Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung | Website Piratenpartei Deutschland

Piraten gegen Parität ?


#197

Und das ist in dem Fall paritätisch.

Was ist dein Problem damit ?

Vielleicht ist es dir möglich auch dein Problem damit mitzuteilen ? Kannst du das ?

Auch heute kann ich nur wählen was andere Parteien vorausgewählt haben.


#198

#immerDieAnderen


#199

Ich glaube sein Problem damit ist die Parität. So deute ich die Anreihung von Wörtern.

Ist ja sein gutes Recht gegen Parität zu sein.
Nur ohne Begründung ist das…


#200

ich habe sogar neben dem brandenburger Gesetz den bayerischen Entwurf der Grünen gelesen und weiss zu unterscheiden, wo Antares lustig zusammenwürfelt …

behauptet doch niemand und war bisher ja auch weder gefordert noch (meines Erachtens) sinnvoll

warum soll ich (ich weiß, andere tuen das, ich aber nicht) Argumente, die bereits genannt wurden, z.B. von Jonathan wiederholen?

Es wurde bereits gesagt und zwar richtig, damit bedarf es nicht meiner Wiederholung.


#201

Danke an Jona_bab, wvincentl, Steffi, GG79 u.a. ihr habt die Argumente auf den Punkt gebracht, warum wir Brandenburger Piraten gegen das Paritäts-Gesetz Beschwerde einlegen werden. Sehr lesenswerte Debatte.
Viele Grüße Stefan Schulz-Günther (Schatzi LV Brandenburg)


#202

OK, jona_bab’s Argument war, dass Frauen in der Politik ohnehin schon genug bevorteilt werden.

Entbehrt zwar jeder Grundlage, aber die braucht man ja nicht zwingend um eine Meinung zu haben.


#203

selten eine SO schlechte und manipulative Zusammenfassung gelesen.


#204

Dann lese dir den Beitrag von Jona Bab durch, wo er behauptet wer “untenrum” weiblich ist, hat es in der Politik einfacher.


#205

Ist das alles, was bei dir davon hängen geblieben ist?

Er schrieb vor Allem vom “oben rum”, dem Intellekt, der Fähigkeit, das “unten rum” war das, was bei seiner Frage nach Befähigung zweitrangig war…


#206

Ums nochmal zusammenzufassen:

Jona_bab hat seine Argumentation von einem Prof. (im Ruhestand) Morlok bzw. diesem Artikel.

Dieser spitzfindige Mensch hat die Statistik erstellt, die Jona überall wiederholt, und auf die er seine Argumentation, Frauen seien eh schon überrepräsentiert und ein paritätisches Wahlrecht damit unnötig.

Das diese “Überrepräsentation” auf parteiinterne Paritätsbestrebungen zurückzuführen ist, sich das Argument der “Überrepräsentation” damit selbst in den Schwanz beißt, wird von beiden unterschlagen.

Es findet demnach also keinerlei Diskriminierung von Frauen in der Politik statt, die Tatsache, dass wesentlich weniger Frauen als Männer in Parteien vertreten sind, begründet der Herr so:


#207

Nicht zweitrangig, sondern seiner Meinung nach eine “Vereinfachung” für Ämter und Mandate.
Was er sonst geschrieben hat war das übliche
#hauptsachedagegen.

Stichhaltige Argumente gegen Parität waren keine dabei. ( Bei dir leider auch Fehlanzeige)


#208

Der eigentliche Ansatz in dieser Frage muss doch sein, was Parteien anders machen muessen, was in unserer Gesellschaft geändert werden muss, damit sich mehr Frauen für Politik interessieren und die Politik und die Parteien “frauengerechter” werden.
Den um die 30%Frauen, die in Parteien sind 50% der Parlamentssitze zu geben ist da mE der falsche Ansatz.


#209

Und, wo sind deine dafür?


#210

Es bist doch fortwährend Du und die Grünen, die behaupten ein 60:40 Regelung zugunsten von Frauen wäre Parität.

Du ignorierst doch jeden Hinweis, der dir die Nichtparität aufzeigt.
Die Grünen haben KEINE paritätische Vertretung von Männern und Frauen im Bundestag.
Der Wähler wählt mit Zweitstimme automatisch eine nichtparitätische Besetzung der Grünen und kann darauf überhaupt keinen Einfluß nehmen.

Im fortschrittlichen Bayern kann der Wähler auf die Liste der Parteien Einfluß nehmen und eine andere Reihenfolge bestimmen.
In Brandenburg aber nicht.

Sieht Dir einfach mal einen Wahlzettel an.
In Brandenburg kann man mit der Zweitstimme nur eine Partei wählen.

In Bayern sieht das so aus.


#211

Du meinst 30,1% Frauen im Bundestag ?


#212

Er hat halt nur die Grünen, um sich aufzuregen.

Ja, die Grünen haben Feminismus im Programm. Obs dir passt oder nicht.


#213

Wo habe ich was von 60:40 geschrieben ?

Ich schrieb von 50:50


#214

Ich schreibe hier die ganze Zeit, und du schaffst es nicht ein Argument gegen Parität zu bringen, und fragst mich wo meine sind ?

Weil Frauen in den Landtagen und im Bundestag unterrepräsentiert sind.
Ich rede nicht von den Grünen, sondern generell.

30.1% Frauen im Bundestag.


#215

Du behauptest die Grünen würden paritätisch besetzen.

Das Bundestagswahlergebnis der Grünen, als auch meine Ausführungen belegen eindeutig, dass am Ende die Grünen keine paritätische Besetzung vornehmen, weder im Ergebnis (60:40) noch beim Aufstellen der Landeslisten (Prio ungerade Frauen).

Diese nichtparitätische Aufstellung möchtest Du ungeachtet aller Hinweise als paritätisch verkaufen.


#216

Ich behaupte das Paritätsgesetz würde paritätisch besetzen.
( Himmelherrgott nochmal )

Es geht hier um das Paritätsgesetz, nicht um die Grünen