dem Spruch:

ist nicht nur ein deutliches Zeichen dafür, dass hier Leute am Werke sind, die eigentlich keinerlei Aufmerksamkeit haben sollten. Dass sich diesen Leuten dann noch diverse Landesvorstände wie Elfe dahinter stellen, verwundert an der Stelle nicht mehr. Euch geht es nicht um sachliche Diskussion, um Diskurs, um das finden von Ideen, erneuern oder widerlegen von Meinungen, bis hin zum widerlegen der eigenen Meinung, Euch geht es hier lediglich um zerstören.

Ich habe fertig. (hier) :joy:


#182

Sagen wir Mal so, ich habe nie einen in der PP kennen gelernt. IT Berufe sind sicher überdurchschnittlich repräsentiert in der PP, aber nicht alles sind Informatiker, also Diplom bzw. Fachinformatiker


#183

This post was flagged by the community and is temporarily hidden.


#184

Wenn man sich auf die Ablehnung des Paritätsgesetzes konzentriert hätte, wäre alles schön und gut gewesen…man musste aber unbedingt die Quotendiskussion aufmachen und das lächerliche Lied von den benachteiligten Männern singen. Übrigens sind die meinsten Grünen Männer und in diese Partei eingetreten obwohl Sie tatsächlich in Bezug auf Ämter und Mandate strukturell leicht schlechtere Chancen haben. Freiwillig.


#185

This post was flagged by the community and is temporarily hidden.


#186

Bei den Grünen ist satzungsbedingt

  • immer eine Frau auf Platz 1 der Landesliste

Zieht über diese Landes-Liste eine ungerade Zahl in den Bundestag ein, führt dies immer zu Nichtparität.

Gerne auch am praktischen Beispiel der Grünen Abgeordneten.

BW: Gesamt 12, 6 weiblich, 6 männlich
BY: Gesamt 11, 6 weiblich, 5 männlich
BE: Gesamt 4, 3 weblich, 1 männlich
BB: Gesamt 1, 1 weiblich
BR: Gesamt 1, 1 weiblich
HH, Gesamt 1, 1 weiblich, 1 männlich
HE: Gesamt 5, 3 weiblich, 2 männlich
MV: Gesamt 1, 1 weiblich
ND: Gesamt 6, 3 weiblich, 3 männlich
NW: Gesamt 12, 6 weiblich, 6 männlich
RP: Gesamt 3, 2 weiblich, 1 männlich
SN: Gesamt 2, 1 weiblich, 1 männlich
ST: Gesamt 1, 1 weiblich
SH: Gesamt 3, 2 weiblich, 1 männlich
TH: Gesamt 1, 1 weiblich

Einzige Ausnahme ist das Saarland.
Da wurde ein Mann aus welchen Gründen auch immer auf Platz 1 der Landesliste gewählt.

Du siehst, die Grünen schaffen durchgängig es nicht, auch nur ansatzweise Parität herzustellen. In kleinen Bundesländern haben, in Deiner geschlechtsorientiert denkenden Kategorie, grün wählende Männer so gut wie gar keine Vertretung ihres Geschlechts im Bundestag.
Und wenn das kleine Saarland sich gegen diese Regelung wehrt, dann bedeutet dies keineswegs, dass alles in Ordnung wäre, sondern es ist ein Hinweis wie ungerecht die behauptete Parität tatsächlich ist.


#187

Das nenne ich ein Eigentor. Das Paritätsgesetz wurde nur in Brandenburg beschlossen, in keinem anderen Bundesland. Deine Aufstellung zeigt, wie wichtig ein Paritätsgesetz ist.

Nebenbei sind die Abgeordneten irrelevant, es geht um die Aufstellung, die Liste zur Wahl.

Wenn die Grünen nunmal mehr Stimmen aus der Bevölkerung für eine Frau bekommen, dann ist das Demokratie.
Nochmals, die Bevölkerung wählt, Paritätsgesetz bezieht sich nur auf die Wahllisten.


#188

nochmal der Versuch mit Inhalt *seufz

die Grünen stellen bereits ohne das Gesetz im Reisverschlussverfahren auf …
zusätzlich setzen sie aus eigenem Gusto auf 1 eine/n Kandidat/in/en weiblichen Geschlechts

das führt zu den von GG angeführten Situationen, die keine Parität herstellen

ABER, das Paritätsgesetz in BB erlaubt diese Regelung durchaus, schliesst sie nicht ausdrücklich aus,
heißt auch in BB kann es zu solch einer Situation kommen, bzw. ist es sogar … und das auch schon ohne das “nette Gesetzchen”

wo genau war jetzt gleich nochmal das von dir genannte Eigentor?


#189

Genau das ist das Eigentor. All das was du mit Reißverschlussverfahren und nach Gusto eine Frau auf Platz 1 beschreibst, ist nach dem Paritätsgesetz hinfällig.
Danach sind ein Mann und eine Frau auf Platz 1,
Eine Frau und ein Mann auf Platz 2 usw

Edit : für das 3. Geschlecht und Parteien die keine Parität haben können, muss nachgebessert werden.

Wenn dann trotzdem mehr Frauen statt Männer gewählt werden bei den Grünen, dann war es der Wähler


#190

Nein, ich widerlege nur Deine Angriffe gegen die Piratenpartei, wonach die nicht paritätisch besetzen könnten, die Grünen aber schon.
Die Grünen können und wollen nachweislich nicht paritätisch besetzen.

Bei der Regelung in Brandenburg besteht meine Kritik weiterhin
an der - Nichtregelungskompetenz einer Landesregierung.
der - einseitigen Wahlmanipulation der Regierung Wahlgesetze so zu verändern, dass sie ihnen zum Vorteil gereichen, dem angedachten Reißverschlußprinzip, das bei den Grünen nach dem Frauenstatut mit Frauen beginnt.

Im Unterschied zu den Grünen wollen die Piraten Ungerechtigkeit nicht mit Ungerechtigkeit ersetzen, sondern leben Gleichberechtigung aller Geschlehter so, wie es im Grundgesetz angedacht und für das Zusammenleben auch notwendig ist.

Für Dich ist Gleichberechtigung aber ein Eigentor, das durch unparitätischer Besetzung nach Geschlecht umgesetzt werden soll, so wie dies unsinnigerweise die Grünen tun.
Männer sollen aufgrund ihres Geschlechtes benachteiligt werden. Das ist der völlig falsche Lösungsansatz.


#191

Dann lies einfach den Gesetzesentwurf:

Bei den Direktkandidaten ist zwingend 1 männlich und 1 weiblich aufzustellen,
bei der Liste Reißverschlußverfahren.
Reißverschlußverfahren bedeuten abwechselnd weiblich und männlich, wobei bei den Grünen dies stets mit weiblich beginnt.

Jeder hat 3 Stimmen, 2 für Direktkandidaten und 1 für Landesliste.


#192

Und was gibt es daran auszusetzen, das es bei den Direktkandidaten kein Reißverschlussprinzip gibt ?
Was gibt es daran auszusetzen, dass danach ein Reißverschlussverfahren erfolgt ?

Wenn die Grünen das mit einer Frau beginnen, who cares ?
Das ist sicher nicht Bestandteil des Gesetzes !


#193

Âhmm wenn genauso viele Männer wie Frauen kandidieren, ist das eine Benachteiligung für den Mann ?

Ähm . Du traust den Männern ja wenig zu.


#194

Es zählt nur insofern, als die Behauptung, es wäre eine paritätische Besetzung, grob unwahr ist.

Die Liste beginnt nicht danach, sondern ist Grundlage der Anzahl der Sitzplätze einer Partei, die neben der hälftigen Vergabe durch Direktmandate vergeben wird.


#195

Ja und ? 50 : 50 kommt unter dem Strich dabei raus.

( Das bedeutet “Parität”)

Mann + Frau
Mann+Frau
Usw.
Dann

Frau
Mann
Frau
Mann

Usw

Was letztendlich gewählt wird, obliegt dem Wähler


#196

Eigentor? JA

aber von dir, lies dich ein, bevor du dich einbringst *stöhn

wobei der wiederrum nur das wählen kann, was die Parteien ihm vorausgewählt haben.